Alle Ergebnisse
AKADEMIE
10.09.2012

Akademie-Spiele im Überblick: Klare Siege für U16 und U15

Mit einem 5:0 (1:0)-Erfolg gegen den Karlsruher SC II stürmte die U16 am zweiten Oberliga-Spieltag an die Spitze. Einen guten Auftakt erwischte die U15 in der Regionalliga Süd: Die Hoffenheimer gewannen beim FC Augsburg nach einem 0:1-Pausenrückstand klar mit 3:1.

U16 / Oberliga Baden-Württemberg

TSG 1899 Hoffenheim II – Karlsruher SC II 5:0 (1:0)

Die Elf von Julian Nagelsmann erwischte einen Blitzstart und kam nach einer Pressingsituation schon nach zwei Minuten durch Philipp Ochs zum 1:0. In der Folge begegneten sich beide Teams auf Augenhöhe, die offensiv eingestellten Karlsruher hatten bei einer verunglückten Flanke, die auf der Latte landete, etwas Pech. In der Pause nahm Nagelsmann einige taktische Änderungen vor, die frühzeitig fruchteten. Nach einem Eckball erhöhte Timo Teufel auf 2:0, in kurzen Abständen bauten Benedikt Gimber und wiederum Ochs das Ergebnis auf 4:0 aus. Den 5:0-Endstand markierte Gimber fünf Minuten vor dem Ende mit einem Schuss von der Strafraumgrenze. Adrian Beck, der freistehend die Latten-Unterkante traf, sowie Lukas Zucknick und Dominik Strohmeier hätten für ein noch deutlicheres Ergebnis sorgen können. „Das war eine gute Leistung“, lobte Nagelsmann. „Aufgrund der zweiten Halbzeit geht der Sieg auch in der Höhe in Ordnung.“ Aufgrund des besseren Torverhältnisses gegenüber dem SC Freiburg II und dem TSV Neu-Ulm stehen die Hoffenheimer nach zwei Spieltagen auf Platz eins.

Es spielten: Bieber – Kalteis, Gimber, Kapp, Kölmel (56. Diehl), Söll, Teufel, Lorenz (58. Strohmeier), Stüber (50. Zucknick), Beck, Ochs (63. Häußler). Tore: 1:0 Ochs (2.), 2:0 Teufel (45.), 3:0 Gimber (48.), 4:0 Ochs (53.), 5:0 Gimber (75.).

U15 / Regionalliga Süd

FC Augsburg – TSG 1899 Hoffenheim 1:3 (1:0)

Die Hoffenheimer fanden gut in die Partie und waren feldüberlegen, gerieten aber durch einen individuellen Fehler im Spielaufbau kurz vor der Pause in Rückstand. Christoph Daferner überwand Paul Kruse nach einer halben Stunde zum 1:0. Den Offensivaktionen der Kraichgauer fehlte vor der Halbzeit die Zielstrebigkeit. Nach dem Wechsel nahm das Team von Trainer Frank Fröhling erneut von Beginn an das Heft in die Hand und zeigte sich auch im gegnerischen Strafraum konsequenter. Nach schönem Doppelpass mit Nico Franke glich Dennis Geiger zum 1:1 aus (41.), nur wenige Minuten später war es Franke selbst, der nach einer Flanke von Theodoros Politakis und einer Kopfballverlängerung von Meris Skenderović die Führung erzielte (49.). Skenderović sorgte schließlich in der 63. Minute für die Entscheidung: Als Furkan Çevik zunächst am Augsburger Schlussmann Tizian Fendt scheiterte, reagierte der 1899-Angreifer am schnellsten und machte den Sack zu. Die Platzherren wurden nur noch bei Standards gefährlich, der Sieg der Fröhling-Truppe ging vollkommen in Ordnung. „Gleich am ersten Spieltag drei Punkte eingefahren und einen Rückstand gedreht zu haben, damit kann man zufrieden sein“, so der Trainer. Am Donnerstag, 18 Uhr, treffen die Hoffenheimer im Förderzentrum Zuzenhausen auf den Aufsteiger SV Waldhof Mannheim, der mit einem überraschenden 1:0 gegen die SpVgg Greuther Fürth in die Runde gestartet ist.

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben