Alle Ergebnisse
CAMPUS
05.10.2012

1. Workshop für Kinderfußball begeistert mit internationaler Note

Eine rundum gelungene Veranstaltung feierte das Kinderzentrum der achtzehn99 AKADEMIE beim 1. Workshop für Kinderfußball. Rund 120 Trainer und Interessierte erlebten einen abwechslungsreichen Tag mit hochkarätigen Referenten und zahlreichen Höhepunkten.

„Den Fußball von heute müssen wir akzeptieren, den Fußball von morgen müssen wir interpretieren.“ Nicht nur ein Zitat des nach Spanien ausgewanderten Referenten Horst Wein, sondern ein Motto des gesamten Tages. Im Fokus dieser Veranstaltung, zu der Akademie-Geschäftsführer Bernhard Peters und Kinderzentrum-Leiter Dominik Drobisch eingeladen hatten, stand immer wieder der zukunftsorientierte Ansatz, Kinder möglichst spielerisch an den Fußball zu gewöhnen.

„Organisatorisch lief alles wie gewünscht. Mein Team im Kinderzentrum ist eingespielt und jeder wusste, was zu tun ist“, dankte Drobisch den zahlreichen Helfern. Als erster Referent trat Thorsten Damm auf dem SoccerCourt des KidZ auf. Der Koordinator des Grundschulangebots der Ballschule Heidelberg und Co-Trainer des Zweitligisten SV Sandhausen präsentierte Anwendungen zur sportartübergreifenden Förderung von Kindern auf dem Fußballplatz. „Wenn die Kinder lachen, mache ich viel richtig“, erklärte Damm während der Übungseinheit. Der Vortrag Markus Schmids, Mitarbeiter der Universität Heidelberg, zum Thema „Talentförderung des DFB“ vollendete den Vormittag. Der ehemalige Oberliga-Spieler (u.a. SV Waldhof Mannheim) begleitet die DFB-Stützpunkte wissenschaftlich und wertet Leistungstests der Talente aus. „Ziel muss es sein, möglichst früh die Talente der Kinder zu entdecken und zu fördern“, skizzierte Schmid die Leitidee in der Talentdiagnostik.

„Fußball fängt im Kopf an“

Nach der Mittagspause erwartete die Teilnehmer das nächste Highlight. Horst Wein, Begründer des Minifußballs („FUNiño“), referierte über die „Spielintelligenzentwicklung im Fußball“. Der in Spanien lebende und weltweit anerkannte Experte begann mit einem theoretischen Einstieg und der anschaulichen Demonstration verschiedener Anwendungen des FUNiño. Mit Charme und Sympathie eroberte Wein schnell das Gehör und die Aufmerksamkeit der Teilnehmer und führte im Anschluss mit den Kids dem Regen zum Trotz seine Ideen zum Minifußball vor. „Fußball fängt im Kopf an und endet mit den Füßen.“ Ein Denkanstoß von Horst Wein, den die Teilnehmer zum Ende mit auf den Weg bekamen.

Mit einem weiteren Vortrag in Theorie und Praxis rundeten Drobisch und Peters die achtstündige Veranstaltung ab. Der Direktor für Sport- und Nachwuchsförderung referierte mit dem Leiter des KidZ über die Eigenarten der Kinder. Wie sind diese eigentlich? Welche Bedürfnisse haben sie und welche Prinzipien lassen sich daraus ableiten? „Wir müssen als Trainer Verantwortung übernehmen und den Kindern den Einstieg in die Fußballerkarriere so einfach wie möglich gestalten“, appellierte Peters an die Trainer. „Wir freuen uns über die Erkenntnisse und Anregungen, die gewonnen werden konnten und wollen der Auftaktveranstaltung weitere Workshops folgen lassen, um den Kinderfußball stetig weiterzuentwickeln“, so Drobisch.

Mit dem Workshop-Zertifikat in der Hand und zahlreichen neuen Ideen im Kopf verabschiedeten sich die Teilnehmer. „Ich hoffe, wir alle haben neue Denkanstöße geliefert. Niemand soll sich in seinem Trainerwesen gänzlich ändern, aber wir sollten unser Handeln immer und immer wieder hinterfragen. Dann machen wir schon einiges richtig“, sagten Drobisch und Peters unisono.

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben