Alle Ergebnisse
FRAUEN
16.10.2015

2. Bundesliga: Die TSG wird jetzt gejagt

Erstmals geht die zweite Mannschaft der TSG als Tabellenführer in eine Partie der 2. Bundesliga. Am Sonntag gibt Ex-Bundesligist VfL Sindelfingen seine Visitenkarte im Ensinger-Stadion in St. Leon ab. Spielbeginn ist um 11 Uhr.

Das Trainerduo Siegfried Becker und Lena Forscht über...

...den Gegner:

Sindelfingen hat mit Bianca Blöchl eine Spielerin mit Erstligaerfahrung. Gina Rilling ist ein junges Talent. In dieser Saison agiert der VfL eher offensiv, aber wir müssen abwarten, wie sie gegen uns agieren. Vielleicht stellen sie sich auch hinten rein. Der VfL ist eine Mannschaft, die punkten will und muss. Mit Kerstin Bogenschütz steht eine Ex-Hoffenheimerin im Kader Sindelfingens. Wir haben uns gegen die oft schwer getan. In der Vorbereitung haben wir gegen sie gespielt und nach 0:2 noch gewonnen.

...das Personal:

Janina Müller fällt weiter aus. Jana Beuschlein hat sich am Montag im Training verletzt, war aber beim Training am Mittwoch dabei.

...die sportliche Situation:

Tabellenführung! Gladbach und wir sind noch ohne Punktverlust. Das sorgt für Euphorie, doch wir sind jetzt die Gejagten. Die Spiele werden in den Köpfen entschieden. Wir müssen den Spielen weiter unseren Stempel aufdrücken. Es gilt, das gleiche Engagement wie gegen Bayern zu zeigen. Wir funktionieren als Mannschaft, das ist momentan das Tolle. Alle gehen sehr gut damit um, dass Spielerinnen aus der Ersten runterkommen. Das gibt uns viele Möglichkeiten. Da kann man eben mal in der zweiten Halbzeit noch eine Sarai Linder oder eine Selina Häfele bringen. Auch die Spielerinnen von der Bank haben in München toll angefeuert, daher ein großes Lob an alle.

Eine besondere Sache ist die Partie gegen Sindelfingen für Maxi Rall, die vor knapp einem Jahr vom VfL zur TSG kam. „Ich kenne nicht mehr so viele Spielerinnen“, sagte Rall im Vorfeld der Partie. „Ich freue mich auf das Spiel, es ist auch etwas Besonderes, aber ich habe ja schon in der Rückrunde der letzten Saison gegen Sindelfingen gespielt. Ich glaube nicht, dass sie sich hinten reinstellen. Bei Ballbesitz werden sie schon schnell nach vorne spielen. Aber Ballbesitz wollen wir auch – und das Spiel gewinnen“.

Die bisherigen Duelle:

Die TSG hat im Vorjahr in Sindelfingen 2:2 gespielt. Die Tore erzielten Annika Eberhardt und Ricarda Schaber. Im Rückspiel gab es durch einen Elfmeter eine 0:1-Niederlage.

Die Form des Gegners:  

Am letzten Spieltag verlor Sindelfingen völlig überraschend 2:4 gegen den TSV Crailsheim. Es war die dritte Niederlage in Folge, nachdem zum Saisonauftakt ein 2:0 bei Schott Mainz gelungen war.

 

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben