Alle Ergebnisse
PROFIS
23.09.2012

Erster Dreier nach 3:1 gegen H96

Im zweiten Heimspiel hat es endlich geklappt. Hoffenheim gewinnt mit 3:1, hat die ersten drei Saisonpunkte unter Dach und Fach und verlässt damit den letzten Tabellenplatz. Mit einer couragierten Leistung brachte das Team von Markus Babbel vor 23575 Zuschauern in der WIRSOL Rhein-Neckar-Arena dem Europa League-Teilnehmer Hannover 96 seine erste Niederlage bei.

Babbel hatte seine Mannschaft auf gleich mehreren Positionen verändert. Im Tor agierte Koen Casteels, der aufgrund der Verletzung von Tim Wiese zu seiner Bundesliga-Premiere kam. Auf der rechten Verteidiger-Position spielte Andreas Beck von Beginn an und vor ihm erhielt Boris Vukcevic den Vorzug vor Kevin Volland. Dafür rückte Roberto Firmino ins Zentrum hinter die Sturmspitze Joselu. Der Spanier machte damit ebenfalls seinen ersten Einsatz von Beginn an im TSG-Dress.

Die TSG begann die Partie sehr konzentriert, attackierte die Niedersachsen bereits in der eigenen Hälfte und war um schnelles Spiel in die Spitze bemüht. Die erste Aktion im H96-Strafraum gelang bereits in der vierten Minute als Vukcevic beinahe einen Pass von Usami erreichte. Nach knapp einer Viertelstunde konnte auch Joselu ein wenig für Gefahr sorgen, sein Fallrückzieher an der Strafraumgrenze verfehlte das Gehäuse jedoch deutlich. 1899-Keeper Casteels musste bis zur 20. Minute überhaupt nicht eingreifen, als er gut mitspielend einen etwas zu langen Pass sicher aufnahm.

Schlag auf Schlag zum 1:1

In der 26. und 27. Minute überschlugen sich die Ereignisse. Zunächst setzte sich Nikci gegen zwei Hoffener durch und spielte zu Rausch, der auf links alle Zeit zum Flanken hatte. Seine Hereingabe fälschte Delpierre unglücklich ins eigene Tor ab. Praktisch im Gegenzug erhielt Johnson einen Steilpass und zog links in den Strafraum ein. Vom Fünfer überspielte er Torwart Zieler mit einem Lupfer ins lange Eck zum 1:1-Ausgleich. Im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit erspielten sich beide Teams keine nennenswerten Torraumszenen. Kurz vor dem Pausenpfiff musste Sobiech verletzt das Spielfeld verlassen und wurde durch Ya Konan ersetzt.

Beide Mannschaften begannen personell die zweite Hälfte wie die erste beendet wurde, wobei Babbel die Auswechselspieler gleich zum Aufwärmen entsandte. Das 1899-Team wirkte dennoch verändert – wesentlich lauffreudiger und entschlossener. Bis zur 58. Minute kam Hannover nahezu nicht aus der eigenen Hälfte. Ein gefährlicher, direkt ausgeführter Freistoß von Rudy sowie einen Fernschuss von Usami waren jedoch nicht zwingend genug. Dann schickte Firmino seinen Kollegen Joselu mit einem steilen Zuspiel in die Spitze. Der Spanier drang in den Strafraum ein, verpasste aber den Zeitpunkt zum Abschluss.

Starker Auftritt in Halbzeit zwei

Hoffenheim blieb auch danach im Vorwärtsgang. Die größte Chance bis dahin hatte kurz nach seiner Einwechslung Derdiyok, der einen Querpass von Beck direkt nahm. Zieler parierte sensationell und lenkte den Ball um den Pfosten. Zehn Minuten vor dem Ende legte der ebenfalls eingewechselte Salihovic vor dem Strafraum quer auf Vukcevic, aber dessen Flachschuss ging am kurzen Pfosten vorbei. Es war jedoch Einwechselspieler Nummer drei vorbehalten, den zweiten Hoffe-Treffer vorzubereiten. Volland tankte sich über den linken Flügel durch und flankte mustergültig auf den Kopf von Salihovic. Zieler erreichte den Ball erst deutlich hinter der Torlinie.

Hoffenheim drängte danach auch auf den dritten Treffer. Erneut Salihovic sowie Derdiyok hatten weitere gute Distanzschüsse. Kurz vor dem Ende war es erneut Volland, der mit einem Solo-Lauf die H96-Abwehr durcheinander wirbelte und letztlich den mitgelaufenen Williams sah. Der US-Nationalspieler erzielte praktisch mit dem Schlusspfiff den 3:1-Endstand.

Daten & Fakten zum Spiel »

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben