Alle Ergebnisse
PROFIS
26.10.2013

Die Stimmen zum Spiel in Hannover

So äußerten sich die Beteiligten nach dem 4:1-Sieg der TSG bei Hannover 96.

Markus Gisdol: Es war für uns eine sehr aufregende Woche. Wir mussten uns erst einmal sammeln, die Situation von letztem Freitag verarbeiten. Dann hatten wir zwei Ausfälle von wichtigen Spielern wegzustecken. Ab Dpnnerstag wollten wir daher umso fokussierter auf heute hinarbeiten, die Sinne schärfen. Das ist uns sehr gut gelungen. Vor allem in schwierigen Situationen sind wir stabil geblieben, das war wichtig und hat mich sehr gefreut. Wir haben dem Gegner den Nerv rauben können, sodass er nachgelassen hat. Ich bin sehr froh, dass wir heute auswärts gewonnen haben

Andreas Beck: Das war wieder einmal ein außergewöhnliches Spiel. Das haben wir ja beinahe Woche für Woche. Wir sind sehr gut in die Partie gestartet und dann lief das natürlich zu unseren Gunsten. In der zweiten Hälfte hatten wir zehn schlechte Minuten, da kam Hannover noch einmal heran. Aber dann haben wir die Partie gut zu Ende gespielt.

Kai Herdling: Über mein erstes Bundesliga-Tor freue ich mich sehr. Ich muss sagen, ich bin beim Kopfball eigentlich miserabel, aber die Flanke kam so gut herein, dass ich mir gedacht habe, dass ich da etwas daraus machen muss. Schön, dass mir das so gut gelungen ist. Wenn man die bisherige Saison Revue passieren lässt, kann man sagen, dass es jede Woche ein neues Highlight gibt. Wir haben uns heute als Mannschaft voll auf uns und unsere Leistung konzentriert. Der Sieg ist für uns sehr wichtig.

Eugen Polanski: Wir haben in den richtigen Momenten heute unsere Tore gemacht. Ärgerlich ist, dass wir so zögerlich aus der Halbzeit gekommen sind. Aber am Ende steht für uns ein wichtiger Sieg.

Sven Schipplock: Hannover ist ein bisschen besser ins Spiel gekommen. Die Führung durch den Elfmeter hat uns dann in die Karten gespielt. Dass wir früh mit dem 2:0 nachlegen konnten, war Gold wert. Einzig nach dem 1:2 sind wir kurz ins Schwimmen geraten. Aber das Team hat schnell zurückgefunden. Der Sieg heute tut enorm gut. Wir waren vergangene Woche alle sehr enttäuscht, da wir besser gespielt, aber nichts mitgenommen hatten. Heute haben wir uns für die Mühe und den Aufwand belohnt.

Mirko Slomka: Glückwunsch an Markus Gisdol. Hoffenheim hatte keine einfach Woche. Das haben sie bravourös durchgestanden. Wir hatten uns für heute viel vorgenommen, waren euphorisiert und wollten in das obere Tabellendrittel. Wir sind gut in die Partie gestartet. Nach dem Elfmeter und dem Platzverweis wird es aber schwierig. Was wir uns taktisch zurechtgelegt hatten, war nicht mehr gefragt. Und nach dem 2:0 wird es dann aus unserer Sicht noch schwieriger. Wenn man sich viel vornimmt, dann aber in Unterzahl gerät, es viele kritische Entscheidungen gibt und man in Rückstand ist, ist es durchaus schwierig, sich im Zaum zu halten.

Daten & Fakten zum Spiel »

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben