Alle Ergebnisse
JUNIORINNEN
10.03.2015

U17: Sieg in Frauenbiburg

Mit einem verdienten 2:0-Erfolg kehrten die B-Juniorinnen der TSG vom Bundesligaspiel beim Tabellenletzten SV Frauenbiburg zurück. In der ersten Halbzeit gab es kaum klare Torchancen, in der zweiten schnürten die Hoffenheimerinnen den Gegner förmlich ein und kamen binnen zwei Minuten zu ihren beiden Treffern.

Frauenbiburg zog sich bis kurz vor die Mittellinie zurück und überließ Hoffenheim die Spielkontrolle. Im kompakten 4-4-2 mit Doppelsechs und zwei schnellen Stürmerinnen konnten die Gastgeberinnen während des gesamten Spiels immer wieder schnell nach vorne spielen. Dabei war es vor allem an Nadine Hilkert und Celine Hauk die Konter zu unterbinden, bevor sie gefährlich werden konnten. In der ersten Halbzeit war die Partie recht ausgeglichen, es gab nur wenige und kaum klare Torchancen auf beiden Seiten.


Mit Beginn der zweiten Halbzeit schaffte es das Team von Marco Göckel und Paul Weis das Ruder an sich zu reißen. Frauenbiburg wurde in der eigenen Hälfte eingeschnürt. Die TSG drängte auf das Führungstor und nach einer knappen Stunde war es soweit. Nach einem ansehnlichem Spielzug über die rechte Seite konnte sich Ali Schinko gegen ihre Gegenspielerin durchsetzen, knallte den Ball in die Mitte, wo er von Frauenbiburgs Verteidigerin Anne Gerg ins Tor gelenkt wurde. Direkt nach dem Wiederanpfiff legte Jule Bäcker nach Zuspiel von Janina Müller mit einem Linksschuss aus 16 Metern ins rechte untere Eck zum 2:0 nach.

Die Stimmen zum Spiel:


Co-Trainer Paul Weis: „Gerade mit der zweiten Hälfte, in der unser Team sehr engagiert und teilweise auch ansehnlich nach vorne gespielt hat, sind wir sehr zufrieden. Gegen Bayern erwartet uns am kommenden Wochenende ein Gegner, der uns die Spielinitiative nicht kampflos überlassen wird.“

Jule Bäcker: „Der erste Treffer wurde durch unseren großen Willen erzwungen. Danach fiel der Druck in Führung zugehen von uns ab und wir konnten befreiter weiterspielen. Mein Tor war kein besonders harter Schuss, aber ich war froh, dass er reingegangen ist.“

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben