Alle Ergebnisse
PROFIS
18.08.2015

Kevin Volland: "Bin noch nicht bei 100 Prozent"

Im Interview mit achtzehn99.de spricht Kevin Volland über den Saisonstart, seine Leistungen, den Heimspiel-Auftakt gegen die Bayern und den FCB-Profi, der ihn am meisten beeindruckt. Es ist kein Offensiver...

Kevin, was nehmt ihr aus dem Spiel gegen Leverkusen für die kommenden Wochen mit?

Kevin Volland: Dass wir 40 Minuten sehr gut Fußball gespielt haben, dass das aber in der Bundesliga eben nicht reicht. Wir müssen 90 Minuten abliefern. Deshalb haben wir noch viel Arbeit vor uns. Es waren ein paar Fehler zu viel, vor allem im Spiel nach vorne beim letzten oder vorletzten Ball. Dennoch hat uns die Partie gezeigt, dass wir auf einem guten Weg sind.

Du hast gegen Bayer zentral gespielt. Ist das eine große Umstellung im Vergleich zur Außenbahn?

Volland: Es ist schon eine andere Position. Bei der TSG habe ich die vergangenen 18 Monate im rechten offensiven Mittelfeld gespielt, aber es ist auch nicht ganz neu für mich. Bei der U21-Nationalmannschaft habe ich auch immer wieder im Zentrum - egal ob als Stürmer oder dahinter - gespielt.

Wo liegen die größten Unterschiede zwischen außen und innen?

Volland: Als Außenspieler bekommt man viele Bälle nach einer Seiten-Verlagerung. Dann hat man nur noch einen Gegenspieler vor sich und kann ins Eins-gegen-Eins gehen. Das fällt in der Mitte weg. Dort ist es viel enger. Aber wird handhaben das mit den Positionen auch nicht so strikt. Wir suchen immer die entscheidenen Räume - ob die sich dann im Zentrum oder auf dem Flügel ergeben, zeigt das Spiel. Unterschiede gibt es aber definitiv in der Rückwärtsbewegung - da sind die Aufgaben schon anders.

Wie zufrieden bist du mit deinem persönlichen Saisonstart?

Volland: Das waren nicht meine besten Spiele. Ich bin noch nicht bei 100 Prozent. Das ist mir bewusst, aber ich mache mich nicht verrückt. Ich gebe im Training weiterhin Vollgas und dann komme ich wieder da hin, wo ich hin will. Meine Vorbereitung war nach der U21-Europameisterschaft recht kurz, das spüre ich noch. Aber ich merke auch in jedem Training, dass mir immer mehr Dinge gelingen und die Spritzigkeit zurückkehrt.

Jetzt steht das erste Heimspiel an. Ein besonderer Moment in einer Saison..

Volland: Auf jeden Fall. Endlich spielen wir wieder in einem Pflichtspiel vor unseren Fans. Sie werden uns super unterstützen, genau wie sie das in München im Pokal und in Leverkusen schon gemacht haben. Wir wollen ihnen etwas bieten. Als Mannschaft brauchen wir noch ein bisschen, um zusammenzuwachsen, aber das Team ist gut zusammengestellt und wir werden den Fans gute Spiele zeigen.

Und der Gegner ist auch kein Schlechter.

Volland: Das kann man so sagen. Die Bayern sind eine der besten Mannschaften Europas. Wir wollen im Idealfall für eine Überraschung sorgen, aber das wird - wie immer gegen den FC Bayern - sehr, sehr schwer. Wir brauchen einen absoluten Sahne-Tag, um etwas zu holen.

Gibt es einen Bayern-Spieler, der dich besonders beeindruckt?

Volland: Alle Spieler im Kader haben dort eine unglaubliche Qualität. Für mich persönlich ragt Jerome Boateng heraus. Er hat eine große Präsenz und sein Aufbauspiel ist überragend. Für mich ist er der beste Innenverteidiger der Welt. Dazu kommt jetzt noch Douglas Costa - was er seit seinem Wechsel zeigt, ist außergewöhnlich.

Wie kann man den Münchenern beikommen?

Volland: Wir dürfen uns nicht hinten reinstellen. Dann ist es nur eine Frage der Zeit, bis sie treffen. Wir müssen mutig, offensiv und aggressiv agieren. Das sind sie auch nicht so gewohnt. Das ist sicher riskant, aber aus meiner Sicht der einzige Weg, um eine Chance zu haben. Klar ist aber auch - die Bayern sind so gut, dass sie fast jeden Gegner auseinanderspielen können, wenn es bei ihnen läuft.

Zum Spielerprofil von Kevin Volland >>

Daten & Fakten zum Spiel »

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben