Alle Ergebnisse
U23
10.11.2011

U23 zum Abschluss der Vorrunde nach Alzenau

Ohne einige Stammkräfte reist die U23 am Samstag zum Auswärtsspiel beim FC Bayern Alzenau. Für das letzte Vorrundenspiel der Regionalliga Süd muss Trainer Frank Kramer auf einige seiner Jungs verzichten. Anpfiff im Stadion am Prischoß ist um 14 Uhr.

Definitiv fallen Philipp Klingmann und Ahmed Sassi mit Nasenbeinbrüchen aus. Klingmann hatte sich bei der 1:3-Heimniederlage zuletzt gegen den SC Freiburg II die Verletzung zugezogen. Hinter Kai Herdling und Robin Szarka, die schon gegen die Breisgauer zum Zuschauen verurteilt waren, stehen noch Fragezeichen, genauso hinter Tobias Strobl, der sich unter der Woche mit einer Magengeschichte herumplagte. Denis Thomalla (DFB), Joseph-Claude Gyau (USA) und Keeper Koen Casteels (Belgien) sind mit ihren jeweiligen Juniorennationalmannschaften unterwegs, so dass sich das Team praktisch von alleine aufstellt.

Bayern Alzenau, das wie Viktoria Aschaffenburg zwar geografisch in Bayern liegt, aber aufgrund seiner Nähe zu Hessen im hessischen Verband gemeldet ist, gewann in der vergangenen Saison erstmals die Hessenmeisterschaft und feierte mit dem Regionalliga-Aufstieg den bislang größten Erfolg der Vereinsgeschichte. Vor zwei Jahren stiegen die Unterfranken schon einmal auf, allerdings „nur“ als Vize. Damals mussten sie gleich wieder runter, in dieser Saison wird das aufgrund der Regionalliga-Umstrukturierung nicht passieren. Derzeit stehen die Alzenauer, die von Marco Roth trainiert werden, auf Rang 16.

Im Alzenauer Kader steht seit dieser Saison ein alter Bekannter: Jochen Seitz, 35, streifte von Januar 2006 bis Januar 2009 das Hoffenheimer Trikot über und sammelte zuvor Bundesliga-Erfahrung in Hamburg, Unterhaching, Stuttgart, Schalke und Kaiserslautern. Mit 14 Einsätzen (und einem Treffer) gehört Seitz zum Stammpersonal der Roth-Truppe, die zwar seit sechs Spielen ohne Sieg ist, aber zu Hause Erfolge gegen Hessen Kassel und Sonnenhof Großaspach (jeweils 2:1) vorzuweisen hat.

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben