Alle Ergebnisse
PROFIS
29.01.2015

Vor dem Start:
"Augsburg ist kein
Wunschgegner"

Am Sonntag geht es endlich wieder los - die TSG startet in die Rückrunde. Mit einem schweren Auswärtsspiel beim Tabellennachbarn aus Augsburg. Markus Gisdol äußerte sich auf der Pressekonferenz vor der Partie am Donnerstagnachmittag zum Gegner, aber natürlich auch zum Zustand seiner Mannschaft nach der Vorbereitung.

Markus Gisdol über…

… den Gegner

Augsburg ist eine gute Mannschaft, vor der wir Respekt haben. Sie treten sehr geschlossen auf und sind brutal heimstark. Das ist sicherlich kein Wunschgegner für den Rückrundenauftakt.


…das Personal

Außer Niklas Süle, der mit seinem Kreuzbandriss in dieser Saison nicht mehr zur Verfügung stehen wird, sind alle Spieler bei der TSG an Bord.


…die sportliche Situation I

Ich gehe die Rückrunde gelassen an. Wir wissen sehr genau, was wir in der Vorbereitung gemacht haben. Wir wollen weiter vorwärts kommen, uns entwickeln. Das ist harte Arbeit, deshalb erwarte ich keine Explosion. Die Gegner werden sicherlich auch nicht schlechter. Die Bundesliga ist allgemein sehr eng und jedes Spiel ist eine Millimeterentscheidung.

…die sportliche Situation II

Die Englische Woche zum Start ist natürlich außergewöhnlich. Man muss das im Vorfeld im Training berücksichtigen und kann sich nicht wie üblich langsam in eine Halbrunde finden. Es ist ein Start von 0 auf 100.

…die sportliche Situation III

Wir sind mit der Situation bei uns im Sturm sehr zufrieden. Anthony Modeste, Adam Szalai und Sven Schipplock waren in der Vorrunde alle drei sehr wertvoll. Aktuell sind Anthony und Adam körperlich etwas weiter, weil Sven einen Großteil der Vorbereitung verpasst hast. Für unser Spiel ist es enorm wichtig, jede Woche einen frischen Spieler reinwerfen zu können. Der Stürmer ist unser erster Abwehrspieler und er muss sehr viel gegen den Ball arbeiten, um Ballgewinne zu erzeugen.

Die bisherigen Duelle:

Die Gesamtbilanz in der Bundesliga spricht ganz knapp für die TSG. In bisher sieben Partien gab es drei Siege, zwei Unentschieden und zwei Niederlagen. Die letzten beiden Begegnungen konnte die TSG gegen das Team von Markus Weinzierl gewinnen. Jeweils mit 2:0. Jeweils in der WIRSOL Rhein-Neckar-Arena. Davor gab es aber auch zwei Niederlagen nacheinander. Beide Spiele fanden in Augsburg statt. Funfact: Die TSG brachte dem FCA die erste Niederlage in dessen Bundesliga-Geschichte bei. Am dritten Spieltag der Saison 2011/12 - Ryan Babel und Sejad Salihovic trafen damals.


Die Form des Gegners:

Das ist nach der Vorbereitung ein bisschen wie Kaffesatz lesen. Der FCA absolvierte drei Testspiele und gewann zwei davon. Eine Niederlage gab es gegen Zweitligist 1. FC Kaiserslautern. Unklar ist, inwieweit Top-Neuzugang Pierre-Emile Höjbjerg schon im Team von Markus Weinzierl integriert ist. Der Tabellensechste nach 17 Spieltagen ist aber auf jeden Fall ein echter Test für die Mannschaft von Markus Gisdol.

Das Schlüsselduell:

Der FCA kam bisher ohne herausragende Einzelspieler aus, funktionert aber als Kollektiv nahe der Perfektion. Deshalb wird es für die TSG darauf ankommen, in allen Mannschaftsbereichen spielerisch, kämpferisch und körperlich dagegenzuhalten und das Augsburger Publikum aus dem Spiel zu nehmen. Die SGL Arena kann zu einem Tollhaus werden, wenn sich das eigene Team in einen Rausch spielt. Wie man den FCA erfolgreich bespielen kann, zeigte die TSG am ersten Spieltag der Saison.

Daten & Fakten zum Spiel »

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben