Alle Ergebnisse
AKADEMIE
21.09.2013

U19 schlägt den Spitzenreiter / 1:0 gegen 1860 München

Die U19 bleibt auf Kurs. Das Team von Trainer Julian Nagelsmann bezwang am Samstag den Bundesliga-Spitzenreiter TSV 1860 München mit 1:0 (1:0) und landete den dritten Heimsieg in Folge, jeweils ohne Gegentor. Die Hoffenheimer übernahmen somit – zumindest bis Sonntag – selbst die Tabellenführung.

Die Partie stand auf einem hohen Niveau, blieb jedoch vor allem im zweiten Durchgang arm an Torraumszenen. „Wir haben die Münchner anders erwartet. Unser Matchplan ist nicht ganz aufgegangen, aber wir haben das ganz gut aufgefangen“, so Nagelsmann, der schon in der 4. Minute das Tor des Tages bejubeln durfte. Benjamin Trümner hatte sich stark auf der linken Seite durchgesetzt und in die Mitte geflankt, wo Erdal Öztürk nur noch den Fuß hinhalten musste – 1:0.

Der erste Durchgang hatte es in sich. Jesse Weippert musste auf der Linie klären (16.) und 1899-Keeper Marvin Schwäbe hatte Glück, dass der Kopfball von Menelik Ngu'ewodo erst an den Pfosten klatschte und anschließend von der Schulter des Keepers ins Feld zurücksprang (24.). Etwas turbulent wurde es, als der Münchner Philipp Walter Hoffenheims Kapitän Russell Canouse abräumte und dafür nur die Gelbe Karte sah. Canouse musste nach 35 Minuten mit starken Kopfschmerzen raus. Der für ihn eingewechselte Grischa Prömel lieferte allerdings in der Folge eine bärenstarke Leistung ab und ließ im Mittelfeld überhaupt nichts anbrennen. Die Nagelsmann-Elf hatte auch noch einige Möglichkeiten durch Bahadır Özkan, insgesamt lief es im Spielaufbau aber noch nicht rund.

Nach dem Wechsel nahmen die Strafraumszenen ab, die Intensität blieb jedoch hoch. „Ich habe viele Jahre für 60 gespielt und war auch Trainer dort“, so Nagelsmann. „Die Duelle gegen meinen Ex-Klub sind immer etwas hitzig.“ Nach einer knappen Stunde fischte Münchens Schlussmann Florian Schwaiger einen Distanzschuss Öztürks aus dem Winkel, zu diesem Zeitpunkt hatten die Platzherren ein leichtes Übergewicht, ohne torgefährlich zu werden. Die einzige gefährliche Aktion der Löwen endete nach einem Eckball auch mit einem Treffer, dem aber der Unparteiische Daniel Leyhr wegen eines vorangegangenen Foulspiels die Anerkennung verweigerte (70.).

Die Hoffenheimer hätten vielleicht den Sack früher zumachen können, wenn sie ihre Gegenangriffe nicht so schlampig vorgetragen und sich in manchen Szenen weniger verspielt gezeigt hätten. Einen letzten Aufreger gab es, als der Schiedsrichter nach einem Foul an Prömel zu früh pfiff und dadurch Barış Atik den Vorteil nahm (80.). In der Schlussphase verirrte sich eine Biene unter Atiks Trikot und sorgte für eine kurze Unterbrechung, der Angreifer wurde zum Glück nicht gestochen.

„Ich bin mit der Einstellung und dem Ergebnis zufrieden“, sagte Nagelsmann nach dem Schlusspfiff. „Die Münchner sind keine Thekentruppe. Den Hoffenheimer Nachwuchsteams wird oft mangelnde Aggressivität nachgesagt, meine Mannschaft hat heute das Gegenteil bewiesen. In manchen Situationen müssen wir aber noch ruhiger werden.“

TSG 1899 Hoffenheim – TSV 1860 München 1:0 (1:0)

 

Hoffenheim: Schwäbe – Nkansah, Rapp, Luis Carlos (85. Rieble), Weippert, Özkan, Öztürk, Canouse (35. Prömel), Koblenz (59. Sessa), Trümner, Schröter (46. Atik).

München: Schwaiger – Scheidl, Mayer (60. Katidis), Walter, Burger, Taffertshofer, Neudecker, Wiesböck (78. Kordick), Wolf, Bachschmid (78. Henneke), Ngu'ewodo (63. Zach).

Tor: 1:0 Öztürk (4.). Zuschauer: 250. Schiedsrichter: Daniel Leyhr (Münsingen). Karten: Gelb für Nkansah, Özkan / Walter, Neudecker, Katidis, Henneke.

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben