Alle Ergebnisse
FRAUEN
13.12.2015

Guter Kampf gegen die Bayern nicht belohnt

Die Hinrunde endet für die TSG-Frauen mit einer Niederlage. Gegen den FC Bayern München unterlag die Mannschaft von Chef-Trainer Jürgen Ehrmann mit 1:3 (0:2), konnte das Spiel trotz einer Leistungssteigerung in Hälfte zwei nicht mehr drehen.

Taktik & Personal:

Nach dem souveränen 4:0-Auswärtserfolg in Bremen hatte Jürgen Ehrmann keinen großen Grund, Änderungen in der Startelf vorzunehmen. Und so begann die TSG gegen den Spitzenreiter der Liga mit nur einer Umstellung in der Startformation. Im Angriff begann Fabienne Dongus anstelle von Dóra Zeller, die auf der Bank Platz nahm.

Im Tor stand wie von Ehrmann bereits angekündigt erneut Friederike Abt, auch wenn Hoffenheims Nummer 1 Martina Tufekovic nach ihrer Ellbogenverletzung wieder im Kader war. Die Dreierkette: Tamar Dongus, Kristin Demann und Sophie Howard. Im Vierer-Mittelfeld starteten Leonie Pankratz, Martina Moser, Theresa Betz und Anne Fühner. Die vorderste Reihe bildeten Fabienne Dongus, Christine Schneider und Emily Evels.

In der ersten Hälfte dominierten die Gäste das Spiel, die TSG fand nicht in ihre Kompaktheit. Die Bayern hatten damit zu viel Platz. Erst nach der Pause fand die TSG Zugriff und fand dann auch selbst Lücken, ihr Kombinationsspiel aufzuziehen.

Die Szene des Spiels:

So verwirrt man den Spitzenreiter. Die TSG hat Ecke, aber alle Spielerinnen laufen aus dem 16er heraus. Alles gewollt, denn in dem Moment, in dem sich Moser kurz absetzt, laufen alle anderen wieder in den torgefährlichen Raum zurück. Die Bayern sind kurz verwirrt, Moser hat genug Platz zum Flanken, Billa steht frei, Tor. Und ganz schön raffiniert. Fand auch Gäste-Coach Thomas Wörle: "Die Standards der Hoffenheimerinnen kennen wir schon gut. Wir hatten uns darauf eingestellt, aber sie haben uns wieder überrascht. Die Variante war schon sehr gut."

Die Zahl des Spiels: 15 & 1700

"Die Vorrunde ist beendet und wir haben 15 Punkte. Damit bin ich sehr zufrieden", betonte Coach Ehrmann. Die Bilanz nach elf Spieltagen ist damit ausgeglichen. Vier Siegen stehen vier Niederlagen und drei Unentschieden gegenüber. Erfreut war Ehrmann auch über die Unterstützung im Dietmar-Hopp-Stadion gegen die Bayern. 1700 Fans hatten den Weg am 3. Advent nach Hoffenheim gefunden - Zuschauerrekord in dieser Spielzeit.

 

In der 2. Bundesliga musste sich die TSG mit einem Unentschieden zufrieden geben. Trotz zahlreicher Chancen kam die Mannschaft nicht über ein 1:1 gegen den 1. FC Saarbrücken hinaus.

 

Daten & Fakten zum Spiel »

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben