Alle Ergebnisse
CAMPUS
14.12.2015

U12 gewinnt in Ditzingen / Auch U14 und U15 mit guten Ergebnissen

Fünf Hallenturniere standen am Wochenende für die Akademie-Teams an. Während die U15 beim Eichberg-Cup in Blumberg am Start war, erreichte die U14 beim Hallenmasters in Neuhausen den zweiten und beim Leistungsvergleich in Ditzingen den dritten Platz. Die U12 holte sich in Ditzingen gar den Turniersieg.

U15 in Blumberg

Beim stark besetzten Eichberg-Cup in Blumberg hat sich die U15 in oftmals spannenden Spielen teuer verkauft. Am ersten Turniertag hatte die Truppe von Trainer Wolfgang Heller jedoch noch so ihre Probleme. Einem 2:2 gegen den SC Freiburg ließen die U15-Junioren zwar einen 4:2-Erfolg gegen Dynamo Dresden folgen. Doch gegen den starken FC Augsburg setzte es eine verdiente 0:3-Niederlage.

Um am zweiten Turniertag noch als einer der besten Gruppendritten in die Zwischenrunde einzuziehen, musste im abschließenden Vorrundenspiel gegen den FC Luzern ein Sieg her. Dieser gelang dann auch, und die TSG setzte sich mit 3:2 durch.

In der Runde der letzten Acht gab es dann noch mal zwei Vierergruppen, aus denen die Gruppensieger das Finale und die Zweitplatzierten das Spiel um Platz drei austrugen. Nach einer 2:3-Niederlage gegen den SC Freiburg und einem 4:3 gegen 1860 München waren vor dem letzten Zwischenrundenspiel gegen den VfB Stuttgart alle vier Teams punktgleich. Da die TSG jedoch das schlechtere Torverhältnis hatte, musste ein Sieg mit drei Toren Unterschied her. Das gelang nicht – am Ende hieß es 2:2, womit die Kraichgauer ihre Zwischenrundengruppe auf Rang drei beendeten.

Hellers Enttäuschung hielt sich jedoch in Grenzen. „Für den ersten Auftritt war das schon okay. Wir haben uns im Laufe des Turniers gesteigert und am zweiten Tag gut gespielt. Positiv war auch, dass wir in mehreren Spielen Rückstände umgebogen haben.“

U14 in Neuhausen und Ditzingen

Auf dem zweiten Platz hat die U14 am Samstag das Hallenmasters in Neuhausen bei Filderstadt beendet. Nachdem das erste Gruppenspiel noch mit 0:1 gegen Hannover 96 verloren wurde, setzte das von Co-Trainer Baris Altuz betreute Team mit dem 6:1 gegen den SGV Freiberg ein Ausrufezeichen (Tore: Wycliff Yeboah, Mert Özkaya (3), Fabian Messina, Sean Seitz). Auch die Stuttgarter Kickers (3:2, Tore: Topas Kronmüller (2), Kevin Krüger), 1860 München (3:0, Tore: M. Özkaya (2), Messina) und der SC Freiburg (3:1, Tore: Kronmüller, M. Özkaya, K. Krüger) hatten gegen den TSG-Nachwuchs das Nachsehen.

Nachdem es gegen die SpVgg Greuther Fürth mit 0:2 die zweite Niederlage in der Gruppenphase gegeben hatte, besiegten die U14-Talente zum Abschluss den FC Luzern mit 4:1 (Tore: Messina, Yeboah, K. Krüger, Seitz), sodass der Halbfinaleinzug gesichert war. In der Runde der letzten Vier trafen die Hoffenheimer Jungs auf den SSV Reutlingen. Nach einem 1:1 (Tor: M. Özkaya) musste die Entscheidung über den Finaleinzug im Neunmeterschießen fallen. Dort setzte sich die TSG durch. Im Finale mussten sich die Jungs von Baris Altuz dann allerdings trotz eines Tores von Messina dem VfB Stuttgart mit 1:4 geschlagen geben.

Mit dem zweiten Platz konnte am Ende aber auch Altuz leben: „Die Jungs haben in jedem Spiel mutig nach vorne gespielt. Das hat mir gefallen“, sagte der U14-Co-Trainer, der allerdings auch Anlass für Kritik sah. „Die Torausbeute war nicht gut. Besonders in den beiden entscheidenden Spielen hätten wir kaltschnäuziger sein müssen.“

Einen Tag später wussten die U14-Junioren auch beim Leistungsvergleich in Ditzingen zu überzeugen. Im Modus Jeder-gegen-Jeden standen acht Spiele an, von denen die von Cheftrainer Carsten Kuhn begleitete Mannschaft fünf Partien gewann und zwei Unentschieden einfuhr. Ein Spiel ging zudem verloren.

Nach einem 2:2 gegen den 1.FC Nürnberg zum Turnierauftakt schlug die U14 sowohl Arminia Bielefeld (2:1) als auch den späteren Turniersieger VfB Stuttgart (2:1). Gegen den FC Basel gab es danach ein 1:1, woraufhin wiederum Siege gegen die U15 des Juniorteams Ditzingen (1:0) und die Stuttgarter Kickers (2:1) folgten. Die einzige Niederlage gab es dann mit 2:3 gegen Hannover 96. Zum Abschluss siegten die Jungs von Carsten Kuhn noch mit 2:0 gegen den 1.FC Kaiserslautern, sodass sie am Ende hinter Stuttgart und Hannover den dritten Platz belegten.

Kuhn sah einen guten Auftritt seiner Mannschaft: „Abgesehen von der Chancenverwertung bin ich sehr zufrieden. Gerade bei den beiden Unentschieden gegen Nürnberg und Basel wäre aber mehr drin gewesen.“

U12 in Ditzingen und Neuhausen

Auch die U12 war am Wochenende in Neuhausen und Ditzingen im Einsatz, allerdings zuerst beim Leistungsvergleich in Ditzingen und einen Tag später beim Hallenmasters in Neuhausen. Den Leistungsvergleich entschied die Mannschaft von Trainer Paul Tolasz souverän für sich. Die ersten sechs Spiele wurden allesamt gewonnen – und das zum Teil sogar deutlich: 6:0 gegen den Karlsruher SC, 5:2 gegen Arminia Bielefeld, 3:2 gegen den 1.FC Nürnberg, 4:2 gegen Rheinsüd Köln, 5:0 gegen die U13 der TSF Ditzingen, 7:1 gegen die Stuttgarter Kickers.

Lediglich das letzte Turnierspiel gegen den VfB Stuttgart entschieden die U12-Talente nicht für sich. Durch das 2:2 blieben sie aber ungeschlagen und konnten das unnötige Unentschieden, das durch zwei Gegentore nach Standardsituationen zustande kam, verschmerzen. Tolasz war dementsprechend zufrieden mit seinem Team: „Die Jungs haben sehr attraktiven Hallenfußball gespielt und jeden Gegner unter Kontrolle gehabt – insgesamt ein souveräner Turniersieg.“

Für einige der erfolgreichen U12-Kicker ging es am Sonntag direkt mit dem Hallenmasters in Neuhausen weiter, was sich bei dem einen oder anderen auch bei der Kraft bemerkbar machte. Dennoch legten die Jungs eine ordentliche Gruppenphase hin, in die sie allerdings mit einem unnötigen 1:1-Unentschieden gegen Scholz Grödig starteten. Gegen den SGV Freiberg gelang dann aber ein 5:0-Erfolg. Einem 0:0 gegen die Stuttgarter Kickers ließ die TSG zwei Siegen gegen den FC St. Gallen (3:1) und den SC Freiburg (2:1) folgen. Die letzten beiden Gruppenspiele konnte die U12 dann jedoch nicht mehr gewinnen. Gegen die SpVgg Greuther Fürth reichte es noch zu einem 0:0, doch gegen den FSV Mainz 05 gab es eine 0:2-Niederlage, durch die der Einzug ins Halbfinale verpasst wurde.

So blieben der Tolasz-Truppe noch die Platzierungsspiele, in denen sie teilweise unglückliche Auftritte mit unkonzentrierter Defensivarbeit und schwacher Chancenverwertung hinlegte. Gegen den SSV Reutlingen verloren die TSG-Talente daher mit 1:3, gegen die U14 des FV Neuhausen gab es ein 0:1. Tolasz wollte angesichts der Doppelbelastung am Wochenende aber nicht zu hart mit seinen Schützlingen ins Gericht gehen. „Das war schon ein ordentliches Wochenende. Die drei Wochen Pause werden den Jungs guttun, um Kraft zu tanken und sich zu erholen und im Januar dann wieder voll anzugreifen.“

 

Alle Hallenturniere gibt es hier in der Übersicht.

 

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben