Alle Ergebnisse
PROFIS
18.01.2012

Kapitän Andreas Beck im Interview

Die Rückrunde steht in den Startlöchern. Am Samstag, 15.30 Uhr, empfängt die Mannschaft von Holger Stanislawski Hannover 96 in der WIRSOL Rhein-Neckar-Arena. achtzehn99.de hat sich im Vorfeld mit Kapitän Andreas Beck unterhalten. Im ersten Teil des Interviews lesen Sie, was der Blondschopf über die bevorstehende Rückrunde, die Kaderveränderungen im Winter sowie das DFB-Pokal-Viertelfinale gegen Greuther Fürth zu sagen hat.

Andi, ein ereignisreiches Jahr 2011 liegt hinter 1899 Hoffenheim. Was sind deine Wünsche für 2012 aus sportlicher Sicht?

Vor allem natürlich gesund zu bleiben. Das steht im Vordergrund für mich und meine Familie, aber auch für alle hier im Verein. Und darauf aufbauend ein sportlich erfolgreiches Jahr für 1899 Hoffenheim.

Die kurze Vorbereitungszeit ist zu Ende. Mit welchen Gefühlen startest du in die Rückrunde?

Wir haben drei intensive Wochen hinter uns. Dennoch sind wir körperlich auf einem sehr guten Niveau, da wir schon sehr fit in die Winterpause gegangen sind. Die Werte belegen das. Es fällt uns daher leichter, das harte Training zu verkraften. Das ist ein gutes Gefühl. Jetzt gilt es diesen Elan auch in die ersten Spiele mitzunehmen.

Aber mit Chinedu Obasi und Gylfi Sigurdsson haben in der Winterpause auch wichtige Spieler den Verein verlassen.

Edu und auch Gylfi sind Spieler mit hervorragenden Qualitäten. Es ist schade, dass sie uns vorerst verlassen haben. Aber mit Michael Thesker und Sandro Wieser haben wir wieder an Qualität gewonnen. Man muss ihnen aber Zeit geben. Man sieht, dass sie Potenzial besitzen.

Wie haben sich die beiden Neuen eingefügt?

Das sind super Jungs, ganz feine Charaktere, die gewillt sind an sich zu arbeiten. Das ist wichtig für unsere junge Mannschaft. Wir brauchen eine Arbeitsmoral innerhalb der Mannschaft, durch die wir uns gegenseitig zu Höchstleistungen pushen. Denn wir alle wollen den nächsten Schritt machen, das geht aber nur über den Willen sich täglich verbessern.

Auf der Innenverteidigerposition drückt nach dem Ausfall von Marvin Compper und der Teilnahme von Isaac Vorsah am Afrika-Cup der Schuh. Wie wollt ihr diese Ausfälle zum Rückrundenauftakt kompensieren?

Es ist doch klar, dass es keine eingespielte Viererkette sein wird. Ich denke, dass Jannik gesetzt ist. Er hat seine Sache bislang sehr gut gemacht. Für die zweite vakante Position gibt es einige Kandidaten. Wir hatten in den letzten Wochen ja Zeit zu experimentieren. Unabhängig davon, wer letztlich spielt: Wir werden gut vorbereitet sein.

Mit Hannover 96 und Borussia Dortmund warten gleich zu Beginn ambitionierte Teams. Eher ein Vor- oder Nachteil für euch?

Unbestritten ist es ein anspruchsvolles Auftaktprogramm. Das war es aber auch schon in der Vorrunde. Da haben wir uns gut geschlagen. Ich sehe es als Vorteil, gleich am Limit spielen zu müssen. Wir haben zu Beginn in Hannover unglücklich verloren, den Spieß wollen wir umdrehen. Wir müssen aber von der ersten bis zur letzten Sekunde auf höchstem Niveau spielen.

In den vergangenen Jahren seid ihr in der Rückrunde ganz schön durchgereicht worden. Wie sehr beschäftigt dich das und wie wichtig ist vor diesem Hintergrund ein gelungener Start in die zweite Halbserie?

Es ist eher ein Thema medialer Art. Eine Saison ist nicht in Stein gemeißelt. Darüber hinaus haben wir einen neuen Trainer, auch die Mannschaft hat sich verändert. Viele haben die letzten Rückserien gar nicht miterlebt. Ich bin überzeugt, dass wir in diesem Jahr eine bessere Rückrunde spielen werden.

Zum vierten Mal steht Hoffenheim schon in einem Viertelfinale des DFB-Pokals. Leider reichte es nie unter die letzten Vier.

Es wäre für alle etwas Besonderes in einem DFB-Pokal-Halbfinale zu stehen. Das muss auch unser Anspruch sein, die Partie gegen Fürth vor heimischem Publikum zu gewinnen. Wir haben schon zwei Bundesligisten aus dem Wettbewerb geworfen. Daran müssen wir anknüpfen. Ich freue mich unheimlich darauf und hoffe auf eine tolle Unterstützung von den Rängen.

Den zweiten Teil des Interviews mit unserem Kapitän gibt es am Donnerstag auf achtzehn99.de.

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben