Alle Ergebnisse
PROFIS
06.04.2014

Casteels-Verletzung überschattet TSG-Punktgewinn in Berlin

1899-Cheftrainer Markus Gisdol veränderte seine Startelf im Vergleich zum 3:3 bei Bayern München auf zwei Positionen. Koen Casteels stand im Tor und Tarik Elyounoussi begann in der Offensive für den angeschlagenen Anthony Modeste. Für Torhüter Casteels stand der Auftritt im Olympiastadion aber unter keinem guten Stern. Er verletzte sich in der zweiten Halbzeit schwer (Neuester Stand im letzten Absatz).

In den ersten zehn Minuten sahen die mitgereisten TSG-Fans ein offenes Spiel, in dem beide Teams den Weg zum Tor suchten, aber noch nicht fanden. 1899 hatte dabei ein wenig mehr vom Spiel, aber die Hertha stand gut.

Die Berliner gingen früh in Führung. Sami Allagui ließ Casteels in der elften Minute aus 20 Metern mit einem Schlenzer in die lange Ecke keine Chance. 0:1 aus Sicht der TSG.

Torjäger Polanski schlägt wieder zu

1899 spielte im Anschluss zielstrebiger. Nach einer Ecke hatte Tobias Strobl am zweiten Pfosten die Chance zum Ausgleich. Sein Volleyschuss aus spitzem Winkel ging in der 18. Minute aber lediglich ans Außennetz. Die TSG band die Hausherren in dieser Phase fast völlig in der eigenen Hälfte. Berlin stand tief und lauerte lediglich auf Konter. Für echte Torgefahr konnte 1899 bis zur 30. Minute aber nicht mehr sorgen.

Doch dann stand es plötzlich 1:1. Eugen Polanski nahm sich, nach Zuspiel von Kevin Volland, just in dieser 30. Minute aus 18 Metern mit links ein Herz und zwirbelte den Ball mit dem Innenrist ins Hertha-Tor. Der verdiente Ausgleich und für den Polen der dritte Treffer in den vergangenen fünf Spielen. Der "Sechser" wird noch zum Torjäger für 1899.

Salihovic Zentimeter an der Führung vorbei

Der Start in die zweite Spielhälfte glich jenem zu Spielbeginn – beide Teams suchten den Weg nach vorne, Torgefahr entstand aber nur selten. Die erste Abschlussgelegenheit erspielte sich in der 56. Minute dann die TSG. Fabian Johnson drang nach einer tollen Kombination über rechts in den Strafraum ein, fand aber im Zentrum letztlich keinen Abnehmer.

Auch die nächste Chance gab es für Hoffenheim. In der 68. Minute spielte Roberto Firmino 1899-Urgestein Sejad Salihovic links im Strafraum frei. Der Linksfuß legte sich das Leder zurecht und zielte nur Zentimeter am langen Pfosten vorbei. Die beste Möglichkeit zur Führung.

Casteels muss verletzt raus

Aufregung dann zwei Minuten später. Casteels und der Herthaner Ramos prallten an der Strafraumgrenze zusammen und beide blieben liegen. Während Ramos weitermachen konnte, musste der Belgier in Diensten der TSG auf der Trage vom Platz gebracht werden. Ersatzkeeper Alexander Stolz kam so – auf diese Weise ungewollt – zu seinem ersten Bundesliga-Einsatz für 1899.

Der Torhüter machte seine Sache gut, richtig gut sogar. In der 87. Minute blieb er im Eins-zu-Eins gegen Herthas Top-Torjäger Ramos cool, stand lange, und konnte so den Rückstand verhindern. Nur eine Minute später konnte er einen Freistoß von Ronny in letzter Sekunde über die Latte lenken.

Das Fazit nach dem Punktgewinn in Berlin fällt gespalten aus. Durch das Unentschieden bleibt die TSG weiterhin in der oberen Tabellenhälfte und hat nun 37 Punkte auf dem Konto, aber Koen Casteels hat es schwer getroffen. Beim Belgier wurde am Sonntagabend im Berliner Martin-Luther Krankenhaus ein Bruch des rechten Schienbeins diagnostiziert. Der 21-Jährige wurde sofort operiert.

Daten & Fakten zum Spiel »

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben