Alle Ergebnisse
FRAUEN
09.11.2014

Auswärtssieg! Starker Auftritt der TSG in Essen

Mit einer hervorragenden und geschlossenen Mannschaftsleistung hat sich die TSG Hoffenheim ihren ersten Auswärtssieg der Saison gesichert. Beim Tabellenfünften SGS Essen setzte sich die Mannschaft von Trainer Jürgen Ehrmann mit 3:1 (0:0) durch und klettert damit auf den sechsten Platz. Die TSG-Tore erzielten Theresa Betz, Fabienne Dongus und Martina Moser.

Taktik & Personal:

In Essen, wo die ehemalige TSG-Spielerin Janina Meißner ihr neues Zuhause gefunden hat, aufgrund einer Magen-Darm-Verstimmung aber nicht gegen ihre alten Teamkolleginnen zum Einsatz kam, begann die TSG mit einer Änderung. Während der zwei spielfreien Wochenenden musste Stephanie Breitner eine Oberschenkelzerrung auskurieren und nahm deshalb zunächst auf der Bank Platz. Für sie rückte Theresa Betz in die Startelf, spielte gemeinsam mit Fabienne Dongus auf der "Sechs".

In der Viererkette hatte Ehrmann nach den letzten Partien keinen Grund zu Veränderungen. Lena Weiss begann rechts, Leonie Pankratz links, Kristin Demann und Tamar Dongus in der Innenverteidigung. Im Mittelfeld agierten Anne Fühner und Sabine Stoller über die Außenbahnen. In der vordersten Reihe spielten Martina Moser und Dóra Zeller.

Die TSG begann aus einer defensiven Grundordnung heraus, Essen hatte zu Beginn der Partie mehr Spielanteile, Offensivaktionen vor dem Tor gab es aber kaum. Gefährlicher waren die Spielzüge der Gäste, die nach Balleroberung blitzschnell umschalteten und sich so ein minimales Chancenplus erarbeiteten, das Hoffenheim nach der Pause in Tore umwandelte.

Der Spielfilm:

10. Minute: Ein erster Warnschuss der TSG. Dóra Zeller versucht es aus knapp 20 Metern. SGS-Torhüterin Lisa Weiß muss aber nicht eingreifen, der Ball streift knapp am Tor vorbei.

22. Minute: Ein Elfmeter? Zeller umkurvt die gegnerischen Beine wie Slalomstangen und kommt zu Fall. Schiedsrichterin Imke Lohmeyer hat kein Foul gesehen, weiter geht's.


27. Minute: Erste Torannäherung der Gastgeberinnen. Linda Dallmann zieht aus der zweiten Reihe ab, ihr Schuss wird zur Ecke geklärt.

37. Minute: Sabine Stoller setzt sich auf der linken Seite durch, sieht eine Mitspielerin im Rückraum. Schade, dass der Ball nicht ankommt...

53. Minute: Freistoß, kurzer Anlauf, Tor! Theresa Betz trifft zur Hoffenheimer Führung. Verdient!


58. Minute: So schnell kann's gehen. 2:0 für die T-S-G! Starker Spielzug über die rechte Seite, Fabienne Dongus kommt im 16er frei zum Abschluss und schiebt den Ball locker-lässig über die Linie.

63. Minute: Ganz starker "Safe" von Martina Tufekovic. Nach einem langen Ball in den Strafraum kommt Linda Dallmann frei zum Abschluss. Tufekovic bleibt einfach stehen, macht sich breit und damit alles richtig und verhindert den Anschlusstreffer.

70. Minute: Wieder Tufekovic, wieder gerettet. Essener Schuss aus der zweiten Reihe, Hoffenheims Nummer 1 ist heute ein sicherer Rückhalt.

74. Minute: Gelb-Rot gegen Essen. Irini Ioannidou wird vom Platz gestellt. Erst meckert sie, nicht mal eine Minute später beleidigt sie die Schiedsrichterin und sieht die zweite Gelbe.


89. Minute: 3:0! Wieder ein Ballgewinn, schnelles Umschalten, Konter, Tor. Martina Moser ist auf und davon und macht es dann wunderbar. Sieht, dass SGS-Keeperin aus ihrem Kasten kommt und überlupft sie einfach. Einfach schön!


90. Minute: Elfmeter Essen nach Handspiel von Lena Weiss. Doorsoun-Khajeh tritt an, Tufekovic hält! Läuft heute.

91. Minute: Dann passiert's doch noch. Nach einem Eckball ist Isabelle Wolf per Kopf zur Stelle und verkürzt auf 1:3.

Die Szene des Spiels: Schneller Ballgewinn, schnelles Tor

Die TSG überzeugte in dieser Saison mit einer sicheren Defensive. Diese stand auch heute wieder erstklassig. Besonders auffällig und gut ist auch das flotte Umschaltspiel, mit dem sich die Ehrmann-Elf auch in Essen belohnte. Ballgewinn an der Mittellinie, zwei flinke Pässe, ein kluger Laufweg von Fabienne Dongus. Die steht frei vor dem Tor und vollendet den schönen Spielzug mit ihrem Treffer zum 2:0. Ganz ähnlich lief es auch vor dem dritten Tor: Ballgewinn, Pass in die Spitze, Torabschluss, Tor.


Die Zahl des Spiels: 10

Sieben plus drei - einfache Rechnung - macht zehn. So viele Tore hat die TSG erzielt und damit erstmalig in dieser Spielzeit kein negatives Torverhältnis. Schade um das Gegentor in der Nachspielzeit, sonst hätte Hoffenheim sogar ein positives Torverhältnis. So geht die TSG mit einem Torverhältnis von 10:10 Toren in die nächste Partie gegen den 1. FFC Frankfurt.


Die Stimmen zum Spiel:

Jürgen Ehrmann: Wir sind noch nicht auf dem Niveau von Essen, haben heute aber gewonnen. In der Anfangsphase hat Essen dominiert, aber die Mannschaft hat unseren Plan gut umgesetzt. Somit hatte Essen in der ersten Hälfte auch kaum Torchancen. Wir selbst konnten uns vor der Pause einige aussichtsreiche Situationen erarbeiten. In der zweiten Halbzeit waren es wieder die Gastgeberinnen, die besser herauskamen, aber wir haben unsere Konter perfekt ausgespielt. Wir mussten zwar einige brenzlige Situationen überstehen, aber Martina Tufekovic im Tor hat heute auch eine gute Leistung gezeigt. Wir haben jetzt 14 Punkte - das freut uns, aber wir werden sicher nicht abheben. Vor der Runde wurden wir als erster Absteiger gehandelt, das spornt uns aber nur noch mehr an.


Markus Högner (Trainer SGS Essen): Es war ein verdienter 3:1-Erfolg für Hoffenheim. Die ersten 15 Minuten waren in Ordnung, danach sind wir aber fahrig geworden. Einige Spielerinnen waren nervös, wir wären auch mit einem Punkt zufrieden gewesen. Nach den beiden Gegentreffern hatten wir keine klare Linie mehr im Spiel. Hoffenheim hat das hintenheraus clever zu Ende gespielt.

Daten & Fakten zum Spiel »

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben