Alle Ergebnisse
PROFIS
09.05.2013

Markus Gisdol: „Wir tun alles für den sportlichen Erfolg!“

Die Spannung steigt merklich vor der letzten Heimpartie der TSG in dieser Saison am Samstag (11. Mai, 15.30 Uhr). Die Begegnung ist schon seit einiger Zeit ausverkauft und für die Hoffenheimer gilt, möglichst mit einem Sieg die Chance auf den Klassenerhalt zu wahren. Der Gegner der Kraichgauer in der WIRSOL Rhein-Neckar-Arena wird dann der aktuelle Tabellensiebte Hamburger SV sein. Eine Mannschaft, die nur „schwer einzuschätzen ist“, wie 1899-Trainer Markus Gisdol bei der Pressekonferenz sagte. „Der HSV war bislang in der Saison unglaublich schwankend. Wir werden jedoch unsere Mittel reinwerfen, um zu verhindern, dass der HSV einen Glanztag hat!“

Welche Spieler Gisdol für die wichtige Partie im Kampf um den Klassenerhalt zur Verfügung hat, ist noch nicht hundertprozentig abzusehen. Sejad Salihovic (leichte Wadenprobleme), Tobias Weis (Bauchmuskelverletzung), David Abraham (leichte Oberschenkelzerrung) sowie Kevin Volland (Sprunggelenksprellung) haben nur dosiert trainieren können, sollten aber bis zum Spieltag fit sein. Ein größeres Fragezeichen steht dagegen noch hinter dem Einsatz von Sebastian Rudy, den eine Muskelverletzung plagt.

Vakant ist definitiv eine Innenverteidigerposition, da Jannik Vestergaard (Sperre nach fünf Gelben Karten) nicht dabei sein kann. „Ich werde noch die letzten Trainingseindrücke sammeln und dann entscheiden, wer am besten passt. Da spielt es aber keine Rolle, ob der Spieler 17 oder 30 Jahre alt ist“, erklärte der 1899-Coach, mit Blick auf die zuletzt in den Profikader gerückten Nachwuchsspieler. Eine ernsthafte Überlegung sei jedoch Sven Schipplock von Beginn an eine Chance zu geben. Nach seinen zwei Jokertoren in Bremen, ist „der Junge gut drauf“, sagte Gisdol.

Eindeutige Signale an die Fans

Dass Fußball ein Ergebnissport ist, dessen ist sich der Hoffenheimer Trainer bewusst, aber an Rechenspielen möchte er sich zwei Spieltage vor Saisonende nicht beteiligen: „Wir machen alles für den sportlichen Erfolg, aber ich werde nicht anfangen zu rechnen. Das bringt uns 0,0 Prozent höhere Gewinnchancen!“ Das Hauptaugenmerk legt der 43-Jährige eher auf das Auftreten seiner Mannschaft, die in den letzten Wochen mit ihrer engagierten und begeisternden Spielweise eindeutige Signale an die Zuschauer gesendet hat. „Wenn wir auf diesem Weg fortfahren und dabei bescheiden und ehrgeizig bleiben, dann werden wir immer mehr Menschen für uns gewinnen“, ist sich Gisdol sicher.

Schon am Samstag soll der Funke wieder überspringen und zwar wechselseitig. Die Mannschaft ist bereit, alles zu geben. 30.150 Zuschauer in einer ausverkauften Arena werden ihr Team nach vorne peitschen. Zur Unterstützung werden Fanklatschen und blau-weiße Pappschilder verteilt, die zusätzlich für eine stimmungsvolle Choreografie sorgen. Fußballherz was willst Du mehr?

Daten & Fakten zum Spiel »

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben