Alle Ergebnisse
FRAUEN
18.03.2016

Jürgen Ehrmann: „Es bedarf einer Leistungssteigerung“

Drei Wochen hatte die Bundesligaelf der TSG Zeit, neue Kräfte zu sammeln. Nach der Länderspielpause geht es für das Team von Coach Jürgen Ehrmann am Sonntag wieder los. Um 14 Uhr empfängt die TSG die SGS Essen im Dietmar-Hopp-Stadion. Den knappen Hinrundensieg (2:1) würden die Hoffenheimerinnen nach drei sieglosen Partien nur zu gern wiederholen.

Trainer Jürgen Ehrmann über…

…den Gegner:

Die SGS Essen hat zuletzt Jena sehr überzeugend geschlagen. Sie haben eine bessere Vorrunde gespielt als wir, sind natürlich auch schon etwas länger in der Bundesliga vertreten. Essen hat gute Einzelspielerinnen, sie sind aber auch als Mannschaft gewachsen. Mit Sara Doorsoun-Kajeh, Charline Hartmann als Torjägerin und Linda Dallmann haben sie Leistungsträgerinnen in einem guten und kompakten Team. Bei so einem Gegner müssen wir effizient sein und unsere Chancen vor dem Tor nutzen. Wir müssen definitiv mit mehr Leidenschaft spielen als in Leverkusen und die Bereitschaft zeigen, für einen Sieg alles zu tun. Solche Spiele sind meist knapp, im Hinspiel waren wir die Glücklichen. Essen ist eine Mannschaft, die Fußball spielt und nicht uns das Feld überlassen wird. Zudem wird Trainer Markus Högner nach der Verkündung seines Weggangs nochmal alles rausholen wollen.

…das Personal:

Dóra Zeller kam angeschlagen vom Zypern-Cup zurück, hat aber bereits wieder trainiert. Jetzt muss man sehen, wie sie sich präsentiert. Stephanie Breitner hatte mit einer Oberschenkelzerrung zu kämpfen, aber auch bei ihr sieht es gut aus. Definitiv ausfallen wird Tamar Dongus, die sich am Auge verletzt hat. Diese Woche waren zudem einige erkältet. Wir haben einen großen Kader, sodass wird die Ausfälle kompensieren können.

…die sportliche Situation:

Drei Niederlagen in Folge – das ist natürlich eine Serie von punktlosen Spielen, die niemandem gut tut. Während die ersten beiden Spiele in Ordnung waren, waren wir mit der Leistung in Leverkusen nicht zufrieden. Jetzt wollen wir wieder Punkte holen und werden alles daran setzen. Dazu bedarf es allerdings einer enormen Leistungssteigerung. Wir waren lange Zeit im Pulk der Mannschaften im Tabellenmittelfeld und haben nun fast ein wenig den Anschluss verloren. Gegenüber der Vorrunde haben wir zu viele Gegentore kassiert, die wir dem Gegner teilweise geschenkt haben.

Die bisherigen Duelle:

Die SGS Essen scheint der TSG Hoffenheim zu liegen. Fünf Aufeinandertreffen, vier Siege. In allen Begegnungen zwischen der TSG und der SGS fielen Tore auf beiden Seiten. In der Vorrunde sorgte Nicole Billa mit zwei Toren für einen 2:1-Sieg.

Die Form des Gegners:

Nachdem die SGS das Jahr vor der Winterpause optimal beendet hatten (3:2-Sieg gegen den 1. FFC Frankfurt), lief es für die Essenerinnen zum Jahresstart eher mäßig. Zunächst eine 1:4-Niederlage gegen Sand, obendrauf noch eine gegen Leverkusen (0:1). Doch das Team von Markus Högner scheint in die Spur zurück gefunden zu haben. Beim 4:1 gegen den FF USV Jena zeigten die Essenerinnen sich deutlich verbessert. Die SGS steht mit 22 Punkten momentan auf dem sechsten Tabellenplatz.

 

 

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben