Alle Ergebnisse
AKADEMIE
09.09.2013

Akademie-Spiele im Überblick: Siege für U16 und U15, Lehrstunde für die U14

Zweites Spiel, zweiter Sieg: Auch gegen den TSV 1880 Neu-Ulm hielt sich die U16 der TSG schadlos und fuhr einen 2:0-Heimsieg ein. Einen erfolgreichen Saisonstart erlebte die U15, die bei Kickers Offenbach 1:0 gewann. Lehrgeld zahlte hingegen die U14, die sich dem älteren Jahrgang des SSV Reutlingen mit 0:8 geschlagen geben musste.

Alle Spiele vom Wochenende im Überblick:


U23 / Regionalliga Südwest

Eintracht Trier – TSG 1899 Hoffenheim II 2:0 (1:0) Bericht

U17 / B-Junioren Bundesliga Süd/Südwest

TSG 1899 Hoffenheim – TSV 1860 München 1:1 (0:1) Bericht

U16 / B-Junioren Oberliga Baden-Württemberg

TSG 1899 Hoffenheim II – TSV 1880 Neu-Ulm 2:0 (1:0)

Ein Doppelpack von Daniel Mühlbauer sicherte der U16 den Erfolg. Nach dem 3:2-Sieg vom ersten Spieltag beim SC Freiburg blieben die Blau-Weißen diesmal ohne Gegentor. Trainer Marcel Rapp sagte nach dem Spiel: „Wir haben uns am Anfang gegen einen robusten Gegner sehr schwer getan, sind aber dran geblieben und haben auf unsere Spielphilosophie vertraut. Das war der Schlüssel zum Erfolg.“ Erfreulich aus Sicht des Trainers war insbesondere das Zustandekommen des ersten Treffers, der nach einem Eckball fiel. „Standardsituationen stehen bei uns ganz oben auf der Agenda, da sie in einer engen Partie immer der Türöffner sein können“, freute sich Rapp über Mühlbauers 1:0 in der 21. Minute. Die TSG war daraufhin im Spiel und wartete geduldig auf weitere Gelegenheiten. In der 47. Minute fiel der letztlich spielentscheidende Treffer. Nach einem Konter blieb Mühlbauer vor dem gegnerischen Kasten eiskalt. „Daniel ist ja eigentlich nicht dafür bekannt, dass er Tore am laufenden Band erzielt. Dass es diesmal doppelt bei ihm geklappt hat, freut uns natürlich sehr“, erhielt der Garant des Erfolges ein Sonderlob des Trainers.

Hoffenheim: Kruse – Pander (67. Albelo), Mühlbauer, Brenner (41. Düll), Königsmann, Bender, Kouadio, Aksuoğlu (41. Nesher), Karlein (53. Çevik), Giordano, Politakis.

Neu-Ulm: Dewein – Drabner, Buck, Fischäss, Notz, Keim (61. Kilian), Tokic (29. Rogg), Schimunek, Gündüz, Schöttle, Hagel (67. Drabner).

Tore: 1:0, 2:0 Mühlbauer (21., 47.).

U15 / C-Junioren Regionalliga Süd

Kickers Offenbach – TSG 1899 Hoffenheim 0:1 (0:0)

Erfolgreicher Auftakt für die U15. Durch ein Tor von Lennart Grimmer setzte sich das Team von Trainer Wolfgang Heller bei den Offenbacher Kickers durch. Den Sieg seiner Jungs bezeichnete Heller als „verdient, aber auch etwas glücklich.“ Zwar hatte „Hoffe“ vor der Pause hinten nichts zugelassen und vorne einige Chancen herausgespielt, doch die letzte Konsequenz fehlte zunächst. Glück hatte die TSG dann kurz nach dem Seitenwechsel, als Torhüter Luis Klante zunächst eine Eins-gegen-eins-Situation klärte, dann jedoch mit ansehen musste, wie der Nachschuss der Offenbacher am Innenpfosten landete. Von dort sprang die Kugel allerdings wieder vor und nicht hinter die Torlinie. Im Gegenzug gelang Grimmer der spielentscheidende Treffer. Pascal Binkowski war zunächst an OFC-Keeper Cedrick Stern gescheitert, bekam die Kugel aber auf der Außenbahn erneut auf den Fuß. Binkowskis Flanke köpfte Grimmer in die Maschen (52.). Die Offenbacher rückten anschließend auf, folglich ergaben sich für die TSG Räume zum Kontern. „Da haben wir uns nicht clever genug angestellt“, monierte Heller. Da die Hessen ihre letzte Chance – einen Kopfball, der knapp über das Tor segelte – fünf Minuten vor Spielende vergaben, blieb es beim Auswärtssieg.

Offenbach: Stern – Wolf (65. Plagwitz), Torcuatro, Supuk, Tyminski, Gohlke, Cetin (34. Crljenec), Okyere, Felber (59. Supuk), Mendes (48. Alvarez), Toprak

Hoffenheim: Klante – Haile (36. Otto, 69. Weidner), Grimmer (61. Erdoğan), Tomas, Binkowski, Stosik, Anhölcher, Lässig, Amade, Wöhrle, Bucher.

Tore: 0:1 Grimmer (52.).

U14 / C-Junioren Oberliga Baden-Württemberg

SSV Reutlingen – TSG 1899 Hoffenheim II 8:0 (4:0)

Gegen den älteren Jahrgang des SSV waren die U14-Kicker der TSG chancenlos. Eine Viertelstunde lang hielten die Kraichgauer ihren Kasten mit enormer Laufarbeit sauber. Dann gelangen dem SSV drei Tore binnen weniger Minuten. Die Konsequenz dieser Treffer beschrieb TSG-Coach Patrick Westermann so: „Reutlingen hat sich danach in einen Rausch gespielt, wir waren dagegen total verunsichert. Der Gegner war sehr robust und hat viel mit langen Bällen agiert, mit denen wir nicht zurecht gekommen sind.“ Die hohe Pleite zum Auftakt lässt Westermann allerdings nicht verzagen: „Wir werden die Partie aufarbeiten und unsere Lehren daraus ziehen.“

Reutlingen: Wuttig – Thon, Grözinger, Heinzelmann, Lesener, Nickola, Gashi, Kirec (36. Opardija), Güngör (52. Schmid), Gercek (41. Pieringer), Poehler (46. Renc).

Hoffenheim: Mai – Kistner (36. Stephani), Russo, Egolf, Satılmış, Müller (47. Mikona), Andrijanić, Bulut, Lengle, Hofmann (26. Cramer), Jurek (36. Kolcak).

Tore: 1:0 Poehler (16.), 2:0, 3:0 Güngör (19., 22.), 4:0 Poehler (30.), 5:0 Lesener (37.), 6:0, 7:0 Poehler (39., 45.), 8:0 Renc (46.).

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben