Alle Ergebnisse
U23
02.10.2013

U23 sorgt für Paukenschlag / 4:0 in Kassel!

Die U23 hat sich von der Heimniederlage am Wochenende gegen Koblenz sehr gut erholt und im Nachholspiel des 6. Spieltags beim Vorjahresmeister Hessen Kassel mal eben einen 4:0 (4:0)-Sieg eingefahren. „Wir werden genauso ruhig, konsequent und zielgerichtet weiter arbeiten wie bisher“, blieb Trainer Thomas Krücken nach Spielende auf dem Teppich. "Es war heute ein kleiner Schritt, mehr aber auch nicht."

Kapitän Fabian Aupperle, der gegen Koblenz noch verletzt passen musste, meldete sich wieder einsatzbereit, während Denis Streker kurzfristig wegen einer Prellung ausfiel, für ihn rückte Fabian Hürzeler in die Startformation. Und sowohl Aupperle als auch Hürzeler sollten der ersten Halbzeit ihren Stempel aufdrücken. Nach 21 Minuten markierte Hürzeler die verdiente Führung für die TSG, als er eine Hereingabe von Kingsley Schindler mit dem Kopf in die lange Ecke beförderte. Kassel hatte sich noch nicht erholt, da war Aupperle zur Stelle und drosch die Kugel nach einer Ecke Robin Szarkas mit dem linken Fuß zum 2:0 ins Netz (25.). Der Schuss des Innenverteidigers war noch leicht abgefälscht.

Nach einer knappen halben Stunde hätte Schindler bereits für die Vorentscheidung sorgen können, verfehlte aber aus spitzem Winkel knapp. Kurz vor der Pause war es schließlich ein erneuter Hürzeler/Aupperle-Doppelpack, der für klare Verhältnisse sorgte. Hürzeler verwandelte Kevin Akpogumas starke Vorarbeit zum 3:0 (38.), Aupperle war wiederum nach einem Szarka-Eckball – diesmal mit dem Kopf – erfolgreich (43.) und machte den Sack zu.

„Wir haben sehr aggressiv verteidigt, zielstrebig nach vorne gespielt und uns reihenweise Torchancen erarbeitet“, freute sich Krücken. Im zweiten Durchgang blieb seine Elf am Drücker und hätte deutlich höher gewinnen können, ließ aber zahlreiche weitere Möglichkeiten ungenutzt. Schindler scheiterte an Kassels Keeper Carsten Nulle (46./64.) und am Außennetz (48.), Szarka (61.), Alessandro Abruscia (81.) und Joseph-Claude Gyau (82.) verzogen knapp. Die Platzherren blieben über die gesamten 90 Minuten ohne nennenswerte Torchance.

„Vor allem die erste Halbzeit hat gezeigt, dass wir auf dem richtigen Weg sind“, so Krücken. „Die Jungs haben unsere Vorgaben sehr gut umgesetzt. Jetzt wollen wir endlich mal nach einem guten Spiel nachlegen, nach den Siegen gegen Neckarelz oder in Pfullendorf ist uns das ja leider nicht gelungen.“ Diese Gelegenheit bietet sich den Hoffenheimern am kommenden Samstag, 14 Uhr, bei Wormatia Worms.

KSV Hessen Kassel – TSG 1899 Hoffenheim II 0:4 (0:4)

Kassel: Nulle – Wachowski, Rahn, Sako, Becker, Dawid, Andrijanić (46. Dieck), Gallus (46. Henel), Marz (38. Nagel), Mayer, Schmeer.

Hoffenheim: Stolz – Ruck, Akpoguma, Thesker, Szarka, Hirsch (77. Krempicki), Aupperle, Thermann (73. Straub), Schindler (70. Abruscia), Hürzeler, Gyau.

Tore: 0:1 Hürzeler (21.), 0:2 Aupperle (25.), 0:3 Hürzeler (38.), 0:4 Aupperle (43.). Zuschauer: 800. Schiedsrichter: Marcel Gasteier (Weisel). Karten: Gelb für Becker / Hürzeler.

Daten & Fakten zum Spiel »

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben