Alle Ergebnisse
PROFIS
16.01.2014

Dritter Test - 1899 mit überzeugendem Sieg gegen 1860 München

1899 präsentierte sich gegen die Gäste aus München im gewohnten System der Vorrunde – im 4-2-3-1 ließ Markus Gisdol sein Team gegen 1860 auflaufen. Modeste war einzige Spitze, dahinter wirbelten Roberto Firmino, Tarik Elyounoussi und Jiloan Hamad.

Im Hoffenheimer Dietmar-Hopp-Stadion übernahmen die Hausherren früh das Heft des Handelns. Schon in den ersten zehn Minuten erarbeitete sich 1899 drei gute Torchancen. Aber Sebastian Rudy und zwei Mal Roberto Firmino scheiterten an Gästekeeper Vitus Eicher, der glänzend reagierte.

Auch in der Folgezeit dominierte 1899 das Spiel. Die "Löwen" konnten sich nur selten aus ihrer Hälfte befreien. Die TSG wirkte spritziger, spielfreudiger und in den Zweikämpfen präsenter. Nach zirka 25 Minuten ließ das Team dann ein wenig nach. Verständlich mitten in der harten Vorbereitung auf die zweite Saisonhälfte.

Vermeintliche Gäste-Führung

Die Gäste kamen besser ins Spiel und gingen nach einem Freistoß vermeintlich auch in Führung (26. Minute). Der Ball war von Schiedsrichter Stein allerdings noch nicht freigegeben. Die Führung hätte auch nicht das Prädikat "verdient" bekommen.

Danach übernahm 1899 wieder die Initiative, drängte 1860 meist in die eigene Hälfte, konnte sich aber nicht mehr die Vielzahl an Torchancen erspielen. Vor allem in der Anfangsviertelstunde musste Eicher im 60-Tor viel Arbeit verrichten. Nun wurde sein Nachmittag etwas ruhiger. Vorübergehend.

Salihovic bricht den Bann

In der zweiten Hälfte änderte sich am Spielverlauf wenig. 1899 hatte mehr vom Spiel, band die Gäste meist in deren Hälfte und erspielte sich auch immer wieder gute Chancen. Im Spielaufbau leistete sich die Gisdol-Elf kaum Ballverluste und in der Offensive zeigten sich alle Akteure sehr variabel. Daran änderten auch die in einem Testspiel üblichen vielen Wechsel nach der Pause nichts.

Drei eingewechselte Spieler erzielten dann auch die Tore für 1899. Zunächst knallte Sejad Salihovic in der 67. Minute einen Elfmeter direkt unter die Latte, nachdem Kai Herdling im Strafraum umgerissen wurde, und dann nahm sich Sven Schipplock ein Herz: In der 72. Minute zog der Stürmer aus 23 Metern ab und traf unhaltbar in die lange Ecke. Da passte einfach alles.

Karaman macht alles klar

Danach dauerte es lediglich acht Minuten bis Kenan Karaman die TSG sogar mit 3:0 in Führung brachte. Er wurde auf der linken Seite im Strafraum angespielt, umkurvte seinen Gegenspieler und zog dann trocken in die kurze Ecke ab. Eine schöne Einzelleistung in der 80. Minute.

1860 konnte in dieser Phase nicht mehr gegenhalten. Die TSG bestimmte die Partie und hob die zuvor lange gut stehende Defensive der Gäste ein ums andere Mal aus den Angeln. So ging der Sieg auch in der Höhe in Ordnung.

Die Mannschaft von Markus Gisdol überzeugte durch mannschaftliche Geschlossenheit, die nötige Zweikampfhärte, eine gute Spieleröffnung und Zielstrebigkeit im Spiel in die Spitze.

Spielbericht bei achtzehn99tv am Abend

Am Sonntag, 19. Januar, 13 Uhr, wartet nun der finale Test auf 1899 – im Dietmar-Hopp-Stadion geht es gegen den Dritten der türkischen Süper Lig, Kasimpasa Spor Istanbul.

Einen exklusiven Spielbericht zum Duell mit den "Löwen" sehen sie am Abend bei achtzehn99tv.

Daten & Fakten zum Spiel »

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben