Alle Ergebnisse
CAMPUS
19.11.2015

U19 rutscht in Nürnberg aus

Mit 1:2 (0:1) hat die U19 der TSG ihr Nachholspiel in der A-Junioren-Bundesliga beim 1.FC Nürnberg verloren. Der Strafstoßtreffer von Adrian Beck und eine zwölfminütige Überzahl reichten nicht, um etwas Zählbares aus Franken mitzunehmen.

Die widrigen Bedingungen mit starkem Wind machten der TSG in der Anfangsphase der Partie beim 1.FC Nürnberg zu schaffen. Nur schwer kam die Mannschaft von Trainer Julian Nagelsmann in die Partie. Nach einigen Minuten legten sich die Anpassungsprobleme jedoch, und die TSG fand zu ihrem Spiel.

Doch gerade in dieser Phase schlugen die Nürnberger zu: In der 12. Minute zogen sie über links ihren Angriff auf, ein scharfer Diagonalpass landete bei FCN-Akteur Henrik Bartsch, der den Ball ins lange Eck schob. Etwas geschockt vom Rückstand gelang dem Tabellenzweiten aus dem Kraichgau im Laufe der ersten Halbzeit nur noch wenig nach vorne. Ein gefährlicher Distanzschuss – das war’s.

Nürnberger Notbremse führt zum Anschlusstreffer

Aus der Kabine kam die TSG dann jedoch mit ordentlich Dampf. „Die zweite Halbzeit haben wir richtig gut begonnen und viel Druck gemacht“, fand Nagelsmann. Doch erneut schlugen die „Clubberer“ in einer Hoffenheimer Drangphase zu. Durch einen Fehler der TSG in der Abwehrkette war erneut Bartsch frei vor Torwart Matthias Köbbing, der an dem Schuss des Nürnbergers zwar noch dran war, das 0:2 aber nicht verhindern konnte (64.).

Entmutigen ließ sich die TSG davon jedoch nicht, und Chancen zum Anschlusstreffer waren durchaus da: Furkan Çevik und Lukas Hoffmann hatten die größten. Für das Tor musste jedoch ein Elfmeter herhalten. Nachdem Çevik in der 78. Minute mit einer Notbremse, die folgerichtig mit der Roten Karte geahndet wurde, gestoppt worden war, hatte Adrian Beck keine Mühe den Ball vom Strafstoßpunkt im Tor unterzubringen.

Weiterhin sechs Punkte Vorsprung auf Rang drei

Trotz weiterer Möglichkeiten wollte der Ausgleich aber nicht mehr fallen. Im Gegenzug hatte die TSG bei einigen Kontern auch Glück, dass sie nicht noch das dritte Gegentor kassierte. „In der Phase hatten wir einfach zu viele Ballverluste“, stellte Nagelsmann fest. Von einer gänzlich unverdienten Niederlage wollte der 28-Jährige am Ende nicht sprechen: „Von den Chancen her war das Ergebnis verdient, von der Spielanlage nicht. Unser Problem war vor allem, dass wir vorne zu wenige Bälle festgemacht haben“, sagte der Cheftrainer.

Die Chance, den Ausrutscher von Nürnberg vergessen zu machen, haben die U19-Junioren schon am kommenden Sonntag im Auswärtsspiel beim 1.FSV Mainz 05. In der Tabelle konnten sie durch die Niederlage ihren Vorsprung auf Platz drei nicht weiter ausbauen. Der beträgt weiterhin sechs Punkte.

 

1.FC Nürnberg – TSG 1899 Hoffenheim 2:1 (1:0)
Nürnberg: Castellucci – D. Kammerbauer, Mühl, Eder, P. Kammerbauer, Fries, Bartsch (89. Hüttl), Hofmann (79. Müller), Sommer, Engelhardt (90.+3 Harlaß), Rettig (62. Özlokman).
Hoffenheim: Köbbing – Kölmel, Hoffmann, Bühler (72. Otto), Stüber, Lorenz, Bender, Wähling (65. Janicki), Beck (87. Pander), Çevik, Skenderović.
Tore: 1:0 Bartsch (12.), 2:0 Bartsch (64.), 2:1 Beck (78./Elfmeter). Zuschauer: 100. Schiedsrichter: Yannick Eberhardt (Giengen an der Brenz). Karten: Rot für Sommer (78.); Gelb für Rettig, Özlokman / Hoffmann, Lorenz.

 

Daten & Fakten zum Spiel »

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben