Alle Ergebnisse
CAMPUS
18.03.2016

Dallas Cup, Tag 3 / U19 sieht Nowitzki-Niederlage und feiert Bieber

Die U19 bringt Dirk Nowitzki einfach kein Glück. Wie schon im Vorjahr sahen die Hoffenheimer im American Airlines Center eine Heimschlappe der Dallas Mavericks, diesmal gegen den aktuellen NBA-Champion Golden State Warriors. Nach der Partie wurden die Spieler ihren Gastfamilien übergeben – der Countdown für den Auftakt zum 37. Dallas Cup am Sonntag läuft.

Nach dem Ausdauerlauf vom Vortag stand am Freitagmorgen auf dem JJJ Frankel Field der Greenhill School in Addison die erste Trainingseinheit auf dem Plan. Auf dem Nebenplatz bereitete sich passenderweise der Fulham FC, der erste Gegner der Hoffenheimer, auf den Turnierstart vor, so dass Chefcoach Matthias Kaltenbach und Co-Trainer Florian Kneuker schon einen ersten Blick auf die kantigen Engländer werfen konnten.

Bei wechselhafter Witterung, Nieselregen und Sonnenschein wechselten sich munter ab, fehlten mit Johannes Kölmel und Robin Hack zwei gesundheitlich angeschlagene Spieler. Während Kölmel am Nachmittag schon wieder auf den Beinen war, musste Hack für den Rest des Tages passen. Nach langer Zeit wieder aktiv im Training dabei – und das nach eigener Aussage als sei er „nie weggewesen“ – war Luca Bieber. Dass er von seiner Reaktionsschnelligkeit nichts eingebüßt hat, stellte der Torhüter noch am späten Abend unter Beweis.

Zurück im Hotel hatte der letztjährige Gastfamilienkoordinator Larry Munoz sein Versprechen wahrgemacht und den Grill angeschmissen. Pech für ihn, dass ausgerechnet an der Stelle, an der er seine Gerätschaften aufgebaut hatte, der Rasensprenger anging. Der Qualität seiner Steaks tat das aber keinen Abbruch, so dass die Hoffenheimer zur Mittagszeit ein deftiges amerikanisches BBQ zu sich nehmen konnten, wie es in diesen Breitengraden nun einmal Pflicht ist.

Freier Nachmittag in Downtown

Der Nachmittag stand den Jungs in Downtown Dallas zur freien Verfügung. Wieder stellten die Hoffenheimer ihre Vans auf dem bewährten Schotterparkplatz des mexikanischen Parkplätzverpächters Daniel d’Avila ab, der stilecht mit Jäckchen in Signalfarben die Parkplatzeinweisung zur Kunst erhob und anschließend freudestrahlend vor seinem Häuschen mit den Gästen aus Deutschland zum Gruppenfoto posierte.

Nach knapp dreistündiger Erkundungstour durch die Straßenschluchten, wo teilweise alte Backsteinbauten in grellem Kontrast zu den modernen Wolkenkratzern stehen, trafen sich Spieler und Funktionsteam vor dem American Airlines Center, Dirk Nowitzkis „Wohnzimmer“. Es fiel allerdings auf, dass die Trikots mit dem Namenszug des Deutschen an diesem Abend nicht die meistgetragenen waren, sondern dass das Jersey mit der Nummer 30, das Golden States Superstar Stephen Curry gehört, deutlich in der Überzahl war.

Zwar starteten die Texaner stark in die Partie, doch gegen Curry (31 Punkte) und Klay Thompson (39) war – wieder einmal – kein Kraut gewachsen. Nowitzki hielt seine Farben lange im Spiel, allerdings reichten seine 24 Punkte nicht, um den Siegeszug der Warriors zu stoppen. Nach einem spektakulären ersten Viertel (36:42) unterlagen die Mavericks schließlich 112:130 (67:73), Golden State baute seine Bilanz auf sensationelle 62-6 aus und befindet sich auf dem besten Weg, den Regular-Season-Rekord der legendären Chicago Bulls um Michael Jordan (72-10) zu brechen.

Erfolgreiche Übergabe der Spieler an die Gastfamilien

Typisch US-Sport: Keine Pause ohne Showeinlage. Die Hoffenheimer durften sich nicht nur an den Auftritten der Cheerleader erfreuen, sondern zählten in Person von Luca Bieber auch zu den Gewinnern, als T-Shirts vom Parkett in die Zuschauerränge katapultiert wurden. Bieber, ganz Torwart, reagierte am schnellsten und setzte sich gegen die umsitzende Konkurrenz durch. „From Rowdy to MFFL“, so der Aufdruck auf dem weißen Shirt. Das MFFL steht für „Mavs Fan For Life“.

Für kurzzeitige Verwirrung im TSG-Block sorgte eine Einblendung auf der LED-Bande, die den „MVP-Gast Guido Streichsbier“ in der Halle begrüßte. Dabei handelte es sich aber nicht um eine Person, die zufällig denselben Namen des einstigen Hoffenheimer U19- und heutigen DFB-U18-Trainers trägt. 2010 war die U19 der TSG, mit Coach Streichsbier, das erste Mal beim Dallas Cup dabei und ebenfalls bei den Mavs zu Gast. „Seitdem sind wir in der Kundenkartei der Mavericks als ,Guido Streichsbier‘ registriert“, hatte Teammanager Kai Rosar die passende Erklärung parat.

Nach der ernüchternden Heimschlappe der Mavericks ging es ohne Zeitverzug zurück ins Hotel, wo bereits die Gastfamilien vom Solar SC Chelsea warteten. Nach zwei Tagen im SpringHill Suites tauchen die Hoffenheimer A-Junioren also ab sofort in den texanischen Alltag ein und werden bis zum Ende des Turniers in den Gastfamilien ihre Englischkenntnisse auffrischen und den American Way of Life besser kennenlernen.

Über die Straßen von Addison wurden mittlerweile auch die Dallas-Cup-Banner mit dem Motto „Welcome World“ gespannt. Das Turnier rückt näher. Die Zeit der Akklimatisierung endet morgen. Am Sonntagmorgen Ortszeit wird’s dann ernst.

Die TSG-Spiele im Überblick (alle Angaben Ortszeit MEZ -6):

So., 20.3., 9:30 Uhr: Fulham FC – TSG 1899 Hoffenheim

Mo., 21.3., 16:00 Uhr: CF Monterrey Rayados – TSG 1899 Hoffenheim

Noch nicht terminiert: TSG 1899 Hoffenheim – USA U20

Fr., 25.3., 18/20 Uhr: Halbfinale (es qualifizieren sich die drei Gruppenersten sowie der beste Gruppenzweite)

So., 27.3., 18 Uhr: Finale

 

Alle Tage im Überblick:

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben