Alle Ergebnisse
FRAUEN
03.05.2012

Frauen: Hoffenheim empfängt Bad Neuenahr II

Für die Frauen von 1899 Hoffenheim geht die Saison langsam dem Ende entgegen. Am kommenden Sonntag, 6. Mai, empfängt Hoffenheim zum letzten Heimspiel der Saison den SC 07 Bad Neuenahr II. Anpfiff zur Partie am 21. Spieltag der 2. Bundesliga ist um 14 Uhr im Ensinger Stadion St. Leon.

Die Meisterschaft ist entschieden, der VfL Sindelfingen steigt in die 1. Bundesliga auf. Hoffenheim hat sich im Vergleich zur Vorsaison um einen Platz verbessert, was allerdings nicht mehr als ein „undankbarer“ 2. Platz ist, wie Trainer Jürgen Ehrmann feststellte. Dennoch gilt für die Mannschaft, die Saison nicht einfach ausklingen zu lassen. Vielmehr möchte Hoffenheim noch zwei gute Spiele abliefern und bereits gegen Bad Neuenahr und in München positive Eindrücke für die kommende Spielzeit sammeln.

Während sich an Hoffenheims Tabellenstand nichts mehr ändern wird, muss Bad Neuenahr noch zittern. Mit 24 Zählern steht das Team um Trainer Karl-Peter Stümper auf dem 9. Tabellenplatz und damit nur zwei Punkte vor dem Relegationsplatz. Vielleicht haben sich die Rheinländerinnen schon zu sicher gefühlt, denn mit 24 Punkten ist noch nie eine Mannschaft aus einer der ersten beiden Ligen abgestiegen. Dann folgten aber zwei Heimniederlagen gegen den 1. FC Saarbrücken und, viel gravierender, gegen Borussia Mönchengladbach. Die Gladbacherinnen konnten dank des Siegs den Abstand auf Bad Neuenahr auf zwei Zähler verringern. Nun ist die gute Ausgangslage im Kampf um den Klassenerhalt dahin und der SC muss in den verbleibenden zwei Spielen punkten, um der Relegation zu entgehen.

Das Restprogramm spricht dabei eher für Gladbach, das im eigenen Stadion noch gegen den 1. FFC 08 Niederkirchen ran muss und am letzten Spieltag beim abgeschlagenen Schlusslicht FC Löchgau zu Gast ist. Bad Neuenahr empfängt nach der Partie in Hoffenheim noch den 1. FC Köln. Das Hinspiel im Rheinland entschied Hoffenheim mit 3:1 für sich. Die Tore erzielten damals Chantal Fuchs und Jennifer Schlee mit einem Doppelpack.

Fuchs wird im Rückspiel nicht auflaufen, genauso wie Christina Arend, Susanne Hartel und Stephanie Breitner. Für alle ist die Saison aufgrund von Verletzungen vorzeitig beendet. Wie der endgültige Kader gegen Bad Neuenahr aussieht, entscheidet sich nach dem Abschlusstraining am Freitag.

Oberliga: Revanche gegen Hagsfeld

Für die zweite Mannschaft von 1899 Hoffenheim zählt nur siegen, um im Aufstiegskampf noch etwas ausrichten zu können. Am Sonntag, 6. Mai empfängt 1899 Hoffenheim am 19. Spieltag der Oberliga Baden-Württemberg den ASV Hagsfeld. Anpfiff zur Partie ist um 17 Uhr am Förderzentrum St. Leon-Rot.

Die aktuelle Tabelle der Oberliga führt 1899 Hoffenheim als Spitzenreiter. Wenn das Bild so auch nach dem 22. Spieltag aussehen würde, wäre die Welt für die Hoffenheimerinnen mehr als in Ordnung. Es ist allerdings nicht ganz richtig, was die Tabelle zeigt: Der Karlsruher SC sammelte am vergangenen Wochenende kampflos drei Punkte, weil der Gegner des TB Neckarhausen nicht antrat. Somit liegt der KSC weiterhin einen Punkt vor Hoffenheim, das auf einen Ausrutscher des Aufstiegskonkurrenten hoffen muss.

„Wir sind auf dem richtigen Weg, auch wenn es am Ende nicht reichen sollte“, sagten die Trainer Lena Forscht und Marco Göckel. Trotz der Gefahr, das Saisonziel Aufstieg eventuell nicht zu erreichen, ist das Trainergespann mit dem Saisonverlauf zufrieden. Die junge Mannschaft spiele schönen Fußball und wurde dafür schon von vielen anderen Vereinen gelobt, wissen Forscht und Göckel. Das einzige Manko: die Torchancenverwertung. Die mangelnde Torausbeute ist auch der Grund, warum Hoffenheim nicht vor dem KSC steht, sondern dahinter und den einen oder anderen Punkt abgeben musste.

Niederlage im Hinspiel

Während Karlsruhe am Wochenende beim Tabellendrittletzten der TSG HD-Rohrbach antritt, erwartet Hoffenheim ein schweres Heimspiel gegen den ASV Hagsfeld. Auf Rang vier liegen die Hagsfelderinnen nur drei Punkte hinter 1899. Am vergangenen Wochenende war sowohl Hagsfeld gegen den SC Unterzeil-Reichenhofen (4:1), als auch Hoffenheim beim PSV Freiburg (4:0) erfolgreich. Das Hinspiel entschied Hagsfeld knapp mit 1:0 für sich, Hoffenheim ließ wichtige Punkte liegen und möchte sich nun für die Niederlage revanchieren.

Personell können die Trainer dabei so gut wie aus dem Vollen schöpfen. Bis auf Sandra Henke, die in dieser Saison wohl nicht mehr auflaufen wird, sind drei Tage vor Spielbeginn alle Spielerinnen einsatzbereit.

Daten & Fakten zum Spiel »

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben