Alle Ergebnisse
CAMPUS
23.03.2016

U17 erkundet Japan und freut sich auf „Governor Cup“

Für eine Woche haben sich Mannschaft und Trainerteam der U17 im japanischen Ōsaka einquartiert. Ab dem morgigen Tag steht die Teilnahme am „Governor Cup“ in Kōbe im Fokus, doch zuvor hatten die B-Junioren der TSG schon Gelegenheit, das Land kennenzulernen.

Ganze 17 Stunden dauerte die Reise von Frankfurt nach Ōsaka für das U17-Team der TSG. Nachdem der Tross zunächst sechs Stunden bis nach Dubai geflogen war, stand dort ein dreistündiger Aufenthalt an, bevor es anschließend noch mal für acht Stunden weiter nach Japan ging. Der guten Stimmung im Team tat die lange Anreise jedoch keinen Abbruch, und so bezogen Spieler, Trainer und Betreuer am Montag bester Laune ihr Hotel, in dem bei der WM 2002 schon die englische Nationalmannschaft abgestiegen war.

Kein so schlechtes Omen, schließlich war die Mannschaft von Trainer Sven-Göran Eriksson und Kapitän David Beckham damals immerhin bis ins Viertelfinale gekommen und dort nur knapp am späteren Weltmeister Brasilien gescheitert.

Besuch eines Weltkulturerbes

Ihren ersten vollständigen Tag nutzten die Jungs von Trainer Marcel Rapp dann am Dienstag, um Ōsaka und Umgebung zu erkunden. Monumentale Baukunst zeigte sich den Nachwuchskickern etwa bei der Besichtigung der Akashi-Kaikyō-Brücke, die Kōbe mit der Insel Awaji-shima verbindet. Die Hängebrücke ist die vierthöchste Brücke der Welt. Ihre Mittelspannweite von 1991 Metern macht sie gar zur Brücke mit der weltweit größten Stützweite.

Nach der Besichtigung eines traditionell japanischen Schreins machte die TSG-Reisegruppe noch Halt bei der Burg Himeji in der Präfektur Hyōgo. Das Bauwerk aus dem 17. Jahrhundert wird seit 1993 von der UNESCO als Weltkulturerbe anerkannt und gilt als prachtvollstes Beispiel für den japanischen Burgenbau. Die weißen Wände der Burg und die graziöse Bauweise erklärten schnell, warum das Bauwerk auch „Burg des weißen Reihers“ genannt wird.

Gleichzeitig bestach Himeji aber zu ihrer aktiven Zeit auch durch ein ausgeklügeltes Verteidigungssystem mit Türmen, Toren, Mauern und Gräben und galt daher als uneinnehmbar. Vor allem bei der Defensivabteilung der U17 war bei diesem Punkt das Interesse geweckt. 

Auch kulinarisch tauchten die Akademie-Spieler in die fremde Kultur ein. Und so probierten sie sich nicht nur an ungewohntem Abendessen, sondern auch an Stäbchen statt Messer und Gabel aus.

Morgen Turnierauftakt gegen Vissel Kōbe

Das erste Mal auf den Trainingsplatz ging es für die Jungs schließlich am heutigen Morgen. Rapp zeigte sich dabei von den Trainingsbedingungen äußerst angetan. Um die Mittagszeit besichtigte der umtriebige TSG-Tross dann noch Kōbe, bevor der Fokus am Nachmittag mehr und mehr in Richtung „Governor Cup“ rückte. Beim offiziellen Empfang des Turniers konnte sich jeder schon einmal beschnuppern, und Rapp gewann den Eindruck, dass die Gastgeber sehr hohe Erwartungen an die Auftritte des Teams aus dem Land des Weltmeisters haben.

Ob seine Jungs denen gerecht werden können, zeigt sich erstmals morgen. Da steht nämlich das erste Spiel gegen die U18 von Vissel Kōbe an. Der „Governor Cup“ ist generell ein Turnier für U18-Mannschaften. Die TSG und RB Leipzig, gegen die es im zweiten Turnierspiel geht, sind die einzigen U17-Teams unter den Teilnehmern. Bis auf den erkrankten Luis Klante sind bislang alle Spieler an Bord.

 

Die TSG-Spiele im Überblick (alle Angaben Ortszeit MEZ +8):

Do., 24.3., 15 Uhr: TSG 1899 Hoffenheim – Vissel Kōbe U18

Sa., 26.3., 13 Uhr: TSG 1899 Hoffenheim – RB Leipzig U17

So., 27.3., 15 Uhr: TSG 1899 Hoffenheim – High-School-Auswahl U18

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben