Alle Ergebnisse
CAMPUS
11.05.2015

U19 hungrig auf Titelverteidigung / Fans fahren kostenlos nach Leipzig

Noch drei Tage, dann ist es endlich so weit für die U19: Deutsche Meisterschaft, Halbfinale, Hinspiel. Nach einer beeindruckenden Saison mit der vorzeitigen Süddeutschen Meisterschaft und letztlich 13 Punkten Vorsprung auf den Tabellenzweiten Karlsruher SC tritt die Mannschaft von Trainer Julian Nagelsmann am Donnerstag bei RB Leipzig an. Für die meisten der 22 Spieler auf dem Leipziger Rasen wird es der erste Auftritt auf der größeren Fußballbühne sein, bei der TSG kennen einige diese bereits aus der vergangenen Saison – da ging der Titel nach Hoffenheim.

Als eine für Jugendspieler „ungewohnte Drucksituation“ empfindet Nagelsmann die Spiele um den deutschen A-Jugend-Titel. „Da ist es sicher von Vorteil, das schon mal erlebt zu haben“, sagt der 27-jährige U19-Coach. Generell sieht er die größere Aufmerksamkeit, die volleren Zuschauerränge und das gestiegene mediale Interesse jedoch eher als Ansporn und weniger als hemmenden Druck.

Auch Nagelsmann war letzte Saison schon dabei, als sich die U19 im Halbfinale gegen Schalke 04 und im Finale gegen Hannover 96 durchsetzte. Mit Nicolai Rapp, Joshua Mees, Philipp Ochs, Benedikt Gimber, Nicolás Sessa und Erdal Öztürk standen damals außerdem bereits sechs aktuelle Spieler im Meisterkader. Angst, dass diese Spieler ein Jahr später schon satt sind, hat Nagelsmann nicht. „Das wäre ja traurig für einen Jugendspieler. Nein nein, die Mannschaft ist schon immer noch hungrig.“ Immerhin kann sie auch für ein Novum sorgen. Seit Einführung der A-Jugend-Bundesliga konnte noch kein Verein den Deutschen Meistertitel verteidigen.

„Für Jugendmannschaft außergewöhnliche Serie“

Mit dem Saisonverlauf und der Entwicklung seiner Mannschaft ist Nagelsmann rundum zufrieden. „Die Mannschaft ist ausgewogener geworden und in diesem Jahr auch körperlich eher in der Lage, zwei Halbfinalspiele zu verkraften.“ Und noch etwas hat er bei seinem Team beobachtet: „Die Spieler haben extrem viel Spaß an unserem Fußball entwickelt, und dann haben wir auch hin und wieder das nötige Spielglück gehabt.“ Dass sich die gegnerischen Mannschaften in der Vergangenheit mehr mit der TSG beschäftigt haben und sich deshalb besser auf die Taktik der Nagelsmann-Truppe einstellen konnten, sieht der U19-Trainer nicht als Problem. „Unser Vorteil ist, dass wir taktisch sehr variabel geworden sind.“

So sind wohl auch die elf Siege in Folge zu erklären, die der TSG zuletzt gelungen sind und ihr frühzeitig die Meisterschaft beschert haben. „Solch eine Serie ist für eine Jugendmannschaft schon außergewöhnlich“, sagt Nagelsmann, der bei den K.o.-Spielen auf die verletzten Benedikt Gimber und Simon Lorenz verzichten muss. Dafür wird aus dem Profikader voraussichtlich Nicolai Rapp wieder zum Team stoßen.

Zur Unterstützung unserer U19 bietet die TSG allen Fans eine kostenlose Busfahrt nach Leipzig an. Abfahrt ist am Donnerstag um 10 Uhr an der WIRSOL Rhein-Neckar-Arena. Karten für die Busfahrt sind beim Ticketing der TSG erhältlich. Da auch der Eintritt zum Spiel in Leipzig gratis ist, können sich die „Hoffe“-Fans am Donnerstag also einen komplett kostenlosen Vatertagsausflug mit hochklassigem Junioren-Fußball machen.

Informationen zu den Tickets für das Rückspiel gibt es hier.

So geht’s weiter 

Halbfinale

RB Leipzig – TSG 1899 Hoffenheim, Donnerstag, 14.5., 18:30 Uhr

TSG 1899 Hoffenheim – RB Leipzig, Montag, 18.5., 20:15 Uhr (Dietmar-Hopp-Stadion)

Finale

Karlsruher SC / Schalke 04 – TSG 1899 Hoffenheim / RB Leipzig, Montag, 25.5., 20:15 Uhr 

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben