Alle Ergebnisse
PROFIS
11.04.2013

Naldo: "Hoffenheim wird mit viel Selbstbewusstein ins Spiel gehen"

Nach sieben Jahren in Bremen wechselte Naldo im vergangenen Sommer nach Wolfsburg. Auch bei den "Wölfen" etablierte sich der brasilianische Innenverteidiger schnell - aus der Startformation ist er kaum wegzudenken. Vor dem Spiel der TSG in Wolfsburg (Samstag, 13. April, 15.30 Uhr) sprach er mit achtzehn99.de über seine erste Saison beim VfL, über die TSG und seine Torgefährlichkeit.

Hallo Naldo, du hast nach deiner Verletzung gleich wieder zweimal über 90 Minuten durchgespielt. Wie geht es dir und vor allem deinem Oberschenkel?

Mir geht es wieder sehr gut. Ich habe mit unserem Reha-Trainer und den Physios drei Wochen super gearbeitet und bin mit dem, was wir in dieser Zeit erreicht haben, sehr zufrieden. Ich habe keine Schmerzen mehr im Oberschenkel und kann der Mannschaft wieder helfen.

Deine erste Saison in Wolfsburg neigt sich langsam dem Ende zu. Wie zufrieden bist du persönlich?

Ich freue mich, dass ich nach der OP im letzten Jahr viele Spiele für den VfL machen konnte. Was unseren Saisonverlauf in der Bundesliga angeht, hatte ich mir natürlich etwas anderes vorgestellt. Ich bin überzeugt, dass wir zusammen mit Dieter Hecking in der nächsten Saison vieles besser machen werden.

Du wurdest in dieser Saison zweimal ausgewechselt und zweimal fehltest du wegen eines Muskelfaserrisses. Die anderen Partien hast du über 90 Minuten bestritten. Stellt sich da Müdigkeit ein?

Nein, das ist nicht der Fall. Es gibt in dieser Saison noch einige Punkte zu holen. Außerdem haben wir in der Rückrunde bisher nur gegen Stuttgart zuhause gewonnen und wollen unseren Fans gerne noch den einen oder anderen Heimsieg schenken.

In deiner Bundesliga-Karriere hast du schon 26 Tore geschossen. Wäre der Verteidiger Naldo als junger Spieler gerne Stürmer geworden?

In Londrina habe ich früher öfter Stürmer gespielt, bin dann aber doch in der Abwehr gelandet. Trotzdem freue ich mich natürlich, dass ich schon so oft in der Bundesliga treffen konnte – das ist nicht einfach. Mein Ziel ist es, noch ein paar Treffer draufzulegen.

Welchen Einfluss hat Dieter Hecking seit dem Winter auf die Mannschaft genommen?

Dieter Hecking hat mit uns viel im taktischen Bereich trainiert. Dass er ein richtig guter und erfahrener Trainer ist, hat man schon im Wintertrainingslager gespürt. Sowohl beim Training, als auch während des Spiels redet er viel mit den Spielern – nicht nur mit der ersten Elf, sondern mit der gesamten Mannschaft.

Was für ein Spiel erwartest du am Samstag, wenn 1899 Hoffenheim bei euch zu Gast ist?

Es wird sicher ein sehr schwieriges Spiel. Aber wir spielen zuhause und wollen unbedingt die drei Punkte einfahren.

Wo siehst du die Stärken der Gäste?

Hoffenheim hat wieder gewonnen und wird mit viel Selbstbewusstsein ins Spiel gehen. Sie haben gegen Düsseldorf überzeugt und sind nur noch einen Punkt hinter Augsburg. Wir müssen aber vor allem unsere eigene Leistung im Blick haben, um das Spiel für uns zu entscheiden.

Daten & Fakten zum Spiel »

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben