Alle Ergebnisse
FRAUEN
04.06.2013

Chronik der Erfolgsgeschichte – Teil 1

Mit 18 Siegen aus 22 Spielen und nur zwei Niederlagen hat 1899 Hoffenheim im dritten Anlauf den Aufstieg in die erste Bundesliga geschafft. "Wir haben gegen alle Teams außer Köln und Sand zweimal gewonnen. Deshalb konnten wir uns gegen diese Spitzenteams Punktverluste leisten", bilanzierte Trainer Jürgen Ehrmann. achtzehn99.de blickt auf die letzten neun Monate zurück - eine Erfolgsgeschichte.

September 2012 – Drei Spiele gegen die drei Aufsteiger in den ersten vier Wochen. Spiele, bei denen häufig mit einem Sieg gerechnet wird. Mit drei klaren Siegen über die beiden Aufsteiger Recklinghausen und Bardenbach sowie Absteiger Saarbrücken starteten die Hoffenheimerinnen perfekt in ihre dritte Zweitligasaison. Der dritte Sieg über den dritten Aufsteiger blieb dann allerdings aus. Beim SC Sand, schon vor Saisonstart als stärkster Neuling gehandelt, kassierte die TSG eine unglückliche Niederlage und verlor die Tabellenführung. "Sand war in einigen Situationen einfach cleverer. Aber wir haben auch nicht in unser Spiel gefunden“, sagte Coach Ehrmann. Den neuen Spitzenreiter Köln sollte Hoffenheim in der Hinrunde nicht mehr einholen.

Oktober & November 2012 – An der Tabellensituation änderte sich lange Zeit nichts. Hoffenheim konnte am siebten Spieltag Ende Oktober aufgrund des Wintereinbruchs nicht bei der Bundesligareserve des FC Bayern München antreten und lag am elften Spieltag vor dem direkten Duell gegen Köln mit einem Spiel weniger einen Punkt hinter den Rheinländerinnen, die bis dahin lediglich zwei Zähler hatten liegen lassen. Nach der Niederlage in Sand fanden die Kraichgauerinnen aber schnell in die Spur zurück und siegten gegen Niederkirchen, Bad Neuenahr und Frankfurt sowie in Würzburg und Crailsheim. Das Spiel beim TSV Crailsheim kostete einige Nerven, denn beim 3:2-Erfolg kam der TSV zwei Mal zurück und Hoffenheim verlor Doppeltorschützin Christine Schneider aufgrund einer Gelb-Roten Karte. Doch schon hier zeigten sich die mannschaftliche Geschlossenheit und der unbändige Wille, die sich in der Saison noch auszahlen sollten: "Meine Mannschaft hat zu keinem Zeitpunkt aufgegeben und den verdienten Treffer nachgelegt."


Dezember 2012 – In der Vorweihnachtszeit stand für Hoffenheim einzig und allein das Topspiel beim 1. FC Köln auf dem Programm. Es war kein Leckerbissen, aber ein spannendes Spiel, bei dem schnell klar war, dass sich die beiden Mannschaften auf Augenhöhe begegneten. Christine Schneider erzielte die frühe Führung für die TSG, die Yvonne Zielinski nur fünf Minuten später egalisierte. Mehr Tore fielen im Topspiel nicht, das Unentschieden war für beide Seiten in Ordnung, wobei sich die Kölnerinnen darüber wie über einen Sieg freuten. Auf Platz zwei verabschiedete sich Hoffenheim in die Winterpause. Trainer Jürgen Ehrmann war mit der ersten Saisonhälfte zufrieden, erkannte im Hinblick auf das ausgegebene Ziel aber auch: "Platz zwei ist gut, aber nichts wert, wenn man aufsteigen möchte."

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben