Alle Ergebnisse
AKADEMIE
02.05.2012

Akademie-Spiele am Maifeiertag: Drei Spiele, drei Siege

Der Feiertag-Einsatz hat sich gelohnt, denn alle drei Akademie-Teams im Pflichtspieleinsatz fuhren drei Zähler ein. Für die U15 und U14, die jeweils gegen den SC Freiburg gewannen, waren diese Punkte besonders wertvoll…

C-Junioren / Regionalliga Süd

SC Freiburg – 1899 Hoffenheim U15 1:3 (1:1)

Schon das Hinspiel hatte es in sich. Damals führten die Hoffenheimer schon mit 2:0, ließen sich kurz vor der Pause das Heft aus der Hand nehmen (2:2) und drehten im zweiten Abschnitt noch einmal auf (4:2). Im Breisgau trafen sie nun erneut auf einen ebenbürtigen Sportclub, der in einer intensiv geführten Begegnung nach einem Konter früh mit 1:0 in Führung ging (6.). Doch die Elf von Trainer Frank Fröhling, die einen Zwei-Punkte-Vorsprung an der Spitze zu verteidigen hatte und daher selbst ein Unentschieden sich wie eine Niederlage angefühlt hätte, behielt die Nerven. Innenverteidiger Patrick Kapp war nach einem Freistoß Pascal Sölls mit dem Ausgleich zur Stelle (13.). Das 1:1 zur Pause ging in Ordnung, auch wenn Kapp kurz nach dem Ausgleich die Führung auf dem Kopf hatte. Im zweiten Abschnitt blieb es spannend, und als SC-Keeper Niklas Schindler einen Freistoß von Philipp Ochs nur abklatschen konnte, reagierte wiederum Kapp am schnellsten und erzielte die vielumjubelte Führung (55.). Entschieden war die Partie damit noch lange nicht, denn die Platzherren blieben bei Kontern stets gefährlich. Der erlösende 3:1-Treffer durch Ochs fiel erst in der Nachspielzeit. Da der VfB Stuttgart überraschenderweise sein zwei Stunden später angesetztes Heimspiel gegen Augsburg verlor, hat die Fröhling-Truppe nun zwei Spieltage vor Schluss fünf Zähler Vorsprung auf Rang zwei. Der nächste Gegner (12. Mai) der Hoffenheimer heißt FSV Frankfurt. Die Hessen stehen zwar auf dem vorletzten Platz, allerdings taten sich die Fröhling-Schützlinge beim 3:1 in der Hinrunde sehr schwer und auch der VfB musste gegen den FSV Federn lassen (1:1). „Es ist noch überhaupt nichts entschieden“, sagt Fröhling, der nun fast zwei Wochen Zeit hat, seine Jungs auf die schwierige Aufgabe vorzubereiten.

C-Junioren / Oberliga Baden-Württemberg

1899 Hoffenheim U14 – SC Freiburg II 6:1 (4:0)

Auch am drittletzten Spieltag blieb das Team von Trainer Wolfgang Heller, das als Aufsteiger in die Runde startete, unbesiegt. Und mehr als das: Beim 6:1 gegen die Altersgenossen des SC Freiburg lieferten die Hoffenheimer eine richtig starke Partie ab, führten bereits nach 19 Minuten mit 4:0 und sorgten nun dafür, dass es am 12. Mai beim schärfsten Verfolger SV Waldhof Mannheim zu einer Art Meisterschaftsfinale kommt. Nico Franke leitete den Sieg nach vier Minuten mit einem abgefangenen Freistoß ein, als er Furkan Çevik auf die Reise schickte und der sich nicht zwei Mal bitten ließ. Nach neun Minuten erhöhte Franke selbst per Hüftdrehstoß nach einem Lattenknaller von Theodoros Politakis auf 2:0 und legte nur 120 Sekunden später erneut für Çevik auf – 3:0. In der 19 Minute komplettierte Çevik – diesmal auf Flanke Gaetano Giordanos – seinen Dreierpack und Freiburg rettete das 4:0 in die Pause. Unmittelbar nach dem Wiederanpfiff ging es munter weiter. Giordano verwandelte einen an ihn selbst verursachten Foulelfmeter zum 5:0 (41.), ehe die nie aufsteckenden Breisgauer zum Ehrentreffer kamen. Zehn Minuten vor dem Ende setzte wiederum Giordano aus 18 Metern nach einem Franke-Querpass den Schlusspunkt. „Das war insgesamt eine starke Leistung unserer Jungs“, freute sich Heller, der nun knapp zwei Wochen Vorbereitungszeit für das Gipfeltreffen in Mannheim-Nord hat.

C-Junioren / Landesliga Rhein-Neckar

1899 Hoffenheim U13 – ASV Feudenheim 3:1 (1:1)

Revanche geglückt: In der Hinserie hatten die Jungs von Trainer Michael Kunzmann noch beim Mannheimer Stadtteilklub mit 1:2 verloren, und obwohl der ASV noch besser besetzt war als bei jener Partie behielten die Hoffenheimer diesmal mit 3:1 die Oberhand. „Da ist ganz klar eine Entwicklung zu erkennen, deshalb freut mich dieser Sieg besonders“, so Kunzmann. Die Mannheimer gingen allerdings zunächst mit einem satten Schuss unter die Latte in Front, doch kurz vor der Pause gelang Lennart Grimmer nach schöner Vorarbeit Stefan Herzners über die rechte Seite das 1:1. Nach der Pause hatten die Gäste nicht mehr die nötige Frische, während die Hoffenheimer konzentriert weiterspielten und Mitte der zweiten Halbzeit den verdienten Führungstreffer durch Noah Lukic erzielten. Anschließend setzte der ASV nochmal alles auf eine Karte, wodurch sich etliche Konterchancen für die Kunzmann-Elf ergaben, die aber erst mit dem Schlusspfiff für die endgültige Entscheidung sorgte. Florian Weidner überwand den ASV-Keeper nach einem starken Pass Nick Eberles mit einem schönen Heber zum 3:1-Endstand.

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben