Alle Ergebnisse
AKADEMIE
29.06.2012

U12 kassiert nur ein Tor, muss aber in Kolbermoor in die „Europa League“

Beim stark besetzten Bundesligaturnier in Kolbermoor bei Rosenheim belegte die U12 den neunten Platz. Dabei hatte das Team von Trainer Carsten Kuhn Pech, das nur ein einziger Gegentreffer im gesamten Turnierverlauf den Ausschlag gab.

Die erste Begegnung gegen den 1.FC Nürnberg verschliefen die Hoffenheimer. Sie zeigten wenig Biss und nahmen die Zweikämpfe nicht an, so dass am Ende ein 0:1 zu Buche stand. Es sollte der letzte Gegentreffer in diesem Turnier bleiben, allerdings hatte er eine verheerende Wirkung. Denn er entschied zwischen „Europa League“ und „Champions League“, wie die Veranstalter die Trostrunde und die Finalrunde bezeichneten.

Die Kuhn-Truppe besiegte nun zunächst den TuS Raubling mit 1:0, weil sie sich jetzt viel bissiger und aggressiver präsentierte. Marko Andrijanić erzielte per Foulelfmeter das entscheidende Tor. Gegen Borussia Mönchengladbach ging es schließlich um alles oder nichts, ein Sieg musste her, doch nach mehreren guten Chancen auf beiden Seiten endete diese Partie torlos. Punktgleich und mit dem besseren Torverhältnis hätten sich die Hoffenheimer gegen den „Club“ durchgesetzt – wenn nicht der direkte bei Punktgleichheit herangezogen worden wäre. Somit stand also in der Endabrechnung lediglich Rang drei zu Buche, der „Europa League“ bedeutete.

„Uns ist es wie den Russen bei der EM ergangen“, ärgerte sich Co-Trainer Gabriel Meister über den knapp verpassten Finalrundeneinzug. Nach anfänglicher Enttäuschung steigerten sich die Jungs nun aber von Spiel zu Spiel. Nach dem 0:0 gegen den FC Ingolstadt gab es nur noch klare Siege gegen Rosenheim (4:0), Kolbermoor (1:0) und nochmals Raubling (4:1). Der Sieg in der „Europa League“ ging somit an die Hoffenheimer, die unter anderem den FC Bayern München sowie RB Salzburg hinter sich ließen.

Meister resümierte: „Das Quäntchen Glück, das man bei solchen Bundesligaturnieren braucht, war wie schon in der Saison nicht auf unserer Seite. Wir haben nur ein Tor kassiert – und wurden Neunter. Ein herzliches Dankeschön an die Veranstalter für die hervorragende Organisation und Durchführung dieses Turniers!“

Es trafen: Marko Andrijanić (3), Paul Dumetat, Samuel Lengle (je 2), Julius Heimpel, Luc Egolf und ein Eigentor.

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben