Alle Ergebnisse
U23
19.10.2012

U23-Kochduell: Shrimps schlägt Wildlachs

Raspeln und rühren statt grätschen und flanken: Die Spieler der U23 haben wie schon 2011 das Trainingstrikot mit der Kochschürze getauscht und sich in der Albert-Schweitzer-Schule ein packendes Duell am Herd geliefert. Gemeinsam mit fünf neuen Kochkollegen sicherte sich Marco Schäfer bereits zum zweiten Mal den Titel.

Das Gewinner-Rezept: Shrimps mit Blumenkohl und grünen Bohnen. Unter der Leitung von Ronja Baumgärtner, Hauswirtschaftslehrerin an der Alber-Schweitzer-Schule, durften sich die Köche schließlich in der Schulküche austoben. Ronja Baumgärtner gab Tipps und half auch mal, wenn Not am Mann war, doch die Jungtalente kamen überwiegend allein zurecht und kochten mit großem Engagement und viel Kreativität. Die entsprechenden Einkäufe hatten sie am Vortag erledigt.

„Die Jungs haben sich wie echte Küchenprofis verhalten“, lobte Co-Trainer Otmar Rösch, der die Aktion initiiert hatte und mit Torwart-Trainer César Thier außer Konkurrenz startete. Deren Käsespätzle hätten aber auch keine Erfolgsaussichten gehabt, wie Rösch selbst zugeben musste: „Das war mit Abstand das schlechteste Gericht. Ursprünglich hatten wir Rumpsteak geplant, mussten dann aber kurzfristig umdisponieren.“

Siegerteam wird von Trainern bekocht

Nach knapp einer Stunde wurde kredenzt – und bewertet. Im Gegensatz zum Vorjahr, als eine mehrköpfige Jury die verschiedenen Mahlzeiten auf Geschmack und sportlergerechte Zusammensetzung testete, gaben sich die Spieler selbst Punkte auf einer Skala von 1 bis 10. Mit insgesamt 128 Zählern setzten sich die Shrimps von Marco Schäfer, Matthias Jaissle, Andreas Schön, Andreas Ludwig, Ahmed Sassi und Sandro Wieser durch. Auf Platz zwei landete das Team mit Kevin Conrad, Pelle Jensen, Björn Recktenwald, Denis Thomalla und Robin Szarka, das Wildlachs à  la provençale mit Pellkartoffeln und Quarkdip auf den Tisch zauberte. „Das Essen war geschmacklich hervorragend, ich hätte allen eine Zehn gegeben“, lobte Rösch. „Die Jungs haben sich ordentlich ins Zeug gelegt und als gute Ehemänner empfohlen.“

Das Siegerteam darf sich übrigens als Belohnung darüber freuen, demnächst von den Trainern bekocht zu werden. Während der gebürtige Schwabe Rösch dann für die schwäbischen Spätzle verantwortlich zeichnen wird, steuert der Brasilianer Thier das südamerikanische Rind bei, Co-Trainer Frank Fröhling (Karlsruhe) das badische Gemüse. Ob es sich dabei tatsächlich um einen Preis handelt, wird sich zeigen.

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben