Alle Ergebnisse
FRAUEN
28.02.2013

Frauen: Hoffenheim empfängt Saarbrücken als Tabellenführer

Drei Monate ist das letzte Heimspiel der Frauen von 1899 Hoffenheim her. Am kommenden Sonntag, den 3. März darf der Tabellenführer der 2. Bundesliga Süd nun wieder zu Hause ran. Um 14 Uhr empfängt Hoffenheim den 1. FC Saarbrücken im Ensinger Stadion St. Leon.

Es könnte der Abschluss einer guten Woche werden. Von der Trainingsarbeit der Mannschaft ist Trainer Jürgen Ehrmann bisher überzeugt: „Am Montag und Dienstag lief es sehr gut. Die Laune ist gut, wir haben Spaß im Training, aber es wird immer konzentriert gearbeitet.“ Zufrieden ist der Coach auch darüber, dass die Anzahl an Spielerinnen im Training steigt und die Optionen für den Kader größer sind. Bisher musste nur Theresa Betz passen, die nun auch von der Grippewelle eingeholt wurde. „Es wäre sehr schade, wenn sie ausfällt. Sie hat zuletzt sehr gute Leistungen gezeigt und das Spiel offensiv wie defensiv gut organisiert“, sagt Ehrmann zu dem drohenden Ausfall. Definitiv fehlen werden am Sonntag Mana Iwabuchi, Vanessa Giangrasso, Selina Häfele und Christina Arend.

Nach zwei Auswärtsspielen in Folge im neuen Jahr freuen sich die Hoffenheimerinnen auf das erste Heimspiel. „Natürlich wollen wir das gewinnen“, sagt Ehrmann, „Wir möchten wie in München und Recklinghausen Druck machen. Die Chancenverwertung sollten wir noch optimieren.“ Etwas Vorfreude hat Ehrmann auch aufgrund der Tatsache, dass „es auf dem Platz beim VfB St. Leon sicherlich wieder mehr Spaß macht, Fußball zu spielen.“ Nach der Partie auf Schnee am vergangenen Wochenende sollte diese Hoffnung eintreffen.

Positive Bilanz gegen den FCS

In erster Linie gilt die Konzentration aber dem Gegner. Für Saarbrücken ist es das erste Pflichtspiel im neuen Jahr. Die Saarländerinnen konnten ihre Partien an den vergangenen beiden Wochenenden gegen Niederkirchen und Würzburg nicht austragen, da der Platz in Saarbrücken nicht bespielbar war. Hoffenheim und Saarbrücken trafen in der 2. Liga bisher drei Mal aufeinander, alle drei Duelle konnte die TSG für sich entscheiden. Dennoch warnt Ehrmann immer wieder vor dem FCS: „Das ist eine Mannschaft, die an guten Tagen jeden Gegner in der 2. Bundesliga schlagen kann.“ Stärken sieht Hoffenheims Trainerteam in der Offensive, wo die beiden schnellen Stürmerinnen über die Flügel und Sarah Schatton im Sturmzentrum für Torgefahr sorgen. Angreiferin Jacqueline de Backer hat bereits acht Tore erzielt. Nach zehn Spielen steht der ehemalige Erstligist mit 19 Punkten auf dem fünften Platz. „Mit einer Mischung aus jungen und erstligaerfahrenen Spielerinnen stehen sie zurecht im oberen Drittel der Tabelle“, so Ehrmann.

Daten & Fakten zum Spiel »

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben