Alle Ergebnisse
PROFIS
28.06.2013

Am Samstag: Laufintensiver Trainingsauftakt für die 1899-Profis

Wenn am Samstag, den 29. Juni, die beiden 1899-Athletiktrainer Otmar Rösch und Nicklas Dietrich zum Trainingsauftakt bitten, werden die Profis der TSG gleich richtig gefordert. Unter anderem steht ein Laktattest auf dem Programm. Dann wird sich zeigen, wer von den Hoffenheimer Spielern in welchem Bereich belastet werden muss.

Den Begriff Laktattest hört man in diesen Tagen bei jedem Bundesligaverein. Was sich dahinter verbirgt sind Läufe mit definiert ansteigendem Tempo. Vier Mal müssen die Profis eine Strecke von 1.200 Metern zurücklegen, die fünfte Einheit geht dann in höchstem Tempo über 1.600 Meter – dazwischen werden immer wieder Bluttests zur Ermittlung der Laktatwerte (Säuregehalt im Blut) abgenommen. Das Ganze startet am Samstag um 15 Uhr im Helmut-Gmelin-Stadion in Sinsheim.

Auf der Basis solcher Werte werden etwa die Pulswerte ermittelt, die die 1899-Profis bei der Absolvierung ihres individuellen Trainingsprogramms in der Sommerpause eingehalten haben. „Wir haben die Pläne natürlich auf jeden einzelnen Spieler abgestimmt, weil wir beispielsweise Länderspieleinsätze und damit kürzere Pausen berücksichtigen mussten“, erklärt Dietrich. Die Profis erhielten je eine Pulsuhr mit zugehörigem Brustgurt, in dem ein Datenchip sämtliche Leistungen des jeweiligen Spielers gespeichert hat. „Mit all diesen Informationen wissen wir, in welchem Zustand sich die Jungs befinden und können dann gezielte Trainingsgruppen einteilen“, ergänzt Rösch.

Im Trainingslager „an Defiziten arbeiten“

Beim ersten Trainingslager in Westerburg (30. Juni bis 3. Juli) sind bis zu drei Einheiten täglich geplant, wobei es kein reines Lauftrainingslager werden soll. „Wir wollen ein Drittel der Zeit auf dem Fußballplatz arbeiten, die übrige Zeit stehen Beweglichkeit, Kräftigung und Stabilisation im Vordergrund“, sagt Dietrich, der für die Planung des Athletiktrainings zuständig ist. Gekoppelt wird das Ganze noch mit Laufeinheiten und Fahrrad fahren. Auch hier wird teilweise der Trainingsinhalt individuell abgestimmt: „Die Ergebnisse der Leistungstests nutzen wir auch, um mit den Spielern gezielt an ihren Defiziten zu arbeiten“, so Dietrich.

Die Trainingseinheiten auf dem Rasenplatz in Westerburg sind öffentlich und können gerne von interessierten 1899-Fans besucht werden. Die genauen Zeiten werden rechtzeitig in der Terminvorschau auf achtzehn99.de bekannt gegeben.

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben