Alle Ergebnisse
U23
06.08.2014

4:1: U23 schießt sich in Zweibrücken an die Tabellenspitze

Zweites Spiel, zweiter Sieg, Tabellenführer: Die U23 hat nach dem 3:1-Erfolg gegen Hessen Kassel nachgelegt und auch ihre erste Auswärtspartie der Saison 2014/15 gewonnen. Durch einen 4:1-Erfolg beim SVN Zweibrücken katapultierte sich das Team von Trainer Marco Wildersinn auf den ersten Platz in der Regionalliga Südwest.

Personal & Takik

Die TSG begann im Vergleich zum Sieg gegen Kassel mit zwei frischen Kräften. U19-Europameister Benjamin Trümner ersetzte Barış Atikim Mittelfeld, während in der Abwehr Patrick Schorr den Platz von Nico Rieble einnahm. Erstmals im Kader dabei war Grischa Prömel, der in den vergangenen Wochen bei den Profis mittrainiert hatte. Er wurde eingewechselt.

Beim SVN Zweibrücken, der am ersten Spieltag einen 1:0-Erfolg beim KSV Baunatal gefeiert hatte, nahm Philip Roller auf der Bank Platz, für ihn durfte Adam Bouzid ran.

Der Spielfilm

3. Minute: Tor für die TSG! Nach einem Pass von Fabian Hürzeler in die Schnittstelle der SVN-Abwehr steht Benjamin Trümner vor Keeper Hodel und schiebt die Kugel in die rechte untere Ecke ein.

10. Minute: Hürzeler lupft den Ball über die Zweibrücker Abwehr und bringt dadurch erneut Trümner in Position. Diesmal kann Hodel klären. Der Nachschuss von Lucas Röser wird von einem Gegenspieler geblockt.

20. Minute: Erste Bewährungsprobe für Marvin Schwäbe im TSG-Kasten. Jannik Sommer zieht von der linken Seite ab, doch der „Hoffe“-Keeper ist zur Stelle.

26. Minute: Das hätte Elfmeter geben können: Patrick Schorr bedient Yannick Thermann, der im Strafraum am Bein eines Gegenspielers hängen bleibt und zu Boden geht. Die Pfeife des Schiedsrichters bleibt stumm.

29. Minute: Das Duell Sommer gegen Schwäbe geht in die zweite Runde. Der Zweibrücker zieht erneut ab und findet abermals im TSG-Keeper seinen Meister.

Halbzeit: „Wir hatten einen sehr guten Start ins Spiel, haben danach aber über weite Strecken nicht mehr das gezeigt, was wir uns vorgenommen hatten“, bewertete TSG-Coach Wildersinn den ersten Durchgang mit gemischten Gefühlen.

47. Minute:Zweibrückens Rufat Dadashev versucht es mit einem Kracher, doch Marcus Mann blockt den Schuss des aserbaidschanischen Nationalspielers.

53. Minute: Tor für die TSG! Yannick Thermann treibt den Ball durchs Mittelfeld und bedient Lucas Röser, der Keeper Hodel umkurvt und zum 2:0 vollendet.

56. Minute: Tor für Zweibrücken! Nach einem Abpraller setzen die Platzherren nach. Der Ball kommt zu Dadashev, der aus fünf Metern verkürzt.

67. Minute: Tor für die TSG! Nach einem Freistoß von Atik auf den kurzen Pfosten schiebt Fabian Hürzeler den Ball über die Torlinie.

76. Minute: Zweibrücken gibt nicht auf und feuert einen eigentlich schon von Fabian Aupperle geklärten Ball aus der Distanz an die Latte.

78. Minute: Rot für Zweibrücken! André Fliess muss wegen Schiedsrichterbeleidigung vorzeitig vom Platz.

83. Minute: Tor für die TSG! Die Entscheidung! Nach Lucas Rösers Schuss kann ein Zweibrücker die Kugel noch von der Linie köpfen. Gegen BarışAtiks Nachschuss sind die Gastgeber machtlos. Die Kraichgauer führen mit 4:1.

Schlusspfiff: „Wir haben uns auch durch den Anschlusstreffer nicht aus der Ruhe bringen lassen und dank einer Leistungssteigerung im zweiten Durchgang verdient gewonnen“, bilanzierte Marco Wildersinn.

Die Szene des Spiels

Es lief bereits die Schlussphase, als Fabian Aupperle mit einem Gegenspieler zusammenrasselte und eine Platzwunde am Auge davontrug. Der Abwehrspieler kämpfte jedoch weiter und fuhr den Erfolg an der Seite seiner Kollegen über die Zeit – ein Sinnbild für die willensstarke Leistung der gesamten Mannschaft. Nach dem Spiel wurde Aupperle dann von Physiotherapeutin Karolin Kieffer verarztet.

Die Zahl des Spiels

6 – erstmals seit drei Monaten nahmen auf der U23-Bank sechs Feldspieler Platz. Die Hoffenheimer nutzten ihr Kontingent diesbezüglich voll aus, die personelle Situation hat sich also entspannt. Zudem stehen nach zwei Spielen sechs Punkte in der Bilanz – Tabellenführung inklusive.

Das Stenogramm

SVN Zweibrücken – TSG 1899 Hoffenheim II 1:4 (0:1)

Zweibrücken: Hodel – Maurer, Meisenheimer, Banouas, Fliess – Telch (65. Roller) – Reljic (65. Gomis), Bouzid, Bach – Dadashev, Sommer.

Hoffenheim: Schwäbe – Aupperle, Mann, Ruck, Schorr – Thermann (75. Canouse), Trümner (57. Prömel) – Schindler, Krempicki (46. Atik), Hürzeler – Röser.

Tore: 0:1 Trümner (3.), 0:2 Röser (53.), 1:2 Dadashev (56.), 1:3 Hürzeler (67.), 1:4 Atik (83.). Zuschauer: 303. Schiedsrichter: Patrick Alt (Heusweiler). Karten: Gelb für Telch (37.), Dadashev (45.) / Krempicki (45.), Schindler (60.), Röser (85.), Ruck (90.); Rot für Fliess (78., Schiedsrichterbeleidigung).

Daten & Fakten zum Spiel »

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben