Alle Ergebnisse
U23
19.09.2014

0:2 beim Spitzenreiter Saarbrücken

Nun hat es die U23 auch erstmals auswärts erwischt. Beim Tabellenführer 1.FC Saarbrücken kassierte das Team von Trainer Marco Wildersinn eine über die 90 Minuten gesehen verdiente 0:2 (0:0)-Niederlage.

Personal & Taktik

Wildersinn stellte gegenüber dem 1:2 am Wochenende gegen Homburg gleich auf sechs Positionen um und bot acht Spieler des 95er Jahrgangs in der Startelf auf, die durch die erfahrenen Marcus Mann, Fabian Aupperle und Lucas Röser ergänzt wurden. Patrick Schorr kam wegen einer Fußprellung, die er sich gegen den FCH zugezogen hatte, nicht zum Einsatz, Benjamin Trümner stand aufgrund einer Kapselverletzung gar nicht erst im Kader, zudem fehlte Kapitän Florian Ruck gelbgesperrt.

Der Spielfilm

33. Minute: Erster gefährlicher Torschuss der Platzherren, Dennis Wegners Versuch aus halblinker Position dreht TSG-Keeper Marvin Schwäbe zur Ecke.

34. Minute: Nach einem Freistoß kommt Saarbrückens Alexander Hahn frei zum Schuss, gerät aber in Rückenlage und setzt die Kugel am Gehäuse vorbei.

39. Minute: Schwäbe kann einen abgefälschten Schuss gerade noch von der Linie kratzen.

45. Minute: Nach Grischa Prömels Zuspiel hat Lucas Röser die bis dahin beste Hoffenheimer Chance, doch sein Rechtsschuss streicht am langen Eck vorbei, in der Nachspielzeit setzt Russell Canouse einen Versuch aus 20 Metern drauf, doch auch er verfehlt knapp.

Halbzeit: „Im ersten Abschnitt haben die Jungs das ordentlich gemacht und gut gegen den Ball gearbeitet, hinten haben wir wenig zugelassen“, zeigte sich Wildersinn mit Halbzeit eins zufrieden.

46. Minute: Tor für Saarbrücken! Unmittelbar nach dem Wiederanpfiff geht der Spitzenreiter in Führung, Wegner trifft nach Söklers Eckball-Hereingabe mit links in die Maschen.

61. Minute: Tor für Saarbrücken! Matthew Taylor zirkelt die Kugel von der rechten Seite gefühlvoll an den zweiten Posten, wo sie Sökler per Kopf über die Linie drückt – 2:0.

68. Minute: Prömel fasst sich ein Herz aus der Distanz, verzieht aber knapp rechts.

82. Minute: Schwäbe lässt Taylors Hammer abprallen, der eingewechselte Rufat Dadachev reagiert am schnellsten – trifft aber nur das Außennetz.

Schlusspfiff: „Dass wir direkt nach der Pause in Rückstand geraten, ist natürlich ärgerlich“, bemängelte Wildersinn. „Nach dem 0:2 war die Partie entschieden.“ In der Folge lief bei den Hoffenheimern nicht mehr viel zusammen. Mit 14 Zählern nach zehn Partien bleibt die U23 vorerst auf Platz acht.

Die Szene des Spiels

In der 28. Minute spielte Schwäbe dem verdutzten Taylor den Ball aus fünf Metern direkt in den Fuß. Der FCS-Angreifer war jedoch dermaßen überrascht, dass ihm die Kugel versprang und der Hoffenheimer Schlussmann sie gerade noch wegfischen und Schlimmeres verhindern konnte.

Die Zahl des Spiels

43 – kleiner Spieler (1,75 Meter), große Rückennummer. Saarbrückens Sven Sökler trug die höchste Zahl der Partie auf dem Trikot. Das hinderte ihn nicht daran, die Vorarbeit zum 1:0 zu leisten und mit dem Kopf die Begegnung zu entscheiden.

Das Stenogramm

1.FC Saarbrücken – TSG 1899 Hoffenheim II 2:0 (0:0)
Saarbrücken:
Hohs – Chaftar, Wegner (71. Dadachev), Taylor (85. Mandt), Zoundi (55. Willsch), Fießer, Sauter, Schäfer, Kunert, Hahn, Sökler.
Hoffenheim: Schwäbe – Prömel (81. Krempicki), Aupperle, Mann, Röser, Atik, Weippert, Canouse (77. Thermann), Özkan (60. Schindler), Rieble, Akpoguma.
Tore: 1:0 Wegner (46.), 2:0 Sökler (61.). Zuschauer: 3.878. Schiedsrichter: Philipp Lehmann. Karten: Gelb für Sökler, Sauter / Atik, Prömel.

Daten & Fakten zum Spiel »

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben