Alle Ergebnisse
PROFIS
07.04.2012

Stimmen zum Spiel gegen Kaiserslautern

1899 Hoffenheim feiert den zweiten Auswärtssieg in Serie und hat sich mit nun 37 Punkten voraussichtlich aller Abstiegssorgen entledigt. Das sagen die Protagonisten zum 2:1-Erfolg im Fritz-Walter-Stadion.

Markus Babbel: Es war ein verdienter Sieg. Leider haben wir es nicht geschafft, das Spiel frühzeitig zu entscheiden. Nach dem 2:0 gab es einige Konterchancen, die wir nicht gut zu Ende gespielt haben. Man hat heute gesehen, dass wir nicht in der Lage sind, 90 Minuten lang hohes Tempo zu gehen. Daran müssen wir arbeiten. Aber unter dem Strich sind wir natürlich hochzufrieden mit dem Ergebnis, auch wenn wir am Ende nochmal zittern mussten.

Krassimir Balakov: Es ist Wahnsinn, wie wir uns selbst immer wieder in solche Situationen gebracht haben. Die Mannschaft hat aber in der zweiten Hälfte Moral bewiesen. Auch wenn unsere Chancen schlecht stehen, werden wir in jedem Spiel kämpfen.

Tom Starke: Für Kaiserslautern ging es heute um alles, das wollten wir für uns nutzen. Auch wenn es am Ende nochmal eng wurde, ist der Sieg verdient. Es war immens wichtig, einen zweiten Treffer nachzulegen, denn wir wussten, dass Kaiserslautern nochmal alles nach vorne werfen würde. So ist es gut gegangen und wir haben den Sieg nach Hause geschaukelt.

Andreas Beck: Wir wollten heute mit einem Sieg den Sack nach unten zu machen. Das ist uns gelungen. Aber wir mussten dafür einiges tun. Kaiserslautern war ein unangenehmer Gegner.

Srdjan Lakic: Es war sehr emotional wieder in die alte Heimat zurück zu kommen. Ich leide natürlich ein stückweit mit dem FCK mit, musste es aber für 90 Minuten ausblenden. Ich wünsche mir, dass sie noch den Klassenerhalt schaffen.

Tobias Sippel: Wir nehmen uns einiges vor, reden viel miteinander, kriegen es aber nicht auf den Platz. Jetzt müssen wir uns in den nächsten Spielen ordentlich präsentieren und sollte sich nochmal eine Chance bieten, müssen wir da sein.

Daten & Fakten zum Spiel »

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben