Alle Ergebnisse
FRAUEN
23.11.2015

2. Liga: Erfolgreiche Aufholjagd in Crailsheim

Auch von einem 0:2-Rückstand hat sich die TSG Hoffenheim II nicht beirren lassen und nach einer furiosen zweiten Halbzeit noch mit 5:2 beim TSV Crailsheim gewonnen. Die Tore schossen Annika Eberhardt (2), Ricarda Schaber, Tabea Waßmuth und Sarai Linder. Mit dem achten Sieg im achten Spiel verteidigte Hoffenheim die Tabellenführung in der 2. Bundesliga Süd.

Die TSG startete gut in die Partie und hätte in den ersten zehn Minuten schon zwei, drei Treffer erzielen können. Doch immer wieder brachten die Crailsheimerinnen einen Fuß dazwischen oder klärten auf der Torlinie. Völlig überraschend fiel das 1:0 für den TSV in der elften Minute. Judith Steinert wurde gerade draußen behandelt, als Crailsheim über rechts einen guten Angriff startete. Die TSG war im Zentrum ungeordnet und Riegel traf zur Führung. Danach wogte das Geschehen hin und her, den Gästen fehlte nach vorne aber die Durchschlagskraft. Mit einem Freistoß aus 16 Metern erhöhte Scheidel auf 2:0.

Zur zweiten Halbzeit kam Tabea Waßmuth für Leonie Keilbach und besetzte die Außenbahn. Hoffenheim war nun klar Spiel bestimmend, der Gegner hatte nur noch eine Torchance nach einem Abwehrfehler. Ein sehr schöner Angriff auf der linken Seite über Leonie Pankratz und Michaela Specht landete bei Annika Eberhardt, die auf 2:1 verkürzte. Der früheren Crailsheimerin gelang elf Minuten später auch der Ausgleich. Die TSG drückte weiter, es gab zahlreiche gute Angriffe, die zielstrebig vorgetragen wurden. Nur zwei Minuten später gingen die Gäste in Führung. Ein Schuss von Ricarda Schaber wurde abgefälscht und erwischte die Crailsheimer Torhüterin auf dem falschen Fuß.

Die TSG spielte weiter voll auf Angriff. Nach einer Vorlage von Leonie Pankratz spielte sich Tabea Waßmuth gut durch und sorgte in der 82. Minute für die Entscheidung. Eine Minute später erhöhte Sarai Linder auf 5:2. Die U17-Nationalspielerin zog nach innen, bekam einen herrlichen Pass in die Gasse und konnte frei aufs Tor zulaufen. Ihr Tor markierte den Schlusspunkt.

Die Trainerstimme:       

Trainer Siegfried Becker: „Wir haben eine tolle zweite Halbzeit gezeigt. Dafür ein ganz dickes Lob an die ganze Mannschaft, die sich im richtigen Moment besonnen hat. Zur Pause war das beim 0:2 keine einfache Situation. Wir haben das nicht nur egalisiert, sondern noch klar gewonnen. Das dritte, vierte und fünfte Tor waren super herausgespielt. Ich denke, das war die beste Halbzeit, die wir bisher gezeigt haben. Noch nie haben wir fünf Tore in einer Halbzeit geschossen. Dennoch sollten wir mal wieder zu Null spielen.“

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben