Alle Ergebnisse
FRAUEN
20.09.2015

Testspielsieg in Crailsheim

Mit 4:3 (1:0) gewann das Bundesliga-Team der TSG ein Testspiel beim Zweitligisten TSV Crailsheim. Die stark ersatzgeschwächte Ehrmann-Elf führte durch Tore von Leonie Keilbach, Katharina Kiel, Tabea Waßmuth und Ricarda Schaber schon 4:0, ließ dann aber taktische Disziplin vermissen und kassierte noch drei Treffer.

Die Nationalspielerinnen Kristin Demann, Michaela Specht, Nicole Billa und Martina Moser fehlten ebenso wie Tamar Dongus, Stephanie Breitner und Christine Schneider. Die TSG begann mit Friederike Abt im Tor sowie Katharina Kiel, Sophie Howard, Judith Steinert, Isabella Hartig, Anne Fühner, Theresa Betz, Fabienne Dongus, Lina Bürger, Emily Evels und Leonie Keilbach. In der ersten Halbzeit spielte Hoffenheim sehr dominant und ließ gar nichts zu. Die 1:0-Führung entsprach nicht den vorhandenen Möglichkeiten. Leonie Keilbach erzielte den Treffer nach Vorlage von Judith Steinert (15.).

Zur zweiten Halbzeit kamen Martina Tufekovic, Franziska Harsch, Ricarda Schaber, Tabea Waßmuth und Dóra Zeller in die Partie. Binnen einer Viertelstunde erhöhte die TSG auf 4:0. Erst verwandelte Katharina Kiel eine Flanke von Schaber (48.), dann traf Tabea Waßmuth auf Zuspiel von Lina Bürger (52.) und schließlich bediente Waßmuth Ricarda Schaber (62.).

Die Defensive vernachlässigt

Die ungewohnte Torflut machte offenbar Lust auf mehr. Sehr zum Ärger von Jürgen Ehrmann rannten plötzlich alle Spielerinnen nach vorne und wollten Tore machen. Lediglich Sophie Howard blieb noch hinten. Das rächte sich. Luisa Scheidel (65.), Meike Bohn (86.) und Lisa Wich (88.) verkürzten auf 3:4.

„Eine gute Stunde haben wir gut und solide gespielt“, meinte Trainer Jürgen Ehrmann. „Wir hätten allerdings in der ersten Halbzeit mehr Tore machen müssen. Es wäre ein souveräner Auftritt gewesen, wenn wir uns nicht nach dem 4:0 im Abwehrbereich fast völlig aufgelöst hätten. Das war naiv und darüber rege ich mich auf. So ein Spiel muss man seriös zu Ende spielen. Aber vielleicht war das vor dem Pokalspiel in Saarbrücken nächsten Sonntag noch eine Lektion zur rechten Zeit.“

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben