Alle Ergebnisse
AKADEMIE
12.03.2016

Tim Wöhrles Kopfball hält U17 im Rennen

Die U17 bleibt in der B-Junioren-Bundesliga Süd/Südwest im Titelrennen. Das Team von Trainer Marcel Rapp musste bei Eintracht Frankfurt dringend dreifach punkten, um den Anschluss an Spitzenreiter VfB Stuttgart nicht zu verlieren – und gewann dank eines Last-Minute-Treffers von Tim Wöhrle mit 3:2 (2:2). Am kommenden Wochenende kommt es in Zuzenhausen schließlich zum Showdown mit dem Spitzenreiter VfB Stuttgart.

Die Hoffenheimer reisten grippegeschwächt an den Riederwald, sowohl Emilian Lässig als auch Samuel Lengle waren nicht dabei. Dennoch erwischte die Rapp-Elf einen Auftakt nach Maß, als bereits nach zwei Minuten David Ottos abgefälschter Schuss hinter Eintracht-Keeper Paul Harbrecht einschlug. Doch praktisch im Gegenzug glichen die Hausherren durch einen direkt verwandelten 35-Meter-Freistoß Nick Försters aus (4.).

Die schnelle Antwort der Frankfurter brachte die Rapp-Truppe nicht aus der Fassung, ganz im Gegenteil: Auf dem schwierigen weil rutschigen Untergrund zeigten sich die Hoffenheimer in den Zweikämpfen sehr präsent und gingen nach 22 Minuten erneut in Führung. Zwar konnte Harbrecht nach einem abgefälschten Standard Ottos Kopfball noch parieren, doch Tim Wöhrle stand goldrichtig und nickte zum 2:1 ein. Wieder währte die Freude allerdings nur kurz. Als TSG-Schlussmann Isa Doğan einen Frankfurter im Strafraum zu Fall brachte, knallte der ehemalige Hoffenheimer Nelson Mbouhom den fälligen Elfmeter hoch in die Mitte zum 2:2 ins Netz (29.).

Der zweite Abschnitt gehörte den Hoffenheimern, doch Otto, Barış Erdoğan und Pascal Schmidt ließen gute Gelegenheiten liegen. Ein Punkt wäre allerdings zu wenig gewesen, um im Titelrennen zu bleiben, da sich in der Süd/Südwest-Staffel nur der Meister für das DM-Halbfinale qualifiziert. Eine Minute vor dem Abpfiff war nach Domenico Albericos Flanke dann erneut Wöhrle zur Stelle und köpfte den vielumjubelten 3:2-Siegtreffer! Die Hoffenheimer mussten noch sechs Minuten Nachspielzeit überstehen, dann waren die wichtigen drei Zähler unter Dach und Fach.

„Der späte Zeitpunkt war natürlich glücklich, aber der Sieg durchaus verdient“, freute sich Rapp. „Die Jungs haben die schwierigen Bedingungen angenommen und eine gute Mentalität gezeigt.“ Nun hat es die U17 am kommenden Wochenende im Heimspiel gegen den VfB Stuttgart in der eigenen Hand, mit einem weiteren Sieg das Meisterschaftsrennen völlig offen zu gestalten.

Eintracht Frankfurt – TSG 1899 Hoffenheim 2:3 (2:2)
Frankfurt: Harbrecht – Crisafulli, Knothe, Safaridis, Üzer, Kilic, Cetin, Förster, Mbouhom (70. Karaahmet), Borzellino (49. Kabuya), Kabuya (70. Miot-Paschke).
Hoffenheim: Doğan – Grimmer, Amade, Foshag, Schmidt, Wöhrle, Bucher, Weidner (76. Gashi), Alberico, Erdoğan (64. Bonanno), Otto (80.+1 Stosik).
Tore: 0:1 Otto (2.), 1:1 Förster (4.), 1:2 Wöhrle (22.), 2:2 Nelson Mbouhom (29., Strafstoß), 2:3 Wöhrle (79.). Zuschauer: 100. Schiedsrichter: Paul Walprecht (Leverkusen). Karten: Gelb für Weidner, Wöhrle, Alberico; Gelb-Rot für Förster (80.).

Daten & Fakten zum Spiel »

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben