Alle Ergebnisse
AKADEMIE
15.10.2012

Akademie-Spiele im Überblick: U15 mit Kantersieg in Frankfurt

Starke Vorstellung der U15, die mit einem 5:1-Erfolg bei Eintracht Frankfurt ihre Spitzenposition in der Regionalliga Süd verteidigte. Kantersiege gab es auch für die U13 und die U12. Alle Spiele im Überblick:

U23 / Regionalliga Südwest

1.FC Kaiserslautern II – TSG 1899 Hoffenheim II 2:2 (0:1) Bericht

U17 / Bundesliga Süd/Südwest

TSG 1899 Hoffenheim – TSV 1860 München 2:1 (1:0) Bericht

U16 / Oberliga Baden-Württemberg

FC 08 Villingen – TSG 1899 Hoffenheim II 1:1 (0:0)

Auf dem Villinger Kunstrasenplatz brauchten die Hoffenheimer eine Weile, um sich zurechtzufinden, bekamen die Partie dann aber schnell in den Griff und ließen im ersten Abschnitt nichts zu. Allerdings erarbeiteten sich die Schützlinge von Trainer Julian Nagelsmann auch kaum Chancen, Philipp Ochs verzog aus spitzem Winkel und hatte Pech, dass ein Foulspiel an ihm im Strafraum nicht geahndet wurde. Im zweiten Durchgang gingen die Platzherren in der 44. Minute in Führung, als Linksverteidiger Timo Wagner mit einem Sonntagsschuss aus 30 Metern traf. Zuvor hatten die Hoffenheimer die Kugel leichtfertig vertändelt. In der Folge standen die Villinger noch tiefer. Zwar erzielte Benedikt Gimber nach einem Standard den Ausgleich (62.), zu mehr reichte es jedoch trotz mehrerer guter Möglichkeiten für Ochs und Adrian Beck nicht. „Wir haben über die Außenpositionen zu wenig Druck gemacht“, kritisierte Nagelsmann, gab aber auch zu: „Villingen hatte einige gute Kontergelegenheiten, wir haben unsere Chancen nicht genutzt – also geht das Unentschieden in Ordnung.“ Am kommenden Mittwoch, 18:30 Uhr, tritt die U16 zum Nachhol- und Spitzenspiel beim VfB Stuttgart II an.

Es spielten: Deter – Kalteis, Gimber, Kapp, Kölmel, Söll, Nufer (54. Diehl), Teufel, Stüber (45. Hafiz), Beck, Ochs.

U15 / Regionalliga Süd

Eintracht Frankfurt – TSG 1899 Hoffenheim 1:5 (0:3)

Das Team von Trainer Frank Fröhling zeigte nach der ersten Saisonniederlage gegen Bayern München (1:2) eine gute Reaktion und landete in Frankfurt einen auch in dieser Höhe verdienten Sieg. Nach einem Standard traf Jonas Düll zur frühen 1:0-Führung (10.), die Meris Skenderović später ausbaute (22.). Bei dieser Aktion brach sich der Frankfurter Schlussmann Christian Seemann das Nasenbein und musste ausgewechselt werden, auf diesem Weg sendet die TSG 1899 Hoffenheim beste Genesungswünsche. Theo Politakis erhöhte noch vor der Pause mit einem Flachschuss auf 3:0 (30.). Nach dem Wechsel brachte Frankfurts Trainer Samad El Messaoudi zwei schnelle Leute, die für einigen Wirbel sorgten, aber den Doppelpack Furkan Çeviks zum 5:0 auch nicht verhindern konnten. Zunächst traf der Hoffenheimer per direkt verwandelten Freistoß (37.), drei Minuten später nach schöner Vorarbeit von Politakis und Niko Franke. In der 55. Minute gelang den Platzherren noch Ergebniskosmetik, die drei Punkte gerieten aber nicht mehr in Gefahr.

U14 / Oberliga Baden-Württemberg

FV Ravensburg – TSG 1899 Hoffenheim II 1:0 (0:0)

Ohne Punkt, dafür mit einigen Schreckmomenten, kehrte die Mannschaft von Trainer Wolfgang Heller aus Ravensburg zurück. Mit 0:1 unterlagen die Kraichgauer und mussten zudem drei verletzungsbedingte Ausfälle verkraften. Bei schlechten Platzverhältnissen erspielte sich der FV Ravensburg in der ersten Hälfte mehr Torchancen. Nach dem Seitenwechsel verbesserte sich das Spiel der Hoffenheimer, doch in der Offensive fehlte es an der nötigen Durchschlagskraft. In einer 1-gegen-1-Situation mit dem Torhüter vergaben die Hoffenheimer die Chance zur Führung. Kurze Zeit später dann der erste Schock: Nach einem Pressschlag an der Seitenlinie fiel ein Spieler der TSG 1899 unglücklich auf die Steinumrandung des Spielfeldes und musste mit dem Krankenwagen abtransportiert werden. Die kurze Neu- und Unordnung im Spiel der Hoffenheimer nutzte Ravensburg prompt zur 1:0-Führung (57.). Die Heller-Mannschaft übernahm danach wieder das Kommando und hatte die große Chance zum Ausgleich, doch der Torhüter vereitelte die Situation und traf den angreifenden Spieler am Oberschenkel, sodass auch dieser verletzt das Spielfeld verlassen musste. Nachdem Heller vier Mal gewechselt hatte, wurde zudem ein weiterer Spieler unglücklich am Kopf getroffen und konnte ebenfalls nicht mehr weiterspielen. Somit rettete Ravensburg das Ergebnis in Überzahl über die Runden. Entwarnung gab es nach der Partie, die drei verletzten Jungs konnten mit der Mannschaft zurück in den Kraichgau fahren. Bilanz: Eine schwere Rippenprellung und ein Muskelfaserriss im Oberschenkel.

U13 / Landesliga Rhein-Neckar

TSG 1899 Hoffenheim III – SG ASV/DJK Feudenheim 7:0 (5:0)

Mit dem klaren Sieg gegen die Spielgemeinschaft aus dem Mannheimer Stadtteil kletterte das Team von Trainer Michael Kunzmann auf Platz zwei. Die U13 nahm die Feudenheimer sehr ernst, da sie bislang immer knappe Ergebnisse erzielten und den Hoffenheimern in der vergangenen Runde mit ihrer körperlichen Robustheit Probleme bereiteten. Doch die Kunzmann-Schützlinge nahmen das Heft sofort in die Hand und führten durch Samuel Lengles Dreierpack (12., 22., 31./Strafstoß) sowie zwei Toren von Rodan Kolcak (28.) und Marc Ehmann (34.) bereits zur Pause mit 5:0. Im zweiten Durchgang blieben die Hoffenheimer zwar feldüberlegen, waren aber im Abschluss nicht mehr so konzentriert, so dass es nur noch zu den beiden Treffern durch Ehmann (52.) und Kolcak (54.) reichte.

U12/ Kreisklasse A

TSG 1899 Hoffenheim – FC Spechbach 20:0 (11:0)

Mit 20:0 feierte die Mannschaft von Trainer Carsten Kuhn den bislang höchsten Saisonsieg. Schon in der ersten Halbzeit wurde der FC Spechbach überrollt und musste elf Tore hinnehmen. Auch nach dem Seitenwechsel zeigten sich die Hoffenheimer gierig und spielten druckvoll weiter auf das Tor des FC. Präzise Pässe, gelungenes Flügelspiel und das häufige Einsetzen der Sturmspitzen waren der Garant für den hohen Erfolg. Mit 15 Punkten und 58:1 Toren marschiert die U12 weiter ungehindert an der Tabellenspitze.

Die Treffer erzielten: Leo Wemhoener (8), Niklas Mahler, Mark Knäblein, Julius Klevenz (je 3), Antonis Aidonis (2), Max Kias (1).

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben