Alle Ergebnisse
PROFIS
05.12.2014

Die Stimmen zum
Spiel beim BVB

So äußerten sich Markus Gisdol, Jürgen Klopp und einige Spieler nach der 0:1-Niederlage der TSG bei Borussia Dortmund.

Markus Gisdol: Wir haben in der ersten Halbzeit ein relativ ausgeglichenes Spiel gesehen, in dem beide Teams die Räume sehr eng gehalten haben. Wir haben es nicht geschafft, uns Chancen zu erspielen. Dortmund hatte genau eine und die führte zum Tor. Wenn man in Dortmund in Rückstand gerät, ist es sehr schwer zurückzukommen. Wir hatten direkt nach der Pause eine Riesenchance, die klärt Mats Hummels unglaublich. Von da an hat mich Dortmund sehr an alte Zeiten erinnert, sie haben toll verteidigt und super Konter gefahren. Leider gab es auf beiden Seiten Fehlentscheidungen. Wäre das 2:0 anerkannt worden, wäre Dortmund weg gewesen. Ich denke aber auch, dass es kurz vor Schluss Elfmeter für uns geben muss. Dortmund hat verdient gewonnen.


Jürgen Klopp: Ich bin erschöpft und erleichtert. Es war ein super-intensives Spiel. Vor allem in der zweiten Halbzeit haben wir uns viele Möglichkeiten herausgespielt. Was wir uns vorgenommen haben, haben wir toll umgesetzt. Die Mannschaft war giftig und hat die Räume toll zugelaufen. Wir nehmen die drei Punkte natürlich gerne mit. 14 Punkte werden aber nicht ausreichen. Wir müssen dranbleiben.


Alexander Rosen: Das war sicherlich nicht unser bestes Spiel. Wir haben zwar ordentlich verteidigt, aber keine echte Torgfefahr ausgestrahlt. Wir hatten nur eine einzige Großchance. Die hat Mats Hummels großartig geklärt. Das reicht dann einfach nicht.

Andreas Beck: Es gibt sehr viel, was wir besser machen müssen. Wir haben uns zu wenige Chancen erspielt. Das reicht dann gegen eine Mannschaft wie den BVB nicht. Jetzt haben wir zwei schwere Heimspiele vor der Brust, in denen wir natürlich punkten müssen.

Mats Hummels: Wir haben heute ein super Spiel abgeliefert. Bei der Szene mit Elyounoussi kurz vor Schluss haben wir vielleicht ein bisschen Glück. Sebastian Kehl hat vor der Partie noch eine Ansprache gehalten. Eine Erlösung ist das noch nicht. Die Art und Weise wie ich den Freistoß von Rudy geklärt habe, war mit Mitch Langerak so abgesprochen. Er sollte in seiner Ecke bleiben.

Michael Zorc: Die Fans haben uns in den letzten Wochen unglaublich unterstützt. Ich denke, es war ein verdienter Sieg und vor allem in der zweiten Halbzeit ein richtig gutes Spiel. Wir standen hinten sehr stabil und haben ganz wenig zugelassen. Am Ende waren wir noch ein bisschen nervös.

Daten & Fakten zum Spiel »

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben