Alle Ergebnisse
PROFIS
20.11.2015

Marvin Plattenhardt: "TSG wird sich nicht verstecken"

Marvin Plattenhardt spielt sein zweites Jahr in der Hauptstadt. Für den Verteidiger läuft es aktuell mindestens nach Wunsch, eher noch viel besser. Zwölf Einsätze über die gesamte Spielzeit sind in der Statistik notiert. Mit achtzehn99.de spricht der stilsicher Mann aus dem "Ländle" über Rivalität, den Saisonstart der Hertha, Körperschmuck und mehr.

Platz 4, 20 Punkte. Ich nehme an, die Stimmung bei euch ist ganz ordentlich?

Marvin Plattenhardt: Natürlich ist die Stimmung bei uns gut, aber das ist sie nicht nur, weil wir da oben mitspielen. Sie war auch schon in der ganzen Vorbereitung gut. Ich denke, in den letzten Wochen und Monaten sind wir als Mannschaft noch enger zusammengewachsen. Wenn wir gewinnen und gute Ergebnisse erzielen, tut das auch uns Spielern gut. Zurzeit ist die Stimmung einfach perfekt.

Auch für dich persönlich läuft es gut. Du hast alle Partien über 90 Minuten absolviert. Hast du im Sommer Extraschichten eingelegt?

Plattenhardt: Wir bekommen ja immer in der Vorbereitung einen eigenen Trainingsplan. Ich habe im läuferischen Bereich noch  was für mich selber gemacht. Ich denke, die harte Arbeit im Trainingslager hat sich ausgezahlt. Durch die Fitnesstrainer und das Trainerteam sind wir topfit.

Du wurdest in Filderstadt geboren. Warum steht in deiner Vita nicht der TSG-Lokalrivale VfB Stuttgart?

Plattenhardt: Mit 16 Jahren bin ich ja schon relativ früh zum 1. FC Nürnberg gegangen. Ich hatte mal eine Anfrage vom VfB, das war in der D-Jugend, glaube ich. Da habe ich mich aber dagegen entschieden, weil das für mich noch zu früh war. Und danach hat es sich halt nicht mehr ergeben.

Fühlst du dich dennoch als Schwabe und ist das Spiel gegen die TSG deshalb etwas Besonderes für dich?

Plattenhardt: Ich kenne einige Spieler von der TSG. Klar, ich komme von da unten, aber ich denke, dass jedes Spiel in der Bundesliga attraktiv und etwas Besonderes ist, egal gegen welchen Gegner es geht.

Du bist oft der Mann für den ruhenden Ball bei der Hertha. Erfordert das besonders viel Training?

Plattenhardt: Ich habe das in den letzten Jahren - auch bei meinen früheren Stationen - oft geübt und nach dem Training ein paar Sonderschichten eingelegt. Jetzt bekomme ich das Vertrauen und darf Freistöße und Ecken ausführen. Ich denke, dass ich das auch ganz passabel kann, aber man muss halt immer dran bleiben - es kommt nicht von allein. Das merke ich auch bei mir selbst, dass ich das noch weiter trainieren muss und noch besser werden kann. 

Die TSG hat sich zuletzt in der Defensive stabilisiert. Was erwartest du von der Partie am Sonntag?

Plattenhardt: Durch den Trainerwechsel kommt nochmal neuer Schwung in die Mannschaft. Ich denke, dass die Hoffenheimer erst mal wieder versuchen werden, hinten gut und kompakt zu stehen und die Null halten wollen. Sie werden sich dann bestimmt aber auch nicht verstecken, denn sie haben offensiv eine sehr hohe Qualität. Aber es ist für uns ein Heimspiel und wir wollen natürlich die drei Punkte hier behalten. Dafür werden wir alles geben, denn ein leichtes Spiel wird das nicht für uns.

Zum Hertha-Porträt im Matchcenter >>

Daten & Fakten zum Spiel »

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben