Alle Ergebnisse
FRAUEN
05.09.2013

TSG II blickt optimistisch auf die neue Regionalligasaison

Am Sonntag, 8. September um 14 Uhr startet die zweite Frauenmannschaft in ihre zweite Regionalligasaison. Zum Auftakt ist die SG Eintracht Wetzlar zu Gast im Ensinger Stadion St. Leon. Hoffenheim freut sich auf den Start in der Liga, auch wenn die Vorbereitung zu Beginn etwas behäbig verlief.

Holprig begann die Vorbereitung der zweiten Mannschaft. Das Trainerteam um Siegfried Becker und Lena Forscht konnte manchmal nur sechs, sieben oder acht Spielerinnen im Training begrüßen und musste auf viele Akteurinnen verzichten. Leonie Keilbach, Judith Steinert und Lina Bürger trainierten als Perspektivspielerinnen bei der ersten Mannschaft mit, zudem sorgten viele Verletzungen für eine sehr kleine Trainingsgruppe. Nach und nach kamen die Spielerinnen zurück und mit dem Trainingslager in der Sportschule Schöneck kam die Wende, der Kader war wieder komplett, die Mannschaft konnte sich konzentriert auf die bevorstehenden Aufgaben vorbereiten.

Neben spielerischen und taktischen Elementen rückte auch die Fitness mehr in den Vordergrund. Athletiktrainerin Adri Ruep-Scavone, seit dieser Saison neu im Trainerteam der Hoffenheimerinnen, bringt die Spielerinnen auf ein gutes Fitnesslevel und arbeitet mit den Verletzten, um diese so schnell wie möglich wieder an die Mannschaft heranzuführen. Auch auf dem Feld begrüßte das Trainergespann einige neue Gesichter. Mit Maike Trach und Katharina Kiehl verstärken zwei externe Neuzugänge den Kader. Trach spielte zuletzt beim 1. FC Saarbrücken, Kiehl wechselte vom SC 07 Bad Neuenahr in den Kraichgau. Außerdem rückten sechs Spielerinnen aus den eigenen U17-Juniorinnen nach: Torhüterin Carina Schanz, Joanna Wolf, Tabea Waßmuth, Lara Feil, Ricarda Schaber und Franziska Harsch.

Mannschaft hat sich gefunden

In den letzten Vorbereitungsspielen und –turnieren machte die Mannschaft einen guten Eindruck. Bei zwei Blitzturnieren traf Hoffenheim zum einen auf die nordkoreanische Nationalmannschaft und erreichte ein beachtliches 0:0-Remis, beim Turnier in Wilhelmsfeld duellierte sich das Team mit der Nationalmannschaft Namibias und entschied die Partie mit 2:1 für sich. Im letzten Testspiel traf die TSG auf Zweitligist FFC Frankfurt. Zwar ging das Spiel mit 2:3 verloren, Trainer Becker merkte aber an, dass „wir die Partie mit etwas Glück auch hätten für uns entscheiden können“. „Wir können und sollten an die Spiele gegen den 1. FFC Frankfurt II und Namibia anknüpfen. Da hatten wir schon richtig gute Spielzüge und Aktionen dabei“, fügte Becker an.

Die Trainer blicken positiv auf die bevorstehende Saison. „Mit Blick auf die Qualität des Kaders könnte es schon wieder so gut laufen wie in der vergangenen Saison“, sagt Trainerin Forscht. Letztes Jahr beendete die zweite Mannschaft die Spielzeit mit nur einem Punkt Rückstand hinter Spitzenreiter SV 67 Weinberg auf dem zweiten Platz. Zu euphorisch möchte das Trainerteam dann aber auch nicht werden: „An die Ergebnisse aus der Vorsaison dürfen wir nicht denken. Die anderen Mannschaften haben sich auch verstärkt, für alle geht es wieder bei null los“, bemerkt Becker und Forscht ergänzt: „Die anderen Vereine kennen uns mittlerweile und können uns besser einschätzen. Der Überraschungseffekt, den wir letzte Saison als Aufsteiger hatten, ist weg.“ Acht Kontrahenten sind geblieben, drei Neulinge spielen dieses Jahr in der Regionalliga Süd. Absteiger aus der 2. Bundesliga gibt es nicht, dafür drei Aufsteiger: aus der Oberliga Baden-Württemberg der VfL Sindelfingen II, aus der Hessenliga der SV Gläserzell und aus der Bayernliga der 1. FC Nürnberg.

Zum Auftakt gegen Wetzlar müssen drei Spielerinnen zuschauen. Kerstin Bogenschütz, Joanna Wolf, Lara Feil und Torhüterin Nicole Vuk befinden sich nach ihren Verletzungen im Aufbautraining, Kristina Joisten verletzte sich nach ihrem auskurierten Kreuzbandriss leider erneut und wird mehrere Wochen ausfallen. Außerdem fehlt Neuzugang Katharina Kiehl.

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben