Alle Ergebnisse
AKADEMIE
24.01.2012

Sieben Hoffenheimer in La Manga

Von wegen Winterpause. Das neue Jahr begann für mehrere Spieler der achtzehn99 AKADEMIE mit Trainingslagern bzw. Turnieren in Reihen ihrer jeweiligen Nationalmannschaften. Für die einen ging es dabei in wärmere, für die anderen in kältere Gefilde. St. Petersburg war das Ziel der türkischen U18, die am traditionsreichen Valentin-Granatkin-Tournament teilnahm, während die U16- und U17-Teams des DFB einen mehrtägigen Lehrgang im spanischen La Manga absolvierten. Bemerkenswert dabei: Sieben der 50 für beide Kader nominierten Spieler kamen aus der Akademie.

Ömer Yıldırım und Kenan Karaman aus der Hoffenheimer U19-Mannschaft stiegen bereits am Neujahrstag in den Flieger nach Istanbul, wo sich die U18-Auswahl der Türkei für einen Tag zusammenzog. Abdullah Avci, Trainer des Herren-Nationalteams, hielt vor dem Weiterflug nach St.-Petersburg noch eine Rede und stimmte die Nachwuchskicker auf die kommenden Aufgaben ein, zumal in diesem Jahr die Europameisterschaft in dieser Altersklasse auf dem Programm steht. „Er hat uns natürlich auch für das Turnier in Russland viel Erfolg gewünscht“, erzählt Yildirim, für den es nicht der erste Auftritt im Halbmond-Trikot war. Schon in der U16 schnürte der gebürtige Mannheimer für die Türkei die Stiefel. Karaman hingegen gab sein Debüt im rot-weißen Dress, doch sofern überhaupt ein Funken Aufregung im Reisegepäck dabei war, kurz nach der Ankunft war er schnell erloschen. „Ich bin super aufgenommen worden und habe mich überhaupt nicht als Neuling gefühlt“, so der letztjährige Torschützenkönig der B-Junioren-Bundesliga Süd.

„Es ist natürlich ein besonderes Gefühl, für sein Land zu spielen, und die Motivation ist besonders groß“, erklärten beide nach ihrer Rückkehr in die Akademie übereinstimmend. In einer Dreier-Gruppe mit Lettland und der Tschechischen Republik traf das Team von Trainer Feyyaz Ucar zunächst auf die Balten und landeten einen klaren 7:0-Erfolg, zu dem auch Karaman per Distanzschuss einen Treffer beisteuerte. Im zweiten Match gegen die Tschechen, die Lettland mit 2:0 bezwungen hatten, genügte schließlich ein 1:1-Unentschieden zum Gruppensieg. „Wir Spieler waren zusammen mit allen anderen Mannschaften in einem Hotel untergebracht“, sagt Yıldırım, der sich ein Zimmer mit seinem Teamkollegen Karaman teilte. Die beiden Hoffenheimer waren die einzigen „Deutschen“ im Team der Türken, zu dem mit einem Spieler vom RSC Anderlecht und einem von Aston Villa nur noch zwei weitere „Ausländer“ gehörten. Vor dem Turnier gab es zwei Trainingseinheiten, nach dem Turnier noch eine regenerative Einheit, zwischen den Spielen blieb noch etwas Zeit zur Stadterkundung.

Im Halbfinale, für das sich die vier Gruppensieger qualifiziert hatten, traf die Türkei auf Italien und schied unglücklich im Elfmeterschießen aus. „Eigentlich waren wir das bessere Team“, bedauerte Karaman das Ausscheiden nach 90 torlosen Minuten. Die „Azzurri“ sicherten sich mit einem klaren 4:0 gegen Finnland den Turniersieg, während es für Yıldırım und Karaman einen versöhnlichen Ausklang gab. Der 3:1-Erfolg im Spiel um Platz 3 brachte immerhin noch einen Treppchenplatz ein, Karaman sorgte mit seinem zweiten Turniertreffer zum 3:1 für die Vorentscheidung. „Ich hätte mir etwas mehr Spielzeit gewünscht“, sagt Yıldırım, der meist von der Bank und zunächst im defensiven Mittelfeld zum Einsatz kam, dann auf die gewohnte Rechtsverteidigerposition rückte. Karaman agierte wie gewohnt in der Offensive, allerdings auf dem Flügel. Beide zogen nach zehn Tagen Nationalmannschaft ein positives Fazit: „Es war ein tolles Erlebnis, aber jetzt gilt unsere volle Konzentration der Vorbereitung auf die Bundesliga-Rückrunde.“ Und im Februar steht bereits wieder ein Lehrgang in Antalya an, für den sich die beiden Hoffenheimer natürlich empfehlen wollen.

Fast zeitgleich schwitzten die deutschen U16- und U17-Nationalspieler der Akademie in La Manga. Für die U17 waren Abwehrspieler Niklas Süle sowie Angreifer Davie Selke unterwegs, im U16-Kader standen neben Keeper Dominik Draband auch Steffen Nkansah, Jasin Ghandour (beide Abwehr), Nicolai Rapp und Erdal Öztürk (beide Mittelfeld). Bei Testspielen gegen Nachwuchsteams des spanischen Zweitligisten Hércules Alicante gab es deutliche Siege. Die U16 behielt mit 5:1 gegen Alicantes U17 die Oberhand, die U17 des DFB bezwang die Hércules-U19 mit 5:0. Süle steuerte den Treffer zum 4:0 bei und ist als Innenverteidiger (!) bislang erfolgreichster U17-Torschütze.

In weiteren Freundschaftsspielen gegen die jeweiligen Altersgenossen des Zweitligisten Real Murcia kam die DFB-U17 zu einem 2:2-Unentschieden, die U16 gewann in der Nachspielzeit durch einen Treffer des Hoffenheimers Jasin Ghandour mit 3:2.

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben