Alle Ergebnisse
AKADEMIE
11.01.2011

Zwei Mal Platz vier für U14

Mit jeweils einem vierten Platz kehrte die U14 von Turnieren in Nußloch und Ober-Roden zurück. An beiden Tagen bezwangen die Hoffenheimer in der Vorrunde den späteren Turniersieger…

Das internationale Libella-Masters in Nußloch gilt als eines der besten U14-Turniere Deutschlands. Die von Co-Trainer Benjamin James betreuten Hoffenheimer erwischten eine „Hammergruppe" mit dem starken FC Basel, dem Seriensieger Bayer Leverkusen und dem Hamburger SV, andere Teilnehmer waren unter anderem der FC Bayern, Schalke 04, der VfB Stuttgart, Werder Bremen, der 1.FC Nürnberg, Eintracht Frankfurt, Brà¸ndby IF, Salzburg und Slavia Prag. Nur drei Teams pro Gruppe sollten die nächste Runde erreichen - am Ende standen alle drei Mannschaften aus der Hoffenheimer Gruppe auch im Halbfinale! Nach einer in letzter Sekunde besiegelten 1:2-Niederlage gegen den FC Basel trennten sich die James-Schützlinge vom Hamburger SV mit 0:0. Gegen das spielerisch stärkste Team, Bayer Leverkusen, zeigten die Hoffenheimer eine starke Mannschaftsleistung, gewannen 1:0 und erreichten vor dem HSV die Zwischenrunde.

Hier hieß der erste Gegner überraschenderweise FV Nußloch, der immerhin den FC Bayern München hinter sich gelassen hatte. Am endete landete die U14 einen klaren 6:0-Erfolg, so dass ein Unentschieden gegen den VfB Stuttgart bereits den Halbfinaleinzug gesichert hätte. In einem der spannendsten und dramatischsten Spiele des Turniers gewannen die Hoffenheimer sogar mit 3:2. Im Halbfinale gegen Leverkusen reichte allerdings am Ende die Kraft nicht mehr, mit 1:3 wurde die Partie verdient verloren. Im Spiel um Platz 3 gegen die körperlich stärkste Mannschaft aus Basel unterlag die James-Truppe schließlich mit 2:4. Wie im Vorjahr sprang also bei diesem hervorragend organisierten internationalen Topturnier Platz vier heraus. Den Turniersieg sicherte sich Leverkusen mit einem 4:0 über Salzburg.

Am Sonntag in Ober-Roden lieferten die Hoffenheimer eine souveräne Vorrunde ab und holten gegen Mainz 05 (2:1), den Karlsruher SC (5:0), Darmstadt 98 (4:0), Kickers Offenbach (1:1) und TuS Koblenz (6:4) den Gruppensieg. Im Halbfinale gegen Eintracht Frankfurt verspielten sie dann allerdings eine 2:0-Führung und schieden im Achtmeterschießen aus. Das Spiel um Platz 3 gegen Kaiserslautern endete 0:1, so dass unterm Strich erneut ein vierter Platz stand. Den Titel holten schließlich die Mainzer.

Insgesamt war es ein guter Auftakt des Verbandsliga-Spitzenreiters ins neue Jahr. Am kommenden Wochenende steht ein regionales C-Juniorenturnier in Lampertheim an.

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben