Alle Ergebnisse
U23
27.04.2012

U23 klettert auf Rang fünf / 2:1 in Mannheim

Mit einem 2:1 (1:0)-Erfolg beim SV Waldhof Mannheim hat sich die U23 in der Regionalliga Süd auf den fünften Platz verbessert und nach der Heimniederlage gegen die KSC-Reserve die richtige Reaktion gezeigt. Björn Recktenwald und Stefan Thesker schossen mit ihren ersten beiden Saisontoren eine 2:0-Führung heraus, die die Waldhöfer nur noch verkürzen konnten.

„Das war ein sehr intensives Regionalliga-Spiel mit dem besseren Ende für uns“, urteilte U23-Trainer Frank Kramer, der ohne seinen Kapitän Tobias Strobl auskommen musste. Der Mittelfeldmotor zog sich beim 2:3 am vergangenen Sonntag gegen Karlsruhe eine Außenbandverletzung zu und erweiterte die lange Verletztenliste. Dafür kehrte Andreas Ludwig in der Kader zurück und gab nach seiner Rückkehr aus dem Leihgeschäft mit dem 1.FC Heidenheim sein Saisondebüt im 1899-Dress. Der 21-Jährige, der in der 78. Minute eingewechselt wurde, hatte sich beim Busunfall in Namibia eine Rückenverletzung zugezogen. Bis auf Torhüter Daniel Lück und Rechtsverteidiger Philipp Klingmann sind somit alle Spieler, die im Februar im Unfallbus saßen, wieder auf den Platz zurückgekehrt.

Im ersten Durchgang hatten die Hoffenheimer das Geschehen im Griff und zeigten eine „klare Spielstruktur“ (Kramer). Denis Thomalla hätte bereits nach fünf Minuten die Führung erzielen können, scheiterte aber aus kurzer Distanz an Waldhof-Keeper Rainer Adolf. „Leider waren wir vor dem Tor nicht ganz so zielstrebig, wie es sein muss“, so Kramer. Dennoch durfte er Mitte des ersten Durchgangs das 1:0 bejubeln, als nach einer Mannheimer Ecke seine Truppe einen schnellen Konter fuhr, den Recktenwald nach Vorarbeit von Joseph-Claude Gyau mit einem Flachschuss aus zehn Metern erfolgreich abschloss (21.). „Wir hatten es im ersten Abschnitt mit einem sehr ballsicheren Gegner zu tun, der mit dem schnellen Gyau immer für Gefahr sorgte“, sagte Waldhof-Trainer Reiner Hollich. Sandro Wieser ließ kurz vor dem Pausenpfiff eine gute Möglichkeit zum 2:0 liegen (39.), die Halbzeitführung ging vollauf in Ordnung.

Nach dem Wechsel nahmen die Hoffenheimer einen Gang raus, erhöhten aber nach einer knappen Stunde auf 2:0, als eine Wieser-Ecke immer länger wurde und Thesker am langen Pfosten nur noch den Fuß hinhalten musste (58.). „Anschließend ist der Waldhof noch einmal mit Wucht gekommen und hat versucht das Spiel zu drehen“, sagte Kramer. „In dieser Phase haben wir Probleme bekommen.“ Mannheims Goalgetter Vllaznim Dautaj köpfte nach einer Hereingabe Fitim Fazlijas ungehindert zum Anschlusstreffer ein (60.) und hatte in der Folge zwei Mal die große Chance zum Ausgleich, scheiterte aber einmal aus sechs Metern an der Latte (69.) und sechs Minuten später aus kurzer Distanz an 1899-Torhüter Koen Casteels. „Wir haben in dieser Drangperiode sehr gut dagegen gehalten und deshalb die drei Punkte mitgenommen“, bilanzierte Kramer nüchtern. Thomalla zog sich nach einem Zweikampf mit Jure Čolak eine Platzwunde am Kopf zu und musste nach der Partie genäht werden.

SV Waldhof Mannheim – 1899 Hoffenheim II 1:2 (0:1)

Waldhof: Adolf – Scheuring, Malchow, Čolak, Murphy – Fazlija, Gjasula, Wassey, Wagner – Rabihou (64. Reule), Dautaj.

Hoffenheim: Casteels – Schäfer, Gulde, Thesker, Szarka – Kaiser, Wieser – Gyau, Sassi (78. Ludwig), Recktenwald (70. Heister) – Thomalla (85. Neupert).

Tore: 0:1 Recktenwald (21.), 0:2 Thesker (58.), 1:2 Dautaj (60.). Zuschauer: 2.435. Schiedsrichter: Stefan Glasmacher (Alsdorf). Karten: Gelb für Gjasula, Wagner / Kaiser, Gulde, Wieser, Gyau.

Daten & Fakten zum Spiel »

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben