Alle Ergebnisse
PROFIS
03.09.2014

Deutschland unterliegt
Argentinien - Rudy überzeugt

Die deutsche Nationalmannschaft muss sich im ersten Spiel nach der Weltmeisterschaft dem WM-Final-Gegner Argentinien in Düsseldorf mit 2:4 geschlagen geben. Was kurz nach der Pause beim Stand von 0:4 nach einem Debakel aussah, wurde ein recht angenehmer Fußballabend. Keiner im weiten Rund nahm dem Team die Niederlage übel. Nach der Pause zeigte die deutsche Mannschaft, was sie kann.

Personal & Taktik:

Lahm, Mertesacker, Klose - zurückgetreten. Schweinsteiger, Hummels, Boateng - angeschlagen. Und dennoch schickte Bundestrainer Joachim Löw zum Start der Wiederauflage des WM-Finals neun Weltmeister auf den Rasen. Lediglich die wiedergenesenen Mario Gomez und Marco Reus - nicht verletzt sichere WM-Fahrer - sprengten gewissermaßen den Rahmen. Das System der Wahl lautete wie bei der WM 4-2-3-1. Argentiniens neuer Trainer Gerardo Martino - in der Vorsaison noch beim FC Barcleona beschäftigt - schickte sieben Akteure aus dem WM-Finale auf den Rasen. Man nahm den Test in Düsseldorf also durchaus auf beiden Seiten ernst.

Der Hoffenheimer:

Sebastian Rudy wurde in der 71. Minute für Toni Kroos eingewechselt und vom Publikum in Düsseldorf gleich lautstark empfangen. Fühlt sich sicherlich gut an, für die DFB-Elf aufzulaufen... Auf dem Rasen überzeugte der TSG-Profi. Er bewegte sich viel, war ständig anspielbereit und leistet sich keine unnötigen Ballverluste. Ein souveräner Auftritt im defensiven Mittelfeld.

Spielfilm:

7. Minute: Die erste große Chance für Deutschland. Mario Gomez taucht nach einem feinen Pass von Christoph Kramer frei vor Romero auf und versucht sein Glück von halbrechts aus 15 Metern. Der argentinische Keeper bekommt die Fäuste hoch und klärt zur Ecke. Das kann auch schon das 1:0 sein.

20. Minute: Di Maria bedient Sergio Aguero mit einem gut getimten Ball aus dem rechten Halbfeld. Der Star von Manchester City lößt sich im Rücken der deutschen Abwehr und erzielte aus kurzer Distanz volley das 1:0 für die Südamerikaner.

22. Minute: Fast der Ausgleich. Demichelis patzt, Reus ist da und bedient im Zentrum an der Strafraumgrenze Toni Kroos. Der nimmt mit links per Flachschuss Maß, verzieht aber um zirka 50 Zentimeter. Ob Romero den noch erreicht hätte?

28. Minute: Kramer mit dem Ball am Fuß im argentinischen Strafraum. Das Dribbling und der Pass sind "gehobene Weltklasse". Letzlich landet der Ball bei Gomez, der bei seinem Schuss mit links aber wieder an Romero scheitert. Der führt in diesem Privatduell deutlich.

39. Minute: Kross chippt einen Freistoß an den zweiten Pfosten. Dort setzt sich Schürrle gegen Rojo durch und zieht aus fünf Metern, aber sehr spitzem Winkel, mit rechts ab. Am langen Pfosten vorbei. Deutschland nutzt seine Chancen nicht.

40. Minute: Argentinien nutzt jede Chance. Di Maria bereitet wieder per Flanke vor, sein Adressat trifft wieder per Volleyschuss. Diesmal ist es Lamela mit links aus 13 Metern. Volltreffer. Völlig unhaltbar für Manuel Neuer.

47. Minute: Das sieht jetzt nicht mehr richtig gut aus. Di Maria gibt einen Freistoß von links auf den zweiten Pfosten. Dort steigt Fernandez am höchsten und netzt mit dem Kopf ungehindert ein. 0:3 - kein guter Start in die zweiten 45 Minuten.


50. Minute: Jeder Schuss der Argentinier ist jetzt ein Treffer. Die Gauchos kombinieren wunderschön auf dem rechten Flügel. Di Maria nimmt Tempo auf und überlupft am Ende den eingewechselten Weidenfeller zum 4:0 für die Gäste. Drei Vorlagen, ein Tor. Was für eine Vorstellung.


52. Minute: Nach einer Ecke kommt Schürrle im Zentrum frei zum Abschluss. Romero hält, lässt aber prallen. Schürrle ist noch mal da und schiebt das Leder überlegt ein. aber auch 1:4 klingt noch nicht so schön.

60. Minute: Chaos im argentinischen Strafraum. Nahezu alle Mann der deutschen Offensive dürfen mal einen Abschluss versuchen. Irgendein südamerikanisches Bein ist aber immer dazwischen. Am Ende nur eine Ecke, anstatt eines Tores.

76. Minute: Götze und Reus kombinieren im argentinischen Strafraum. Reus schließt schließlich aus zwölf Metern mit rechts ab. Wunderschön, aber Romero hat die Finger dran und lenkt das Leder an den Pfosten.

78. Minute: Argentinien scheint ermattet. Die DFB-Elf drückt, trifft und versöhnt die Fans, die für eine große Partie gekommen waren. WM-Final-Torschütze Mario Götze gelingt der Treffer zum 2:4. Sein Rechtsschuss wird unhaltbar abgefälscht.

Die Szene des Spiels:

Die Szene das Abends fand schon vor der Partie statt. Co-Trainer Hansi Flick, WM-Kapitän Philipp Lahm, Per Mertesacker und WM-Rekordtorschütze Miroslav Klose wurden offiziell verabschiedet. Ohne großes Ballyhoo, aber mit viel Stil. Bravo, DFB.

Der Star des Spiels:


An dieser Stelle einen Argentinier "unterzubringen" war nicht geplant, aber was Angel die Maria gegen den Weltmeister auf das Feld zauberte, war aller Ehren Wert. Drei Vorlagen und ein Tor steuerte er zum Sieg des Teams von Gerardo Martino bei. Im Rückblick vielleicht ganz gut, dass der neue Star von Manchester United im WM-Finale verletzt passen musste.

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben