Alle Ergebnisse
PROFIS
01.07.2014

Gezittert. Gewonnen. Deutschland steht im Viertelfinale

Das Achtelfinale gegen Algerien war für die DFB-Elf eine viel härtere Prüfung als erwartet. Erst nach Verlängerung konnte sich die Mannschaft von Joachim Löw mit 2:1 gegen die Nordafrikaner durchsetzen. Andre Schürrle erzielte per Hacke die sehenswerte Führung. Mesut Özil legte nach, Djabou gelang in der Nachspielzeit der Verlängerung noch der Anschlusstreffer.

Personal & Taktik:

Einige Stunden vor Spielbeginn erreichte Joachim Löw die Hiobsbotschaft: Abwehrchef Mats Hummels musste aufgrund eines grippalen Infekts im Hotel bleiben. Für den bisher überzeugenden Innenverteidiger kam Nachrücker Shkodran Mustafi zu seinem Startelf-Debüt bei der WM. In der Offensive stand für den am Oberschenkel verletzten Lukas Podolski Mario Götze wieder in der ersten Elf, während im defensiven Mittelfeld Bastian Schweinsteiger nach der starken Vorstellung gegen die USA erneut die Fäden zog.

Am System des Teams änderte sich durch die Umstellungen nichts. Im bewährten 4-2-3-1 schickte Löw seine Mannschaft gegen die Nordafrikaner auf den Rasen. Dabei gab Toptorjäger und WM-Spezialist Thomas Müller den Akteur in vorderster Front.

Nach Mustafis Verletzung in der zweiten Halbzeit beorderte der Bundestrainer Philipp Lahm wieder nach rechts hinten, brachte Khedira auf der „Sechs“ neben Schweinsteiger.

Spielfilm:

8. Minute: Algerien kontert und Manuel Neuer muss weit aus seinem Kasten heraus. Auf dem linken Flügel klärt er mit einer beherzten Grätsche zur Ecke. Der Inbegriff des mitspielenden Torhüters. Das war knifflig für den Keeper.

14. Minute: Die erste Chance für Deutschland. Schweinsteiger erobert den Ball im Mittelfeld und zieht kurz darauf von Kroos bedient aus knapp 30 Metern ab. Algeriens Keeper M'Bohli klärt mit einer Faust.

17. Minute: Algerien trifft durch Slimani, aber das Schiedsrichtergespann entscheidet auf Abseits – korrekt.

39. Minute: Mostefa schießt nach einem Einwurf aus 23 Metern. Das Leder wird abgefälscht und geht knapp am linken Pfosten vorbei. Neuer wäre chancenlos gewesen. Deutschland schwimmt.

40. Minute: Im Gegenzug aus dem Nichts die größte deutsche Chance. Kroos aus 20 Metern mit rechts; M'Bohli lässt prallen und Götze hat das Leder auf dem Fuß. Diesmal pariert der Keeper großartig.

Halbzeit:Die deutsche Mannschaft spielt zehn gute Minuten, muss dann aber froh sein, dass sie nicht in Rückstand gerät. Algerien ist das bessere Team und Deutschland fehlen Balance sowie Zugriff.

49. Minute: Kroos chippt den Ball von links in den Strafraum, wo Mustafi am höchsten steigt. Der wuchtige Kopfball ist zu unplatziert. M'Bohli hält sicher. Da war mehr drin.

55.Minute: Deutschland drückt, M'Bohli rettet Algerien. Was für ein Pfund von Lahm aus 19 Metern. Der Keeper ist dran und lenkt das Leder noch am Kasten vorbei.

79. Minute: Müller macht den Messi und dribbelt über rechts bis zur Grundlinie. Seine Flanke findet Schweinsteiger im Zentrum. Der lässt den Ball über den Scheitel rutschen. Am langen Pfosten vorbei.

80. Minute: Flanke von rechts. Diesmal köpft Müller in der Mitte. M'Bohli mit der Glanzparade. Das muss es doch sein. Noch zehn Minuten.

90. Minute: Kurze Pause. 0:0. Es gibt Verlängerung. In den zweiten 45 Minuten war Joachim Löws Team deutlich besser und erspielte sich viele Chancen.

92. Minute: TOOOR für Deutschland. Müller kommt über links und bedient Schürrle flach am „Fünfer“. Der hält genial die Hacke rein und trifft zum 1:0. Was für ein Tor.

117. Minute: Müller spielt Algeriens Keeper aus und gibt von der Grundlinie nach innen. Die Abwehr der Afrikaner kann aber retten. Das Tor war verwaist. Die Riesenchance zur Entscheidung.


119. Minute: TOOOR für Deutschland! Erst wollen Özil und Schürrle zaubern, dann entschließt sich der "Gunner" aus sechs Metern zum Kraftakt und drischt das Leder zum 2:0 in die Maschen. Das war's.


121. Minute: Tor für Algerien! Das war's doch noch nicht. Algerien flankt von rechts und Djabou rutscht am zweiten Pfosten in den Ball. Der ist drin. Nur noch 1:2 aus Sicht des Außenseiters.

Schlusspfiff: Was für ein Drama, aber Deutschland ist weiter. 2:1 gegen tapfere Algerier. Jetzt kommt es zum Duell mit Frankreich.

Die Szene des Spiels:

Nach acht Minuten stürmte Manuel Neuer bei einem Konter Algeriens auf den linken Flügel, grätschte mit aller Vehemenz und klärte mit höchstem Risiko zur Ecke. Seine Botschaft: Hier kommt ihr nicht rein! Mindestens fünf weitere Male gab er den erbarmungslosen Türsteher und Libero. Nur in der Nachspielzeit machtlos.

Der Star des Spiels:Andre Schürrle

Der Außenstürmer brachte viel Tempo und Zielstrebigkeit ins deutsche Spiel. Die Mannschaft spielte mit ihm nicht mehr nur in die Breite, sondern nun auch in die Tiefe. Sein Tor zum 1:0? Weltklasse!

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben