Alle Ergebnisse
FRAUEN
18.04.2016

2. Liga: TSG lässt auch in Würzburg nicht nach

Die TSG bleibt auch im 18. Saisonspiel ungeschlagen. Gegen den ETSV Würzburg feierte die Elf von Siegfried Becker und Lena Forscht den 14. Saisonsieg. Die Partie endete mit einem deutlichen 5:0 (3:0) für Hoffenheims Zweitligateam. In die Torschützenliste trugen sich Ricarda Schaber (6.), Tabea Waßmuth (33., 45.) und Katharina Kiel (59.) ein. Zudem traf in 74. Minute eine Würzburger Spielerin ins eigene Tor.

Auch beim ETSV Würzburg ließ das Trainerteam der TSG II in der Anfangsformation rotieren. Maileen Mößner feierte ihr Startelfdebüt in der Zweitligamannschaft und agierte neben Tamar Dongus, die nach ihrer Verletzung Spielpraxis sammeln sollte, in der Innenverteidigung. Ricarda Schaber durfte nach ihrer Bänderverletzung wieder von Beginn an ran, U17-Nationalspielerin Sarai Linder ackerte im Mittelfeld. Anne Fühner musste hingegen verletzungsbedingt passen, Emily Evels sowie Judith Steinert standen im Kader der Bundesligamannschaft.

Das Trainerduo Siegfried Becker und Lena Forscht erwartete beim Tabellenvorletzten eine schwere Partie. Schon oft genug hatte sich die TSG bei den Würzburgerinnen schwer getan, zudem hatte der Gegner zwei Wochen zuvor mit einem Trainerwechsel seine Ambitionen im Abstiegskampf unter Beweis gestellt. Gleich von Beginn an setzte die junge Hoffenheimer Mannschaft die von den Trainern gewünschten Forderungen um. Konzentriert spielte die TSG Angriff um Angriff nach vorne und so ließ auch der erste Treffer der Partie nicht lange auf sich warten. Jana Beuschlein setzte sich über außen durch, ihren Querpass in den Rückraum schob Ricarda Schaber zur Führung ein (6.). Das 2:0 wäre beinahe nur kurze Zeit später gefallen. Sarai Linder traf jedoch nur den Pfosten, Jana Beuschlein setzte das Leder an die Latte. Die TSG dominierte die Partie, die neu formierte Abwehrreihe stand sicher. „Es gab immer wieder Phasen, in denen wir ein wenig Tempo aus der Partie genommen haben“, so das Trainerteam. „Wir haben aber auch immer die Kurve gekriegt und wiederholt schöne Angriffe herausgespielt.“ Nach einer Flanke von Katharina Kiel legte die TSG durch einen Kopfballtreffer von Tabea Waßmuth nach (33.). Mit dem Halbzeitpfiff gelang der 19-Jährigen ihr zweiter Treffer. Nach Pass von Jana Beuschlein zog Waßmuth ab und ihr Schuss landete unhaltbar hinter Würzburgs Torfrau im Netz.

TSG legt in der 2. Halbzeit nach

Auch mit Halbzeit Zwei konnten Becker und Forscht zufrieden sein. Zwar ließ ihr Team einige hochkarätige Chancen aus, doch Kathi Kiel erhöhte nach einem Querpass auf 4:0 (59.). Die engagierten Würzburgerinnen kamen nur selten gefährlich vor das TSG-Tor. Nachdem Hoffenheims Abwehrreihe einmal nicht aufpasste, durfte auch Torhüterin Janina Leitzig ins Spiel eingreifen. Neben einem Fernschuss blieb dies jedoch die einzige Torchance für die Gastgeberinnen. „Wir hatten einen guten Tag, da war es für Würzburg natürlich nicht einfach“, lobte das Trainerteam den Gegner, der in der temporeichen Partie ebenfalls versuchte, spielerisch Akzente zu setzen. Nach einer scharfen Hereingabe von Tabea Waßmuth konnte Würzburgs Verteidigerin nur ins eigene Tor klären (74.). „Tolle Ballstafetten, schöne Angriffe und viel Tempo, so könnte jedes Spiel laufen“, freuten sich die Trainer über den deutlichen und verdienten Sieg ihrer Mannschaft. „Wir sind fit und gut drauf. Das Team hat richtig Lust und einen tollen Lauf, das merkt man auf dem Platz.“

Die Leistung beim ETSV Würzburg gilt es für das Zweitligateam am Sonntag (11 Uhr) zu wiederholen. Mit dem TSV Crailsheim erwartet die TSG die zweitbeste Rückrundenmannschaft im Ensinger Stadion St. Leon-Rot.

 

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben