Alle Ergebnisse
CAMPUS
01.12.2013

Derbysieg: U19 gewinnt in Walldorf

Dank eines 4:1 (1:0)-Erfolgs im Derby beim FC-Astoria Walldorf bleibt die U19 in der Bundesliga Süd/Südwest in der Spitzengruppe. „Wir haben verdient gewonnen, aber zu viele Chancen liegen lassen“, bilanzierte Trainer Julian Nagelsmann. „Das war eher eines unserer schlechteren Spiele.“

Die Platzherren standen im Astoria-Stadion erwartet tief und ließen im ersten Durchgang kaum Torchancen zu, blieben allerdings in der Offensive ungefährlich, so dass 1899-Schlussmann Dominik Draband nahezu beschäftigungslos blieb. In der 13. Minute verwertete Erdal Öztürk ein Zuspiel Barış Atiks zur beruhigenden 1:0-Führung, an der sich allerdings bis zur Pause nichts mehr änderte. Grischa Prömel traf den Ball nicht richtig (27.) und Atiks Freistoß wurde von FCA-Keeper Dominik Sandritter über die Latte gelenkt (34.). „Walldorf stand defensiv sehr kompakt und hat gut verteidigt“, so Nagelsmann.

Atik und Sandritter standen auch nach einer knappen Stunde im Mittelpunkt. Beim Versuch, den Ball am herauseilenden Torhüter vorbeizuspitzeln, prallten beide Akteure unglücklich zusammen und blieben mehrere Minuten liegen. Sandritter wurde ausgewechselt und ins Krankenhaus gebracht, für Atik ging es mit Knie-Bandage weiter. Ersatzkeeper Valentin Heß musste nur kurze Zeit später hinter sich greifen. Bahadir Özkan hatte sich den Ball an der Außenlinie erobert und seine präzise Hereingabe drückte Joshua Mees durch die Beine des Schlussmanns zum 2:0 ins Netz (63.). Es war die stärkste Phase der Nagelsmann-Elf, die sich nun Chance um Chance erspielte und nur 120 Sekunden später durch Öztürks zweiten Treffer für die Vorentscheidung sorgte (65.).

Die Astoria resignierte allerdings nicht und bekam nochmal Oberwasser, als Benjamin Sailer aus kurzer Distanz auf 1:3 verkürzte (78.). Zuvor hatten die Hoffenheimer die Kugel unnötig verschenkt und einen Einwurf verursacht, den der Aufsteiger eiskalt nutzte. Nun wurde es kurz hektisch, Draband musste zwei Mal eingreifen, doch dann bekamen die Hoffenheimer die Partie wieder in den Griff. Nicolas Sessa setzte sich stark auf der rechten Seite durch und bediente Atik, der an Heß scheiterte, Mees' anschließender Kopfball wurde von der Linie gekratzt (86.). In der Schlussminute tauchte Mees alleine vor Heß auf und legte uneigennützig quer, so dass Atik den Sack zu machen konnte.

„Das war ein klassisches Derby“, so Nagelsmann, der nur mit der Ausbeute zufrieden war. „Unser Passspiel war zu fehlerhaft. In der zweiten Halbzeit haben wir teilweise sehr viel Druck ausgeübt, aber auch viele Chancen liegen lassen. Walldorf hat gut verteidigt, der Sieg für uns geht aber in Ordnung.“

FC-Astoria Walldorf – TSG 1899 Hoffenheim 1:4 (0:1)

Walldorf: Sandritter (58. Heß) – Wöppel (58. Varese), Faber, Schongar, Sailer, Roumeliotis (90.+4 Horak), Anselmann, Pfau, Köksal, Malsam (58. Waack), Sallustio.

Hoffenheim: Draband – Luis Carlos, Rieble, Weippert (46. Canouse), Nkansah, Özkan (67. Koblenz), Prömel, Öztürk (77. Sessa), Amiri, Trümner (56. Mees), Atik.

Tore: 0:1 Öztürk (13.), 0:2 Mees (63.), 0:3 Öztürk (65.), 1:3 Sailer (78.), 1:4 Atik (90.+2). Zuschauer: 380. Schiedsrichter: Daniel Leyhr (Münsingen). Karten: Gelb für Faber, Sailer / Öztürk, Luis Carlos, Prömel.

Daten & Fakten zum Spiel »

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben