Alle Ergebnisse
PROFIS
18.12.2013

Erstes Duell mit Braunschweig

Einmal ist immer das erste Mal. Das gilt auch für die Partie zwischen 1899 und Eintracht Braunschweig. Am Samstag, 21. Dezember, 15.30 Uhr, treffen die beiden Teams erstmals in einem Pflichtspiel aufeinander. Grund genug, einen Blick auf die "Löwen" zu werfen.

Mit dem Aufstieg der Braunschweiger aus der 3. Liga in die Bundesliga ist ein Name eng verknüpft - Torsten Lieberknecht. Der Trainer ist mittlerweile zehn Jahre bei der Eintracht. Zunächst fünf als Spieler und nun seit immerhin auch schon fünf Jahren als Coach. Lieberknecht ist ein Arbeiter, keiner, der Phantasien spinnt, sondern, der Realität ins Auge blickt. So verbindet er mit dem Klassenerhalt seines Clubs in dieser Saison schon einmal das Wort "Wunder".

Mit dem überraschenden Aufstieg in der vergangenen Saison erspielte sich Braunschweig erstmals seit der Saison 1984/85 wieder das Recht im deutschen Fußball-Oberhaus anzutreten - eine ganze Stadt feierte und befand sich im Ausnahmezustand. Nach 16 Spieltagen in der Bundesliga ist im Norden der Republik etwas Ernüchterung eingekehrt. Rang 18. 8 Punkte.

Kein Selbstläufer

Aber die Eintracht hat schon gezeigt, dass sie leistungsmäßig in die Bundesliga passt - ein Sieg in Wolfsburg und ein Heimerfolg gegen Champions-League-Teilnehmer Bayer Leverkusen stehen auf der Habenseite. Auch gegen die Liga-Schwergewichte aus München und Dortmund präsentierte sich die Lieberknecht-Elf gut (0:2 und 1:2). Vor allem gut organisiert.

Der Hinrunden-Abschluss wird für 1899 also alles andere als ein Selbstläufer. Lieberknecht wird seinem Team noch einmal einheizen, um mit einem Erfolgserlebnis in die Winterpause zu gehen. Und die Fans in Braunschweig werden noch einmal bedingungslos hinter ihrem Team stehen. Beck, Salihovic, Volland & Co. erwartet im Eintracht-Stadion ein Hexenkessel.

Daten & Fakten zum Spiel »

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben